HFBB_Holzfensterbau_IV_zugeschnitten.jpg
Bohn-Werbeanlagen_FraeseJPG.JPG
 

Saisonale Spezialmärkte 2017

Septembermarkt 2017

„Lustiges Pausenbrot“
Bernauer Wochenmarkt-Spezial „Das Auge isst mit“

2. SEPTEMBER 2017 · 8–13 Uhr · Markt/Bürgermeisterstraße
Brotzeit, Vesper, Stulle, Bemme – egal, wie Sie es nennen, mit ein bisschen lustiger Deko schmeckt's gleich viel besser. Sorgen Sie für Abwechslung beim Pausenbrot! Augen aus Trauben, Münder aus Paprika oder Ohren aus Möhren - eine ausgewogene Ernährung mit frischem und regionalem Obst und Gemüse liefert Energie, um im Unterricht und auf Arbeit konzentriert und motiviert zu bleiben. .

Am 7. Oktober findet unter dem Motto „Bunt sind schon die Wälder...“ das letzte Wochenmarkt-Spezial in 2017 statt.

In der direkten Umgebung zum Markt gibt es zahlreiche Parkplätz, wo die Kunden kostenlos bzw. im Parkhaus für nur 0,50 EUR parken können!

 



Wochenmarktkalender 2017
wochenmarktkalender_2017.pdf (1,02 MB)

 

Postkarte September 2017
bernau_wochenmarkt_postkarte_09_lustiges_pausenbrot_web.pdf (0,87 MB)

 
 

Teilnahmebedingungen

Wenn Sie Waren auf den Bernauer Spezialmärkten anbieten möchten, können Sie sich bei der Marktleitung der Stadt Bernau bei Berlin dafür anmelden:

Ray Wittenhagen Tel.: 03338 365-375 E-Mail: markt @ bernau-bei-berlin.de

Händlerinformation Samstagsmarkt 2017
bernau_wochenmarkt_ha_ndlerexpose_2017.pdf (2,00 MB)

 

Anmeldeformular Samstagmarkt 2017
bernau_wochenmarkt_anmeldung_2017.pdf (143,19 KB)

 
 
 
Standortfaktoren
  • räumliche Nähe zu Berlin und Polen
  • direkter Autobahnanschluss an die A11 Berlin–Stettin und A10 Berliner Ring
  • S-Bahn- Verbindung in das Berliner Zentrum, Regionalbahn- und Intercity-Anschluss
  • Steuersätze:
    Gewerbesteuer 350 v. H.,
    Grundsteuer A (Land- u. Forstw.) 200 v. H.,
    Grundsteuer B (Grundstücke) 400 v. H.
  • Mittelzentrum mit historischem Stadtkern
  • Wohnort mit über 39.000 Einwohnern
  • sehr gut entwickelte medizinische Infrastruktur
  • Bildungsstandort mit diversen Kindergärten, Schulen, Gymnasien und einem Oberstufenzentrum
  • breites kulturelles Angebot