einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
360-header-kugel_crop.jpg
 

Vereinigung der Städte mit hussitischer Geschichte und Tradition

Wer auf den Spuren von Jan Hus wandern möchte, kann sich den Briganten anschließen. Vom 5. bis 20. Juli sind die Bernauer wieder auf Pilgertour. Diesmal geht es von Krakovec in Tschechien bis nach Nürnberg. Die Idee, mit einer Wanderung an den tschechischen Reformator zu erinnern, wurde vor fünf Jahren in der Vereinigung der Städte mit hussitischer Geschichte und Tradition geboren, deren Mitglied Bernau ist. Auf der kürzlich durchgeführten Vollversammlung wurde Museumsleiter Bernd Eccarius als Vertreter der Stadt in den Vorstand gewählt.

Die Vereinigung ist ein tschechisch-deutscher Städtebund mit derzeit 17 Mitgliedsstädten. Gegründet wurde sie 1998 auf Initiative von Neunburg vorm Wald und Tábor. Verbindendes Element zwischen den Städten ist, dass sie von den Hussitenkriegen im 15. Jahrhundert betroffen waren und im Gedenken daran eine hussitische Tradition im Rahmen von Volksfesten oder Formen der Erinnerungskultur pflegen. Die Mitgliedsstädte haben sich zu einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im kulturellen Bereich verpflichtet und möchten den internationalen Austausch auf der Ebene der Bürgerinnen und Bürger fördern.

Auskünfte zur Pilgerwanderung gibt es bei Bernd Eccarius unter Tel. (03338) 700496. Per E-Mail sind Anfragen unter museum@bernau-bei-berlin.de möglich.

Zur offiziellen Seite dieser Vereinigung

 
 
Kontakt

Vereinigung der Städte mit hussitischer Geschichte und Tradition

Hussenstraße 64
78462 Konstanz
Internet: www.hussitenstaedte.net

Ansprechspartner

Dr. Libuše Rösch, Geschäftsführerin

Tel. (07531) 290 42
E-Mail: hus-museum@t-online.de

Hussitische Kulturroute

Die Hussitische Kulturroute ist ein Vorhaben, das wichtige Ereignisse der europäischen Geschichte aufgreift. Es verbindet dabei verschiedene Regionen miteinander und unterstützt ein grenzüberschreitendes Zusammentreffen von Menschen.

Die Hussitische Kulturroute besteht aus der Route der Toleranz sowie der Route der Verständigung.