einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 

Einleitungsbeschluss zur 5. Änderung des Flächennutzungsplanes ‒ im Plangebiet des Bebauungsplanes "Zepernicker Chaussee / S-Bahn-Haltepunkt Friedenstal" (5-1446)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:5-1446
Version: 1
Eingereicht am:13.05.2014
Typ:Verwaltungsvorlage
Öffentlich:Ja

Dateianlagen:

Anlage 2_Abgrenzung des Änderungsbereiches
anlage_2_abgrenzung_des_nderungsbereiches.pdf (483,37 KB)

Anlage 1_Lage des Änderungsbereiches Zepernicker Chausssee_S-Friedenstal
anlage_1_lage_des_nderungsbereiches_zepernicker_chausssee_s-friedenstal.pdf (0,64 MB)

 

Inhalt und Begründung:

Die seit dem Abzug der GUS-Streitkräfte weitgehend brachliegende Liegenschaft des ehemaligen Kasinogeländes wurde durch einen Vorhabenträger erworben. Dieser beabsichtigt, hier ein Wohngebiet zu entwicklen, das an seinen Rändern durch einzelne gewerbliche Nutzungen ergänzt wird und hat dazu die Änderung der Planungsziele sowie des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes "Zepernicker Chaussee / S-Bahn-Haltepunkt Friedenstal" beantragt.

Der wirksame Flächennutzungsplan (FNP) der Stadt Bernau bei Berlin stellt die Flächen als Mischgebiet und Flächen für Wald dar. Die nunmehr vorgesehene Entwicklung eines Wohngebietes bedarf der Änderung der Planungsziele des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes sowie der Änderung des Flächennutzungsplanes, die im Parallelverfahren gemäß § 8 Abs. 3 (Baugesetzbuch (BauGB) durchgeführt werden soll.
Da auf der ehemaligen Konversionsfläche bzw. Waldfläche ein Wohngebiet mit ergänzenden Gewerbeeinrichtungen entstehen soll, ist vorgesehen, das Plangebiet im Flächennutzungsplan überwiegend als Wohngebiet WA2 (Mehrfamilienhausgebiet) darzustellen.

Die Nachbarschaft zu Verkehrstrassen (Bahnstrecke Gesundbrunnen-Angermünde-Stralsund, Autobahn A 11, Zepernicker Chaussee) hat die Notwendigkeit zur Folge, im Rahmen des Änderungsverfahrens etwaige Immissionskonflikte sowie deren Bewältigung zu untersuchen. Unter Umständen ist im nördlichen Teil des Plangebietes eine Wohnnutzung auszuschließen und stattdessen eine Darstellung als eingeschränktes Gewerbegebiet in Betracht zu ziehen. Zudem werden die im südlichsten Bereich bestehenden Waldflächen als Puffer zur Bahntrasse zu erhalten und ggf. zu ergänzen sein.

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt die Einleitung der 5. Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren zur Änderung der Planungsziele des Bebauungsplanes "Zepernicker Chaussee / S-Bahn-Haltepunkt Friedenstal" der Stadt Bernau bei Berlin gemäß § 8 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) für den im Übersichtsbereich dargestellten Änderungsbereich inklusive der Durchführung einer Umweltprüfung, in der die voraussichtlich erheblichen Umweltauswirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden.

Finanzielle Auswirkungen: Nein


Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Stadtentwicklungsausschuss 25.06.2014 8 0 1
6. Stadtverordnetenversammlung 03.07.2014 0 2 0
 
 
Suche in polit. Gremien
Zuständigkeitsordnung

Zuständigkeitsordnung für die ständigen Ausschüsse der Stadtverordnetenversammmlung der Stadt Bernau bei Berlin und den Bürgermeister in der Fassung der fünften Änderung vom 12. Juni 2019 (Lesefassung)

Zuständigkeitsordnung
zustaendigkeitso.pdf (229,64 KB)