Sommer im Stadtpark
 

Vielfalt als Chance - Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten









Individuelle Beratung und Begleitung für Geflüchtete, Asylsuchende, Migrantinnen und Migranten - unabhängig von Herkunftsland und Aufenthaltsstatus bei den Themen:


  • Arbeit: Suche von Praktika, Ausfüllen von Anträgen für Jobcenter und Arbeitsagentur bei Spracherwerb und Weiterbildung, Kontakt mit potenziellen Arbeitgeber
  • Bildung: Unterstützung bei Studien- und Berufswahl, Erstellen von Lebenslauf und Bewerbung
  • Freizeit: Regelmäßige Veröffentlichungen über Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen
 

Sprechen Sie uns gerne bei allen anderen Fragen zum alltäglichen Leben, dem Ausfüllen von Dokumenten und der Vermittlung zu Beratungsstellen an. Wir helfen Ihnen gerne!

Interessante Einblicke in unseren Arbeitsalltag finden im ODF-Videobeitrag hier.


Das Projekt ist gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg


Mit dem EU-geförderten Programm "Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten" unterstützt das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) über die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) die Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit in Gebieten des Stadt-Umland-Wettbewerbs (SUW).

Europäischer Sozialfonds im Land Brandenburg: www.esf.brandenburg.de
Website der Europäischen Kommission: www.ec.europa.eu

 

 

Aktuelles

 

Die Gesichter hinter diesem Projekt sind Elisa Karberg und Sergey Moiseenko.
Sie beraten und begleiten Neuzugewanderte ungeachtet ihres Herkunftslandes
und Aufenthaltsstatus bei den Themen Arbeit, (Aus-)Bildung und Sprache.
Die Beratung kann neben Deutsch auch in anderen Sprachen angeboten werden.

[hier mehr]


Die Integrationsstelle Bernau organisert in Zusammenarbeit mit dem IQ Netzwerk und der Fachstelle Migration und Gute Arbeite Brandeburg Webinare zu flüchtlingsrelevanten Themen und lädt alle hauptamtlich und ehrenamtlich Beschäftigten in der Flüchtlinsgarbeit dazu ein, sich an folgenden Terminen über verschiedene Themen informieren zu lassen:

[hier mehr]


28. April 2020
Corona

Corona: mehrsprachige Informationen für Geflüchtete und ehrenamtliche Helfer*innen

Das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. gibt Informationen und praktische Hinweise zu wichtigen Hygieneschutzregeln in mehreren Sprachen. Die Inhalte sind ebenfalls als PDF-Download verfügbar:

https://corona-ethnomed.sprachwahl.info-data.info/

Die Bundesintegrationsbeauftragte gibt ebenfalls aktuelle mehrsprachige Informationen zum Corona-Virus, u.a. zu vorgesehenen finaziellen Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen:

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus

Pro Asyl informiert ebenfalls umfassend rund um das Thema Corona-Virus. Die Informationen werden ständig aktualisiert:

https://www.proasyl.de/hintergrund/newsticker-coronavirus-informationen-fuer-gefluechtete-unterstuetzerinnen/

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stellt Inforgrafiken zu den wichtigen Hygienvorsschriften mehrsprachig als freien Download zur Verfügung:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/informationen-in-anderen-sprachen.html

Charité: telefonische Beratung für Geflüchtete bei psychosozialen Fragen zur Corona-Thematik:

PDF-Flyer zum Download


Anfang Februar war Frau Parwin Alasaad als Praktikantin im Sachgebiet Integration der Stadt Bernau tätig. Frau Alasaad ist seit 2016 in Deutschland und hat in Syrien als Französischlehrerin gearbeitet. Im Rahmen ihres 2-wöchigen Praktikums konnte sie Einblicke in die Struktur der Kommunalverwaltung bekommen.

[hier mehr]


Um Unternehmen zu ermutigen, in der Ausbildung und Beschäftigung Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte mitzudenken, luden die Integrationsstelle der Stadt Bernau und der Bürgermeister André Stahl zu einem Austausch in die Ofenfabrik nach Bernau.

[hier mehr]

 
Datensätze 1 bis 5 von 10
1 | 2
 

Allgemeine Informationen

 
Weihnachtsgeschenke für Flüchtlinge_Familie Presse

Flüchtlinge in Bernau

Im Auftrag des Landkreises Barnim sind Ende des Jahres 2015 in Bernau-Waldfrieden zwei Übergangswohnheime zur Unterbringung von Flüchtlingen eingerichtet worden: in der ehemaligen Waldarbeiterschule und im früheren Seniorenpflegeheim „Waldfrieden". Gegenüber der ehemaligen Waldarbeiterschule wurde im Jahr 2016 ein Erweiterungsgebäude errichtet, das inzwischen beide alte Häuser ersetzt. Betreiber der Einrichtung ist der Landkreis Barnim. Insgesamt leben in der Stadt Bernau derzeit 188 Flüchtlinge - bei einer Gesamteinwohnerzahl von fast 40.000 Menschen entspricht das einem Bevölkerungsanteil von unter einem Prozent (Stand August 2018).

Die Hauptaufgaben der Stadt bestehen darin, Bürger zu informieren, die Integration der Asyllsuchenden zu fördern, freiwilliges Engagement und auch Sachspenden zu vermitteln sowie Angebote für die Freizeit der
Asylsuchenden zu unterbreiten. Für die Koordination der Hilfsangebote bezuschusst die Stadt eine
Personalstelle beim AWO Kreisverband Bernau.


Ansprechpartner beim Landkreis Barnim

Entsprechend dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem Brandenburger Landesaufnahmegesetz ist der Landkreis Barnim zuständig für die Unterbringung, für die Verpflegung und die Bekleidung, für die Gesundheitspflege, für Haushaltsgebrauchs- und -verbrauchsgüter sowie für die Betreuung der Asylbewerber.

Im Landkreis Barnim kümmern sich verschiedene Mitarbeiter aus dem Dezernat für Jugend, Soziales und Umweltangelegenheiten um diese Aufgaben. Die genauen Kontaktdaten der Ansprechpartner sowie viele Informationen rund um das Thema Asyl erhalten Sie auf der Webseite des Landkreises Barnim:

Zur Internetseite des Landkreises Barnim


Logo Bernauer Willkommensinitiative

Willkommen in Bernau - Initiative für Willkommenskultur

Seit Mai 2015 gibt es eine ständig wachsende Zahl von Menschen, die in und um Bernau leben und sich für eine Willkommenskultur für alle Menschen in Bernau engagieren wollen. Viele haben sich dazu in der Bernauer Willkommensinitiative "Willkommen in Bernau - Initiative für Willkommenskultur" zusammengeschlossen:

Zur Internetseite von HelpTo Barnim

 
Integrationsstelle Bernau

Amt für Schul-, Sport- und

Jugendangelegenheiten

Stadtgärtnerhaus, Stadtpark 1
16321 Bernau bei Berlin

ACHTUNG
neue Behördenanschrift ab dem 01.10.2020
Bürgermeisterstraße 25
16321 Bernau bei Berlin

E-Mail: integration@bernau-bei-berlin.de

 

Ansprechpartner*innen:

Sara Eichhorst: (03338) 365-294 (aktuell in Elternzeit)

Sergey Moiseenko: (03338) 365-295

Elisa Karberg: (03338) 365-296

Dienst-Handy: 015116349773