einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Markt_Park_Tulpen
Junge_Park_Luftballons
 
30. August 2018

9. September: Tag des offenen Denkmals mit Skulpturen-Einweihung

Boot vor Himmelszelt„Boot vor Himmelszelt von Ufer zu Ufer“ des polnischen Bildhauers Stanislaw Kilarecki ist eines von vier Bernauer Kunstobjekten der Skulpturenklinie am Fernradwanderweg Berlin-Usedom.

Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 findet der Tag des offenen Denkmals am 9. September unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ statt.

Auch in Bernau wird seit vielen Jahren ein Tag des offenen Denkmals organisiert. In denkmalgeschützten Bauten, Kirchen, Museen und Galerien werden besondere Veranstaltungen und Führungen angeboten. Darüber hinaus wird ein möglichst großes Spektrum an Denkmalen der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Dazu erklärt Sabine Oswald-Göritz vom Kulturamt: „Die Stadt Bernau macht seit vielen Jahren das vorgegebene Thema zu ihrem eigenen. Neben den zahlreichen Gebäuden und Einrichtungen, die am Denkmalstag mit Sonderöffnungszeiten, Führungen und Aktionen Neugierigen ein vielfältiges Angebot unterbreiten, wird es eine Sonderveranstaltung außergewöhnlicher Art geben – eine geführte Radtour. Sie wendet sich an Interessierte, die sich auf ein aktives Kunsterlebnis einlassen wollen. Dabei wird das Motto „Entdecken, was uns verbindet“ wörtlich genommen und in die Gegenwart geholt.“

Im vergangenen Jahr fand das deutsch-polnische Bildhauersymposium „Into the blue – Werkstatt unter freiem Himmel“ statt. Es wurde initiiert und organisiert vom Verein Kultur im Bahnhof aus Biesenthal in Partnerschaft mit der Stadt Bernau. Acht Bildhauer, vier polnische und vier deutsche, trafen sich im September 2017 und arbeiteten – wie vorgegeben – unter freiem Himmel. Es entstanden acht Skulpturen unter der Prämisse, dass sie ihren Platz am Fernradwanderweg Berlin-Usedom finden werden und damit eine bildkünstlerische Verbindungslinie zwischen beiden Städten zeichnen.

Anlässlich des Tags des offenen Denkmals soll die Skulpturenkette am Sonntag, dem 9. September eingeweiht werden. Und das natürlich, wie es sich an einem Radwanderweg gehört: mit dem Rad. Die etwa 14 Kilometer lange Radtour beginnt um 10 Uhr in Biesenthal am Fischerkiez und endet in den Neuen Gärten am Panke-Mäander in Bernau mit einem Picknick. Alternativ zum Fahrrad steht Interessenten für die Tour ein Busshuttle zur Verfügung.


Anmeldung über das Kulturamt unter Telefon: (0 33 38) 365-310 und 365-311.

Weitere Informationen zu Streckenführung und Zeitplan sowie das gesamte Programm zum Tag des offenen Denkmals finden Sie hier.