einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
360-header-kugel_crop.jpg
 

„Kunstraum Innenstadt — Skulpturensammlung der Waldsiedlung Bernau“

_DSC7960.jpgFoto: Micha Winkler (Bild: 1/3)
Seit Juni 2013 zeigt die Stadt Bernau bei Berlin eine ausgewählte Sammlung von Skulpturen bedeutender deutscher Bildhauer des 20. Jahrhunderts. Sie sind nach Jahren der Vernachlässigung und Beschädigung zwischen 2011 und 2013 von ihrem ursprünglichen Standort, der Waldsiedlung Bernau, geborgen worden. Nach umfangreichen Restaurierungsmaßnahmen kann diese einzigartige Skulpturensammlung im Kunstraum Innenstadt der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Waldsiedlung wurde von 1958 bis 1960 als Wohnsiedlung für die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros des Zentralkommitees der SED errichtet. Ein Sonderbaustab leitete den Bau der Wohnsiedlung, in die wenig später, bewacht und durch Mauern abgeschirmt, nur noch Regierungsmitglieder, ihre Familien und ausgesuchtes Dienst- und Wachpersonal Einlass fanden. Zwischen 1959 und 1960 wählten der Leiter des Sonderbaustabes 10, Heinz Gläßke, gemeinsam mit dem Bildhauer Waldemar Grzimek Skulpturen aus den Ateliers namhafter deutscher Bildhauer aus, kauften sie an und ließen sie in der Waldsiedlung aufstellen – meist in den Vorgärten der Regierungsmitglieder. Einige fanden ihren Standort im Innenhof der Poliklinik, auf dem Tennisplatz, vor dem Ladenkombinat oder vor dem Funktionärsklub. Noch Ende 1989 mussten die Bewohner das gut gesicherte und bewachte Gelände der Waldsiedlung verlassen. Seit dieser Zeit erfuhren die Kunstwerke ein wechselvolles Schicksal. Sechs Skulpturen gelten nach wie vor als verschollen.

In der Ausstellung kann neben den Skulpturen ausgewählte Literatur zur Waldsiedlung und den einzelnen Künstlern sowie dokumentarisches Material eingesehen werden. Eine Wandkarte klärt über die einzelnen Standorte der Kunstwerke auf. Der Kunstraum Innenstadt ist explizit als Arbeitsausstellung angelegt. Die Forschungen zu den Kunstwerken der Waldsiedlung stehen erst am Anfang. Seit 2013 konnten zwar schon erste Erfolge – wie das Auffinden von zwei Portraitbüsten der Künstlerin Ruthild Hahne und die gesicherte Zuschreibung einer Skulptur an Wilfried Fitzenreiter sowie die genaue Titelbenennung – verbucht werden, doch gibt es noch viele offene Fragen, die im Rahmen der Ausstellungsarbeit geklärt werden sollen. Zu diesem Zweck finden im Kunstraum Innenstadt regelmäßig Veranstaltungen wie Vortragsreihen und Künstlergespräche statt, die das Leben und Wirken der vertretenen Künstler beleuchten und immer wieder zur Neubetrachtung der außergewöhnlichen Sammlung anregen.

 

Kunstraum-Gespräche

Mittwoch, 18. März 2020, 19 Uhr
Wieland Förster
Tagebücher 1958 bis 1974
herausgegeben durch die Akademie der Künste Berlin, 2018
Es liest die Tochter des Bildhauers Wieland Förster und Herausgeberin seiner Tagebücher Eva Förster.
Einführung: Thomas Kumlehn; Kurator

Der Bildhauer Wieland Förster hat zeit seines Lebens Tagebuch geschrieben. In kleinen, unscheinbaren Heften notierte er sein Ringen um den eigenen künstlerischen Weg, die ihn immer wieder heimsuchenden Erinnerungen an die qualvollen Jahre im sowjetischen Speziallager Bautzen und seine Auseinandersetzungen mit der herrschenden Kunst- und Kulturpolitik der SED ...
(aus: Einladung zur Buchpremiere der "Tagebücher 1958 bis 1974" in der Akademie der Künste am 13.10.2028)

Der Abend wird durch die Soloflötistin Hanna Keller begleitet.


Eva Förster,
geboren 1968 in Berlin, im Prenzlauer Berg, machte in Berlin ihr Abitur, studierte Theaterwissenschaften und Romanistik an der Hmboldt-Universität Berlin und in Paris an der Nouvelle Sorbonne. Seit 1995 Eva Försterist als freie Journalistin und Autorin tätig. Es erschienen bisher zwei Lyrilbände, ein dritter Band ist in Arbeit.

Hanna Keller
, Jg. 1991, war bereits bis zum Abitur Jungstudentin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, Berlin und studierte folgend an der Musikhochschule Luzern bei Sarah Rumer, Pirmin Grehl und Nicola Mazzanti. Internationale Erfahrungen sammelte sie in verschiedenen Jugend-, Sinfonie und Festivalorchestern. Hanna Keller ist Mitgründerin des Kammerorchesters Eroica Berlin und lebt in Bernau.

Die Buchhandlung Schatzinsel wird zu den Leseabenden mit einem Büchertisch vertreten sein.

EINTRITT FREI.

_________________________________________________________________________________________________________________________


Programm für Kinder 1. Halbjahr 2020:

Abenteuer KUNST
Die KinderKunstWerkstatt im Kunstraum Innenstadt

Hauptsache: Bunt!
Mit diesem Motto startet die KinderKunstWerkstatt in die diesjährige Runde. Zwei Künstler sind ausgewählt, denen es nachzueifern gilt - Friedensreich Hundertwasser, ein österreichischer Maler und Architekt, der von 1928 bis 2000 lebte. Und: Niki de Saint Phalle, eine französisch-schweizerische Malerin und Bildhauerin der Moderne, die fast zeitgleich mit Hundertwasser lebte - von 1930 bis 2002.

Sonntag, 29. März 2020, Begin: 11 Uhr
Wir bauen Häuser wie Friedensreich Hundertwasser und tauchen in seine Welten ein.

Sonntag, 26. April 2020, Beginn: 11 Uhr
Die Figuren der Niki de Saint Phalle. Wie wirst deine Figur gestalten?

EINTRITT FREI:
Um Voranmeldung wird gebeten.
___________________________________________________________________________________________________________

Mittwoch, 1. April 2020, 14 Uhr

Kinder-Audioguide im Kunstraum Innenstadt
Feierliche Einweihung des Audioguides für Kinder für die Skulpturensammlung der Waldsiedlung Bernau
Wer kennt den Specht Picko? Er selbst meint von sich, dass er Architekt, Zimmermann, Höhlenbauer, Bildhauer und Trommler ist. Aber eigentlich ist er nur ein Krachmacher und eine Nervensäge. Er will sehr viel wissen. Er interessiert sich für die Skulpturen im Kunstraum Innenstadt - für den Jaguar und das Wildschwein, für die musizierenden Mädchen und die spielenden Jungen. Wie sind sie in den Kunstraum gekommen? Wo standen sie früher einmal? Und was gibt es für Geschichten zu ihnen? Manche jedenfalls sind so spannend wie ein Krimi. All diese Fragen stellt der Specht Picko und er bekommt sie beantwortet.

Dies können ab dem 1. April auch die Kinder erfahren, wenn sie die Skulpturensammlung der Waldsiedlung besuchen, die Kopfhörer aufsetzen und den Audioguide einschalten.

EINTRITT FREI.

 




 

Skulpturensammlung der Waldsiedlung

Fritz Cremer (1906-1993)                               
Schwimmerin                                                   1959, Bronze                                        
Maße:
105 x 48 x 30 cm (H/B/T)

Fritz Cremer, 1959Bronze, Höhe 105 cmFoto: Micha Winkler

Foto:Micha Winkler

Reinhard Dietrich (1932-2015)
Sieben stolze Schwestern küsst das eine Meer
um 1967/68, Bronze
Maße:
2,8 x 16,6 x 17 cm



Foto: Micha Winkler











Foto: Micha Winkler
Heinrich Drake (1903-1994)
Jaguar                                                           
1938, Bronze
Maße:
52 x 114 x 48 cm (H/B/T)

Heinrich Drake, 1938Bronze, Höhe 52 cm, Länge 114 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Ludwig Engelhardt (1924-2001)      
Schwimmerin                                                
1960, Bronze                                                       
Maße:
80 x 31 x 34 cm (H/B/T)

Ludwig Engelhardt, 1960Bronze, Höhe 80 cmFoto: Micha Winkler

Foto:Micha Winkler

Wilfried Fitzenreiter (1932-2008)
Knabengruppe für Brunnen Wandlitz            
1959, Bronze
Maße:
153 x 69 x 38 cm (H/B/T)

 

Wilfried Fitzenreiter, 1959Bronze, Höhe 153 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Gerhard Geyer (1907-1989)
Musizierende Mädchen                                    1956, Bronze
Maße:
118 x 32 x 31 cm (H/B/T)

Gerhard Geyer, 1956Bronze, Höhe 120 cmFoto: Micha WinklerFoto: Micha Winkler

Gerhard Geyer (1907-1989)
Pelikan                                                          
1960, Bronze
Maße:
61x 52 x 21 cm (H/B/T)

Gerhard Geyer, 1960Bronze, Höhe 60 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Waldemar Grzimek (1918-1984)
Hockendes Wildschwein                             1958/59, Sandstein
Maße:
145 x 98 x 103 cm (H/B/T)

Waldemar Grzimek, 1958/59Sandstein, Höhe 113 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Waldemar Grzimek (1918-1984)
Kauernde/ Hockendes Mädchen                       1959, Bronze
Maße:
75 x 45 x 102 cm (H/B/T)

Waldemar Grzimek, 1959Bronze, Höhe 75 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Waldemar Grzimek (1918-1984)
Stehende/ Margot                                           1957, Bronze
Maße:
84 x 29 x 20 cm (H/B/T)
Waldemar Grzimek, 1957Bronze, 155 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Waldemar Grzimek (1918-1984)
Schwimmerin                                                 
1959, Bronze
Maße:
170 x 47 x 92 cm (H/B/T)
Waldemar Grzimek, 1959Bronze, 170 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Ruthild Hahne (1910-2001)
Kinderbildnis Nora                                        
1947, Bronze

Maße:
27 cm (H)

 

Ruthild Hahne, 1947Bronze, 27 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Ruthild Hahne (1910-2001)
Kinderbildnis Richard                                    
1947
, Bronze
Ruthild HahneBronzeFoto: Micha Winkler

Foto: Micha Winkler

Ingeborg Hunziger (1915-2009)
Laienspiel (Relief)                                           1959, Bronze
Maße:
117 x 134 cm (H/B)

Ingeborg Hunzinger, 1959Relief, BronzeFoto: Micha WinklerFoto: Micha Winkler

Hans Kies (1910-1984)
Entwurf zum Denkmal "Roter Matrose"            1959, Bronze

Maße:
67,7 x 20 x 26 cm (H/B/T)

 

Unbekannter KünstlerBronzeFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Jenny Mucchi-Wiegmann (1895-1969)
Sitzende                                                        
1959, Bronze
Maße:
68 x 45 x 46 cm (H/B/T)
Jenny Mucci-Wiegemann, 1959Bronze, Höhe 68 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Lore Plietzsch (*1930)
Schwimmerin                                                
1962, Bronze
Maße:
105 x 48 x 22 cm (H/B/T)
Lore Plietzsch, 1962Bronze, 105 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Johannes Friedrich Rogge (1898-1983)
Thälmann-Büste                                            
1959, Bronze
Maße:
25 x 19 x 17 cm (H/B/T)
J. F. Rogge, 1959Bronze, Höhe 25 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Gustav Weidanz (1889-1970)
Liegende                                                      
1959, Cottaer Sandstein
Maße:
73 x 195 x 48 cm (H/B/T)
Gustav Weidanz, 1959Kunststein, Länge 159 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Gustav Weidanz (1889-1970)
Gänsegruppe                                                     1958, Bronze
Maße:
69 x 58 x 133 cm (H/B/T)

 

Gustav Weidanz, 1938/1958Bronze, Höhe 62 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Gerhard Rommel (1934-2014)
Entwurf für die Stele der Völkerfreundschaft    
1972, Bronze
Maße:
50 x 9 x 9 cm (H/B/T)
Jürgen von WoyskiBronze, Höhe 50 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

Walter Stats Howard
Pionier mit Tuch                                     
1959, Bronze
Maße:
194 x 118 x 52 cm (H/B/T)
Unbekannter Künstler, um 1955Bronze, Höhe 194 cmFoto: Micha Winkler
Foto: Micha Winkler

 
 
Öffnungszeiten:

Kunstraum Innenstadt
Alte Goethestraße 3
16321 Bernau bei Berlin

donnerstags: 10 bis 18 Uhr
samstags: 10 bis 16 Uhr