einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
HFBB_Holzfensterbau_IV_zugeschnitten.jpg
Unternehmensbesuch Herr Stahl 17.12.2019
 

Corona-Pandemie: Handreichung für Unternehmen und Selbstständige

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,
sehr geehrte Arbeitgeber und Selbstständige,

mit der Corona-Pandemie stehen wir in den nächsten Wochen, vermutlich Monaten vor großen Herausforderungen. Vor allem Sie werden eine enorme wirtschaftliche Problemlage zu bewältigen haben. Die Bundes- und Landesregierung haben Hilfen zugesagt, die derzeit erarbeitet werden, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie einzudämmen.

Wir als Stadt Bernau bei Berlin möchten Sie in dieser Situation nicht allein lassen. Deshalb haben wir mit diesem Schreiben alle uns zur Verfügung stehenden Informationen zu Förderprogrammen und Unterstützungsmöglichkeiten für Sie zusammengetragen.

Wir sind bemüht, diese Handreichung regelmäßig zu aktualisieren. Hinweise und Informationen können Sie diesbezüglich gern an die Wirtschaftsförderung der Stadt Bernau bei Berlin geben.

Bitte bleiben Sie in dieser Situation besonnen, zuversichtlich und gesund!

André Stahl
Bürgermeister Stadt Bernau bei Berlin

Handreichung für Unternehmen und Selbstständige
handreichung_fuer_unternehmen_und_selbststaendige.pdf (137,61 KB)

 
 

Aktuelle Information (Stand 25.03.2020) zu Fördermöglichen durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)

Ab Mittwoch, 25.03.2020, um 9 Uhr startet die ILB mit der Entgegennahme der Anträge auf Soforthilfe für die Folgen der Corona-Virus.

Bei der Soforthilfe handelt es sich um einen Zuschuss der aus Gründen der staatlichen Fürsorge des Landes Brandenburg zum Ausgleich von Härten im Zusammenhang mit der Corona-Krise jetzt für die erste Zeit zur Verfügung stehen,

Folgende Unterlagen werden zur Antragstellung benötigt:

  • Handelsregisterauszug oder vergleichbare Unterlagen,
  • Gewerbeanmeldung,
  • Kopie des Personalausweises,
  • Lohnjournal oder gleichwertige Unterlagen für Erwerbstätige/Beschäftigte,
  • Formular "Erklärungen über bereits erhaltene bzw. beantragte "De-minimis"-Beihilfen.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

  • bis zu 5 Erwerbstätige bis zu 9.000 EUR,
  • bis zu 15 Erwerbstätige bis zu 15.000 EUR,
  • bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 30.000 EUR,
  • bis zu 100 Erwerbstätige bis zu 60.000 EUR.

Bitte senden Sie die Anträge mit allen Unterlagen bitte nur an folgende E-Mail-Adresse: soforthilfe-corona@ilb.de

Weitere Informationen finden Sie hier.

Antrag auf Soforthilfe Corona
antrag_soforthilfe_corona-brandenburg_2_.pdf (1,23 MB)

 
 

Wirtschaftsförderkonzept

Ausgehend von einer Evaluierung des Wirtschaftsförderkonzeptes aus dem Jahr 2001/2002 wurden dessen grundlegende Handlungsziele überprüft und 2008 aktualisiert. Der vorgelegte Maßnahmenkatalog zur praxisorientierten Untersetzung beinhaltet die Handlungsfelder:

  • Ausbau der Position Mittelzentrum
  • weitere Entwicklung zum überregional anerkannten Gesundheitsstandort
  • touristische Entwicklung der Kultur- und Gesundheitsstadt
  • Unternehmensbestandpflege – Unternehmensansiedlungen
  • Standortpolitik
  • Interaktion, Kooperation, Netzwerkarbeit.

Sie sollen als Orientierungsrahmen für die zukünftige Arbeit der Stadt Bernau bei Berlin im Bereich der Wirtschaftsförderung dienen. Die fortgeschriebenen Handlungsempfehlungen werden mit den verschiedenen Maßnahmen vorgestellt und Umsetzungsempfehlungen ausgesprochen.

 
Standortfaktoren
  • räumliche Nähe zu Berlin und Polen
  • direkter Autobahnanschluss an die A11 Berlin–Stettin und A10 Berliner Ring
  • S-Bahn- Verbindung in das Berliner Zentrum, Regionalbahn- und Intercity-Anschluss
  • Steuersätze:
    Gewerbesteuer 350 v. H.,
    Grundsteuer A (Land- u. Forstw.) 200 v. H.,
    Grundsteuer B (Grundstücke) 400 v. H.
  • Mittelzentrum mit historischem Stadtkern
  • Wohnort mit über 40.000 Einwohnern
  • sehr gut entwickelte medizinische Infrastruktur
  • Bildungsstandort mit diversen Kindergärten, Schulen, Gymnasien und einem Oberstufenzentrum
  • breites kulturelles Angebot