einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Fahrradfahrerin
100-500-Jubiläum-rechteck
 

Tag des offenen Denkmals: Thematische Führungen und Veranstaltungen

10-14 Uhr
Bauhaus Denkmal Bundesschule
Hannes-Meyer-Campus 9 | Geöffnet: 10–14 Uhr | Besucher erhalten an ausgewählten Punkten Informationen
10-17 Uhr
Galerie Bernau
Bürgermeisterstraße 4 | Geöffnet: 10–17 Uhr | Ausstellung
The International Style meets Internationality - 14 junge internationale Künstler, Absolventen der Bauhaus-Universität Weimar
10-17 Uhr

11 Uhr
Kunstraum Innenstadt
Alte Goethestraße 3 | Geöffnet: 10–17 Uhr | Ausstellung
Lesung „Die geheimnisvolle Welt des Leonardo da Vinci“
500 Jahre zurückgeschaut. Ein Blick ins Leben eines Universalgenies – Leonardo da Vinci (1452 bis 1519) – Maler, Bildhauer, Architekt, Naturphilosoph, Erfinder, Konstrukteur. Die Autorin Christine Schulz-Reiss liest aus ihrem Kinderbuch. Geeignet für Kinder ab 8 Jahren.

10.15 Uhr

17 Uhr

St.-Marien-Kirche | Kirchplatz
Festgottesdienst 500 Jahre St. Marien
Orgelkonzert I „Alte Musik und Bach“ Reminiszenz an die ehemalige Scherer-Orgel der Marienkirche. An der Orgel: KMD Matthias Böhlert

11-18 Uhr



12, 14 u. 16 Uhr

15 u. 17 Uhr

Gut Leben Landressort Birkholz (Vierseitenhof)
Birkholzer Dorfstraße 9 | Geöffnet 11 bis 18 Uhr | Bauherrschaft, Architekt und Firmen wie z.B. Wasser fürs Leben, LehmundBau, die RaumeinRichter stellen ökologische und historische Bauweisen vor. Außerdem Gesottenes und Gebratenes, Kaffee und Kuchen in Hof und Garten.
Hofführung mit Zutritt und Erläuterungen zu den historischen Gebäuden, Was ist und was wird kommen?
musikalische Klänge und Gesänge mit der Gruppe Gamplerspil

12 Uhr
Führung – Eine Zeitreise. Beide Bauwerke an einem Tag erleben!
12–13 Uhr: St.-Marien-Kirche; 15–16 Uhr: Bauhausdenkmal Bundesschule.
Viele Informationen zu beiden Bauwerken, Mittagessen im Café Mühle und Bustransfer.  Nur nach Anmeldung.
 

GEÖFFNETE BAUDENKMALE UND EINRICHTUNGEN

BAUDENKMAL BUNDESSCHULE BERNAU

Hannes-Meyer-Campus 9 | Geöffnet: 10-14 Uhr | Besucher erhalten an ausgewählten Punkten Informationen
 
Das Architekturensemble der Bauhausarchitekten Hannes Meyer und Hans Wittwer wurde zwischen 1928 und 1930 errichtet und zählt zu den bedeutendsten Baudenkmalen der europäischen Moderne. Im Juli 2017 wurde das Bauhaus Denkmal Bundeschule in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.



BUNKERANLAGE LADEBURG

Biesenthaler Weg 23 | 10, 13 und 16 Uhr Führungen | Anmeldung über kulturamt@bernau-bei-berlin.de oder 03338 36 52 88

Der Gefechtsstand der 41. Fla-Raketenbrigade „Hermann Duncker” wurde von 1982 bis 1986 zum Zwecke der Flugabwehr erbaut, später von der Bundeswehr übernommen, zurückgebaut und verschlossen. Heute ist die Bunkeranlage ausschließlich für Führungen zugänglich.


 

DORFKIRCHE BIRKHOLZ
Geöffnet: 11 bis 16 Uhr

Die Dorfkirche Birkholz wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut und im 15. und 16. Jahrhundert erweitert. Der Westturm der Kirche wurde 1972 gesprengt.
 Dorfkirche Birkholz

DORFKIRCHE LADEBURG
Geöffnet: 10–16 Uhr | Kirchführung mit Turmbesteigung

Die Datierung des Kirchenbaus geht in die Jahre 1230/1240 zurück, möglicherweise gab es einen älteren Vorgängerbau. Der Westturm entstand im Zuge einer umfassenden Sanierung im Jahr 1853.

 

Dorfkirche Ladeburg

FEUERWEHRHAUSTHEATER IM ORTSTEIL BÖRNICKE
Börnicker Dorfstraße 11A | ab 13 Uhr ist das Café geöffnet; 15 Uhr: Historie & Rekonstruktion des Feuerwehrensembles; 16 Uhr: Märchen aus dem Koffer Nr.2 „Die Bremer Stadtmusikanten“ für alle ab 3 Jahren

Um 1900 entstandenes Gebäudeensemble am Anger mit Waschhaus und Feuerwehrhaus. Im September 2015 erstmals noch unsaniert geöffnet für Konzert, Lesung und Ausstellung. Seit dem wurden die Gebäude saniert und der Garten hergerichtet. Es finden regelmäßig Konzerte, szenisches Spiel und Ausstellungen statt.

 Feuerwehrhaustheater

GALERIE BERNAU
Bürgermeisterstraße 4 | Geöffnet: 10-17 Uhr

Aktuelle Ausstellung: The International Style meets Internationality - 14 junge internationale Künstler, Absolventen der Bauhaus-Universität Weimar


Die Galerie Bernau lädt seit 1989 ein, zeitgenössische Bildende Kunst nationaler und internationaler Künstler und aller künstlerischen Genres zu entdecken.


Galerie

GASKESSEL
Heinersdorfer Straße | Geöffnet: 10-15 Uhr

Das Gasometer wurde 1928/29 als Scheibengasbehälter kostruiert und besteht aus einem 21m hohen genieteten Stahlkessel mit einem Fassungsvermögen von 2000m3. Das bis 1966 noch in Betrieb befindliche Gaswerk ist heute eine liebevoll hergerichtete Denkmalanlage. Der Gaskessel erhielt bei seiner Restaurierung den charakteristischen blauen Anstrich.

Bitte beachten Sie, das der Zutritt nur:

- für Kinder ab 100cm Körpergröße und ab einem Alter von sechs Jahren

- für Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen

- generell nur mit festem Schuhwerk

möglich ist.

 

 

Gaskessel

GUT LEBEN LANDRESORT BIRKHOLZ (Vierseitenhof)
Birkholzer Dorfstraße 9 | Geöffnet 11 bis 18 Uhr | Bauherrschaft, Architekt und Firmen wie z.B. Wasser fürs Leben, LehmundBau, die RaumeinRichter stellen ökologische und historische Bauweisen vor

12, 14 und 16 Uhr: Hofführung mit Zutritt und Erläuterungen zu den historischen Gebäuden, Was ist und was wird kommen?

15 und 17 Uhr: musikalische Klänge und Gesänge mit der Gruppe Gamplerspil

außerdem Gesottenes und Gebratenes, Kaffee und Kuchen in Hof und Garten

200 Jahre alter, in seiner ursprünglichen Art gut erhaltener Vierseitenhof bestehend aus vie Gebäuden mit schönem Innenhof und Garten. Unter dem Titel „Gut Leben“ wird das denkmalgeschütze Objekt rekonstruiert. Das Gesamtensemble soll zu einer Kombination von Ferienwohnungen, Wellnessbereich, Seminar- und Workshopräumen mit Küchenatelier werden.

 Gut Leben Landressort Birkholz

HENKERHAUS (HEIMATMUSEUM DER STADT BERNAU BEI BERLIN)
Am Henkerhaus | Geöffnet: 10-13 Uhr und 14-17 Uhr

Vom 13.-19. Jahrhundert wohnte im Henkerhaus der Scharfrichter von Bernau. Heute befindet sich hier eine Abteilung des Heimatmuseums mit Dauer- und Sonderausstellungen.



Henkerhaus

HERZ-JESU-KIRCHE
Ulitzkastraße/Bahnhofstraße | Geöffnet: 15-17 Uhr | Führungen und Turmbesteigungen


Die Kirche wurde von 1907 bis 1908 im Stil norddeutscher Backsteingotik erbaut. Pfarrer Carl Ulitzka verwirklichte sich damit seinen Traum von einer eigenen katholischen Kirche in Bernau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KUNSTRAUM INNENSTADT
Alte Goethestraße 3 | Geöffnet: 10–17 Uhr | Ausstellung

11 Uhr: Lesung „Die geheimnisvolle Welt des Leonardo da Vinci“ – 500 Jahre zurückgeschaut. Ein Blick ins Leben eines Universalgenies – Leonardo da Vinci (1452 bis 1519) – Maler, Bildhauer, Architekt, Naturphilosoph, Erfinder, Konstrukteur. Die Autorin Christine Schulz-Reiss liest aus ihrem Kinderbuch. Geeignet für Kinder ab 8 Jahren.


Die Skulpturensammlung der Waldsiedlung Bernau beherbergt Skulpturen namhafter deutscher Bildhauer des 20. Jahrhunderts unter anderem Gustav Weidanz, Fritz Cremer und Waldemar Grzimek.

 

 Foto: Micha Winkler

KANTORHAUS
Tuchmacherstraße 13 | Geöffnet: 10–13 Uhr | 11 und 12 Uhr: Führung mit Informationen zur Geschichte und zur Sanierung durch das Büro für Architektur & Stadtgeschichte Werner Jockeit
 
Das Kantorhaus ist das älteste erhaltene Fachwerkhaus der Stadt Bernau. Es wurde 1582/83 von Bernauer Kastenherren gestiftet und erbaut.
 Kantorhaus

MÜHLENTOR
Mühlenstraße | Geöffnet: 10-18 Uhr | Fotoausstellung „Alle sind schön“ polnische Künstler und Künstlerinnen des Stargarder Vereins BRAMA sind zu Gast mit Fotos und Mode

13 und 15 Uhr, vor der Tourist-Information in der Bürgermeisterstraße: Polnische Modenschau, leckeres Essen, gute Musik


Das ursprüngliche Mühlentor musste 1885 abgerissen werden. Das neue Mühlentor wurde nach historischem Vorbild errichtet und im Mai 2013 eröffnet.








 

 

STEINTOR MIT HUNGERTURM (HEIMATMUSEUM DER STADT BERNAU BEI BERLIN)
Steintorplatz | Geöffnet: 10-13 Uhr und 14-17 Uhr


Das letzte original erhaltene Stadttor Bernaus wurde im 13./14. Jahrhundert errichtet. Das Steintor beherbergt seit 1882 das Heimatmuseum.

 

 

 

 

ST.-GEORGEN-KAPELLE
Mühlenstraße | Geöffnet: 12-16 Uhr


Die Kapelle wurde im 14. Jahrhundert erbaut, doch bereits 1432 von den Hussiten zerstört. Mitte des 15. Jahrhunderts neu errichtet, erhielt sie ihre heutige Form nach Umbaumaßnahmen im Jahr 1872.

 

 

 

ST.-MARIEN-KIRCHE
Kirchplatz | 10.15 Uhr: Festgottesdienst 500 Jahre St. Marien | 17 Uhr: Orgelkonzert I „Alte Musik und Bach“ Reminiszenz an die ehemalige Scherer-Orgel der Marienkirche. An der Orgel: KMD Matthias Böhlert

Die Marienkirche im Zentrum Bernaus wurde 1519 vollendet. Ihr bedeutendstes Ausstattungsstück ist der Marienaltar aus dem 16. Jahrhundert mit Bildern aus dem Umkreis von Lucas Cranach d. Ä.

 

 

 

 

 

 

 

 

TISCHLEREI SCHAUß
Brauerstraße 4 | Geöffnet: 11 bis 17 Uhr | Einblicke in ein Altbernauer Haus, Präsentation über die Baugeschichte des Gebäudes und eine über hundertjährige Familiengeschichte, Kaffee und Kuchen
 
16 Uhr: Hofkonzert mit dem Gitarrenduo „Chris und Phil“
 
Modernisiertes ehemaliges Fachwerkhaus im klassizistischen Stil aus der zweiten Hälfte des 19. Jhd. Wohn- und Geschäftsgebäude mit Hof und Remisen 1999-2001 denkmalgerecht saniert.
 Tischlerei Schauss

WALDSIEDLUNG BERNAU
Brandenburgallee 1 | 11 und 14 Uhr, Treffpunkt Fritz-Kühn-Eingangstor: Führung mit Herrn Dr. Jürgen Danyel, Zentrum für zeitgeschichtliche Forschung Potsdam

Die Waldsiedlung wurde ab 1958 als Wohnsiedlung für die Mitglieder des Politbüros des ZK der SED erbaut. Ende 1989 mussten die Bewohner das bis dahin gut gesicherte und bewachte Gelände verlassen. Heute ist das Gelände Standort der Brandenburgklinik.Teile der Waldsiedlung wurden im Juni 2017 unter Denkmalschutz gestellt.



WOLF KAHLEN MUSEUM
Grünstraße 16, Am Pulverturm | Geöffnet: 15-18 Uhr | Ausstellung | 15 Uhr: Führung „Wie alles zusammenhängt – Rahmenlose Künste=intermediäre Künste am Beispiel des Wolf Kahlen Museums“

Das private Kunstmuseum ist den Medienkünsten gewidmet, die Wolf Kahlen in den 60er/70er Jahren mitbegründet hat. Es zeigt repräsentative Arbeiten aus dem Lebenswerk des Künstlers.

Wolf Kahlen Museum — Intermedia Arts Museum