einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Markt_Park_Tulpen
Junge_Park_Luftballons
 
Beteiligte Tanzgruppen 2016

Ballettschule "La Sylphide"

Jessika Wiemann

Wenn aus den Sälen der Bernauer Ballettschule „La Sylphide“ Probentöne erklingen, kann man sich dem Zauber kaum entziehen. Hier wird klassisches Ballett unterrichtet! Eltern und Großeltern warten im Vorraum bei einer Tasse Kaffee oder Tee auf die jüngsten Tanzeleven oder auf die schon fortgeschrittenen Schüler, die von umliegenden Orten zur Ballettschule kommen. Eine Info-Tafel gewährt Einblick in den Kursplan: Unterricht vom Pre-Ballett bis zu hohen Graden des Lehrplans der Königlichen Tanzakademie London (RAD), Spitzentanz, Yoga und Contemporary – Modern Dance in jeder Altersklasse. Offensichtlich mit viel Freude und zugleich viel Fantasie folgen bereits die Allerjüngsten beim Pre-Ballett den Anleitungen der ausgebildeten Tanzpädagogen. Mit ihren unbekümmerten, federleicht erscheinenden Bewegungen erinnern schon sie an Sylphiden, die elfenartigen Wesen. Nahezu professionell gelingt diese Entführung in die Ballettwelt den Schülern, die bereits die höheren Grade des stufenweise aufgebauten Lehrplans der RAD erreichten.

Bevor die Tanzausbildung im Ballett so richtig startet, erhalten die 3- bis 8-jährigen jedoch solide Grundlagen. Bühnentänzer und ausgebildete Tanzpädagogen vermitteln ihnen altersgerecht und bildreich körperliche Fähigkeiten, Ausdauer, Kreativität, Ausdrucksvermögen und Musikalität. Wie gut ihnen das seit dem 12-jährigen Bestehen der Schule gelingt, beweisen die immer wieder erfolgreich bestandenen Prüfungen der Londoner Tanzakademie. Ihr Können zeigen die Schüler auch bei länderübergreifenden Trainingstagen der RAD, Ballettgalas oder beim internationalen Tanzolymp in Berlin. Als nächstes Ereignis rückt die nächste große Gala am 24. April im FEZ-Berlin Wuhlheide näher. Bereits traditionell werden die Schüler dort Stücke ihres Könnens präsentieren. In diesem Jahr wurden dazu erstmals Originalszenen des Balletts „La Sylphide“ aus dem Jahre 1832 einstudiert. Hohe Anforderungen an die Schüler, aber denen werden die „Sylphiden“ bestimmt gerecht.

 

 

Bernauer Briganten, Tänzer

Leitung: Britta Otto

Die Tanzgruppe hat sich seit etwa 2005 aus am historischen Tanz interessierten Mitgliedern der Bernauer Briganten entwickelt. Erste Kontakte zum Tanz gab es bei den Seminaren zum Mittelalter in Tschechien.

Die Tänze basieren auf den frühesten Aufzeichnungen von Tanzmeistern wie Thoinot Arbeau (1588), John Playford (1651) und anderen und stellen somit die Zeit der Renaissance und des Barock dar, bzw. die damalige Interpretation von mittelalterlichen Tänzen.

Die Tänze werden meist paarweise in der Reihe, im Kreis, in der Gasse oder im Carré getanzt.

Die Tanzgruppe besteht aus 16 Personen von denen nicht immer alle aktiv sind. Auftritte werden mit 8 bis 12 Tänzern gestaltet.

Bisherige Auftritte: seit vielen Jahren immer wieder

in Bernau bei den Hussitenfesten, den Schwertkämpfertreffen, den Kunst- und Handwerkermärkten, auf den Weihnachtsmärkten und sowie den Grünen Wochenenden in Börnicke

in anderen Hussiten-Städten wie Naumburg, Neunburg vorm Wald, Konstanz und Tabor

bei Festen, Museumsveranstaltungen und Tanzworkshops

Seit etwa einem Jahr arbeitet die Gruppe mit Thomas Posselt und seinen Orchestern zusammen und wird so bei einigen Veranstaltungen mit live gespielter Musik begleitet.

Nach der Performance werden die Tänzer mit allen Anwesenden gemeinsam einen Gassentanz erarbeiten (Upon a summers day).

 

Devi-Dance

Madlen Werner

Bollywood

Contemporary Fusion

Madlen Werner ist eine vielseitige und erfahrene Tänzerin. Ihr Tanzstil ist fließend und elegant und verbindet die verschiedenen Einflüsse ihres Repertoires zu einzigartigen Choreografien in einer mitreißenden Tanzperformance.

Ausgebildet im klassischen indischen Tanz „Kathak“ und im Orientalischen Tanz, beschäftigt sich Madlen zusätzlich mit modernen und zeitgenössischen Tanzformen wie dem Tribal Fusion Bellydance und dem modernen indischen Bollywood Dance. Doch nicht nur der Tanz, sondern auch der japanische Trommelstil „Taiko“ gehören zu ihren Leidenschaften, denn gerade hier lassen sich Rhythmus und Bewegung besonders gut kombinieren.

Madlen lebt und unterrichtet in Berlin. Sie ist Mitglied in verschiedenen Tanzensemblen, aber auch als Solokünstlerin im Varieté, Theater und auf Festveranstaltungen europaweit erfolgreich unterwegs.

Beim Tanzworkshop präsentiert sie selbst Contemporary Fusion eine Vermischung aus verschiedenen zeitgenössischen Tanzstilen. Sie ist aber auch mit ihren Bollywood-Schülerinnen präsent. Bollywood Dance ist die kommerzielle Bezeichnung für den modernen indischen Tanz. Er ist eine bunte Mischung der klassischen indischen Tanzstile, wie Kathak und Bharata Natyam, der indischen Folklore, dem Bhangra und vielen westlichen Tanzstilen. Der Tanz ist mitreißend und ausdrucksstark zugleich, und auch in der Musik und den Liedtexten steckt mehr als nur das Offensichtliche. Durch Mimik und grazile Bewegungen übermitteln die Tänzer die Bedeutung eines Stückes an das Publikum. Bollywood, das ist farbenfrohe Opulenz und Vielfalt ohne sich selbst zu ernst zu nehmen.

 

Eastside Fun Crew

Chris Greunke

Die Eastside Fun Crew (kurz EFC) gibt es seit 1997. Was anfangs nur eine Handvoll Jugendliche waren, die ein gemeinsames Hobby verfolgten, entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer etablierten Einrichtung für Kinder und Jugendliche nördlich von Berlin. Im Vordergrund steht bei uns der Tanz. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen Tänzern können wir den Kindern und Jugendlichen nicht nur eine Freizeitbeschäftigung bieten, sondern auch eine gute tänzerische Ausbildung. Aktuell hat die EFC 300 Mitglieder im Alter von 3 bis 46 Jahren.

 

Europaschule Werneuchen, Tanzgruppe

Leitung: Kirsten Behm

Die Gruppe besteht aus Schülerinnen der Schule, die ca. einmal in der Woche trainieren. In der heutigen Besetzung tanzen sie erst seit kurzer Zeit. Die Choreographien entstehen aus den Ideen der Schüler und der Tanzlehrerin. Auftrittsmöglichkeiten bieten die regionalen Feste in Werneuchen und der Schule. Einige Tänzerinnen sind aber auch schon in Berlin im FEZ aufgetreten. Der Tanzstil ist eine Mischung aus Pop und Hip Hop.

 

FRAKIMA-Werkstatt, Moderner Ausdruckstanz

Den Kurs leitet die Choreografin Lilian Behm.

Sie ist professionell ausgebildete Tanzpädagogin und Bühnentänzerin und unterrichtet seit 5 Jahren modernen Ausdruckstanz in der FraKiMa Bernau. Was ist moderner Ausdruckstanz? „Ich habe ihn für mich so interpretiert, dass ich durch das Erlernen verschiedenster Ausdrucksmittel wie die Technik des Modernen Tanzes, Grundkenntnisse des Ballett, Jazztanz, Hip Hop, aber auch das Erlernen der Reflektion meiner eigenen Bewegungen in der Improvisation und durch zur Hilfenahme von anderen Künsten wie der Malerei und der Schauspielerei und Sprache, mich selbst und das was ich fühle, mir wünsche und mir vorstelle in meiner Fantasie darstellen kann.“

Wer also Lust hat zu lernen wie man seine Gefühle, Gedanken und eigenen Bewegungen auf die Bühne bringt und darüber hinaus noch verschiedene Tanztechniken erlernen möchte, der ist bei uns herzlich willkommen.

 

FRAKIMA-Werkstatt, Findhorntanz

Frau Dr. Ingrid Kothe, vertreten durch Ines Dimke

Seit etwa 20 Jahren wird in der FRAKIMA-Werkstatt Findhorntanz unter der Leitung von Dr. Ingrid Kothe angeboten, gegenwärtig immer am dritten Montag im Monat 14–16 Uhr. Seit etwa drei Jahren treffen sich darüber hinaus Findhorn-Begeisterte auch am ersten Donnerstag im Monat, 15–16.30 Uhr, im Bernauer AWO-Treff. Jeweils kommen etwa 10 bis 15 Personen zusammen. Sie tanzen ausschließlich zur eigenen Freude. Getanzt wird zu folkloristischer oder klassischer Musik, meist im Kreis. Kreistänze zählen zum ältesten Kulturgut Europas. Sie vermitteln Lebensfreude, Lust an der Bewegung und Gemeinschaftsgefühl.

Neue Tanzfreudige sind jederzeit willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Jeder Tanz wird erklärt, gezeigt und sofort durchgeführt. Deshalb wird auch beim Tanzworkshop nichts „vorgeführt“, sondern sofortigen Mittanzen angeleitet.

 

Las Flamencas de la FRAKIMA

Leitung: Antinéa; An der Gitarre: Christof Schill

Die Flamencotänzerin, -tanzpädagogin und -choreographin Antinéa unterrichtet seit Oktober 2004 Flamencotanz in der FRAKIMA-Werkstatt Bernau.

Seit März 2007gibt es einen Flamencokurs für Kinder ab 8 Jahre.

Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene gibt es einen Anfänger- und einen Mittelstufen-/Fortgeschrittenen-Kurs.

Die Gruppe der fortgeschrittenen Tänzerinnen tritt bereits seit 2005 bei verschiedenen Gelegenheiten auf, u.a. bei „Worldbeat 2“ der Musikschule Bernau, bei den Landesmusikschultagen in Bad Freienwalde, beim Kulturhoffest, bei der Bernauer Gauklernacht sowie in Altenheimen, bei Geburtstagsfeiern, beim Hussitenfest-Umzug und seit 2006 auch beim Bernauer Tanzworkshop.

Als Training wird nach den Auftritten eine kurze Sequenz „por tangos“ im 4/4-Takt angeboten. Dieser Unterricht richtet sich an Teilnehmer ohne Vorkenntnisse.

Der Tango flamenco ist ein heiterer Stil im 4/4-Takt, aber nicht zu verwechseln mit dem Tango Argentino, mit dem er nichts zu tun hat.

Der Tango flamenco wird viel auf Fiestas getanzt und ist üblicherweise kein kompletter Tanz, sondern besteht vielmehr aus einzelnen Sequenzen. Auf den Fiestas sitzt man in großer Runde mit den Gitarristen und Sängern zusammen. Getanzt wird jeweils nur ein kleineres Stück pro Tänzerin, damit alle mal die Gelegenheit bekommen, zu tanzen.

Aufgrund der knapp bemessenen Zeit wird eine Sequenz für alle unterrichtet, um einen kleinen Einblick in den Flamenco zu geben.

 

Magic Dancer 

Leitung: Katrin Skodawessely

Die Tanzschule Magic Dancer besteht seit Januar 2000. Zur Zeit gibt es 250 Mitglieder. Beim Tanzworkshop treten 64 Tänzerinnen auf. Gezeigt werden 9 verschiedene Shows aus allem, was der Showtanz so hergibt. „Wir treten seit 16 Jahren bei den verschiedensten Veranstaltungen auf (Hochzeiten, Firmenfeste, Gemeindefeste, Autohäuser, uvm.). Auch sind wir nicht nur hier im Raum Berlin/ Brandenburg unterwegs sondern in den verschiedensten Bundesländern. Ein großes Highlight für uns ist jedes Jahr ein Gastspiel im Friedrichstadtpalast mit der Musikschule Fröhlich. Im vergangenen Jahr haben sie als großes Highlight „15 Jahre Magic Dancer“ ihr Jubiläum mit 5 Shows in der Stadthalle gefeiert.

Unser Repertoire im Showtanz sind: Can can, Brazil Show, Cabaret, M. Jackson Show, Dirty Dancing, Cheerleading, James Bond ....”

 

Seniorentanzkreis "Warum denn nicht mit 70 noch ..." im Treff 23

Monika Sasse

Die Gruppe besteht seit vielen Jahren. Monika Sasse hat die Leitung vor einem Jahr übernommen. Der Auftritt beim Bernauer Tanzworkshop ist der erste gemeinsame Auftritt.

Bis zu 25 Tänzer und Tänzerinnen trainieren einmal wöchentlich freitags 120 Minuten internationale Folklore. Leider zeigen nur 12 davon beim Workshop ihr Können. Die Gruppe ist offen für neue Mitglieder.Im Vordergrund steht der Spaß am Tanzen in einer Gruppe mit spielerischem Training der Koordination, des Gedächtnisses und der Beweglichkeit ohne Leistungsdruck.

Zum Mittanzen für alle wird ein einfacher Line-Dance angeboten.

 

Tanzschule Margarete Baron

Margarete Baron begann mit dem Tanzen als Kind an der Musikschule Eisenach, Außenstelle Gotha. Ihre tanzpädagogische Ausbildung erhielt sie an der Kulturakademie Berlin in der ehemaligen DDR. Sie erhielt Unterricht im klassischen Tanz (Waganowa Methode), Kniaseff-Methode, Graham-Technik, Tanzimprovisation, moderner Tanz, Jazztanz, Stepptanz, Flamenco, Limontechnik und mehr. Sie wurde von Lehrern unterrichtet wie Irmhild Kaufer, Tea Ohf, Benjamin Feliksdal, Karen Bell Kanner, Agnes Robóz, Marc Bogarts u.a.

Nach eigenen Tanzauftritten und Tanzgruppenarbeit mit Kindern in Wandlitz, Bernau und Eberswalde gründete sie 2004 die Tanzschule für Kinder in Berlin Prenzlauer Berg in ihrem Ballettgeschäft. Dort unterrichtet sie Kinder ab 4 Jahren. Frau Baron hat sich immer mehr auf das Ballett konzentriert, da sie es sehr mag.

Das klassische Ballett formt das Kind. Eine gute Körperentwicklung und Haltung wird erzielt, Disziplin wird geschult und ein gutes Gruppenbewußtsein herangebildet. Die Musikalität des Kindes wird geschult und verbessert. Klassische Musik erzeugt ein gutes Lebensgefühl.

Fleißiges Üben will auch belohnt werden. So wird einmal jährlich ein Theater gemietet um das Gelernte zu zeigen. Auch andere Auftritte zu Festlichkeiten stehen auf dem Programm.

Die Tanzschule umfasst ca. 50 Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren.

Neben der Tanzschule betreibt Magarete Baron ein Ballettgeschäft. Dort wird Trainingskleidung für Ballett und Tanz verkauft.

Da sie früher auch in Bernau Tanzgruppen leitete, beteiligte sie sich immer auch am Bernauer Tanzworkshop, wie auch in diesem Jahr.

An die Performance schließt sich eine Unterweisung aller Anwesenden im Port de bras und im Schreiten an.

 
 
Eintrittspreise

2,00 € pro Person

1,00 € ermäßigt (Kinder von 7-16 Jahren, Schüler, Studenten, Azubis, Empfänger von ALG I und II, Wehr- und Zivildienstleistende, Inhaber des Sozialpasses der Stadt Bernau bei Berlin)

freien Eintritt haben Kinder bis zu 6 Jahren und Begleitpersonen von Schwerbeschädigten gem. Ausweis

Information

Stadt Bernau bei Berlin

Kulturamt, Tel. 03338-365310

FRAKIMA-Werkstatt, Tel. 03338-5465

Programm

13 Uhr
Begrüßung und Programmablauf (Moderation Angelica Bennert)
Große Polonaise zur Einstimmung
anschließend: Findhorntanz (FRAKIMA-Werkstatt und AWO-Treff, Leitung: Ines Dimke)

 
13.25 Uhr
Tanzschule Baron (Leitung Margarete Grit Baron)
 
13.55 Uhr
Tanzgruppe der Europaschule Werneuchen (Leitung: Kirsten Behm)
 
14.10 Uhr
Ballettschule "La Sylphide" (Leitung: Jessica Wiemann)
 
14.30 Uhr
"Warum denn nicht mit 70 noch ..." (Leitung: Monika Sasse)
 
14.50 Uhr
Magic Dancer (Leitung: Katrin Skodawessely)
 
15.20 Uhr
Eastside Fun Crew (Leitung: Chris Greunke)
 
15.40 Uhr
Moderner Ausdruckstanz FRAKIMA-Werkstatt (Leitung: Lilian Behm)
anschließend Performance der No Dance Company
 
16.25 Uhr
Tänzer der Bernauer Briganten, Renaissance-Tänze (Leitung: Britta Otto)
 
16.55 Uhr
Devi-Dance, Schülerinnen des Kurses Bollywood (Leitung: Madlen Werner)
 
17.25 Uhr
Las Flamencas de la FRAKIMA (Leitung: Antinéa)
 
18.15 Uhr
Devi-Dance, mit Contemporary Fusion (Madlen Werner)
 
Zwischendurch gibt es immer wieder kleine Workshops für alle zum Mittanzen z.B. zum Schreiten beim Ballett, zu Renaissance-Tänzen, zu Contemporary Fusion, Bollywood, der richtigen Armbewegung beim Flamenco und mehr.