einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Weihnachtsmarkt_Marktplatz_abends
startbild_baustelle_var2.gif
 

DIE LINKE - Antrag auf Unterschutzstellung des Bernauer Teils des Liepnitzwaldes als Erholungswald nach dem Landeswaldgesetz (LWalG) Brandenburg (6-1087)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:6-1087
Version: 2
Eingereicht am:03.04.2018
Typ:Fraktionsvorlage
Öffentlich:Ja

Inhalt und Begründung:

Es geht darum, den Liepnitzwald in seiner Gesamtheit als Erholungsstätte für die Bernauer, Barnimer und Berliner zu erhalten.
Berlin hat seinen Teil dieses Waldes bereits als Erholungswald unter Schutz gestellt.
Im Landeswaldgesetz Brandenburg ist Erholungswald im § 12 Absatz 5 definiert als Wald in Ballungsräumen, in der Nähe von Städten sowie größeren Siedlungen, als Teil von Gemeinden und in Erholungsgebieten um Kurorte, der zum Zweck der Erholung besonders zu schützen, zu pflegen und zu gestalten ist.
Im Absatz 1 des § 12 LWalG steht: Wald k a n n bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen (Absätze 4 und 5) von Amtswegen o d e r auf A n t r a g durch Rechtsverordnung des für Forsten zuständigen Mitglieds der Landesregierung zu Schutz- oder Erholungswald erklärt werden. Voraussetzungen für einen Erholungswald sind z.B. folgende:
  • es ist ein Wald in einem stark besuchten Erholungsgebiet mit beliebten Zielpunkten;
  • er ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und über das Straßennetz gut erreichbar;
  • er ist durch Parkplätze, Wald-, Wander- und Radwege gut erschlossen;
  • er wird sowohl für die Feierabend-, Wochenend-, aber auch Ferienerholung genutzt.
Diese Voraussetzungen treffen für den Liepnitzwald alle zu. Für Bernau als Gesundheitsstandort mit den Kurkliniken in der Waldsiedlung ist die Unterschutzstellung des Liepnitzwaldes auf Grund seiner Nähe zu diesen z u s ä t z l i c h begründbar.
Folgende Gründe ergänzen die Antragstellung auf "Erholungswald" aus unserer Sicht:
  • Dieser Wald hat einen besonderen Erholungswert für die Freizeitgestaltung. Er ermöglicht auch die "stille" Erholung z.B. mit Wandern, Pilze-Sammeln u. ä. sowie die "Aktiverholung" in Form von Joggen, Walken und Radfahren.
  • Dieser Wald vermittelt durch seine freie Zugänglichkeit in Verbindung mit der großen Flächenausdehnung ein Gefühl der Ungebundenheit, erhöht das Gefühl der Naturverbundenheit und bietet Abwechslung durch eine Vielfalt an optischen, akustischen und zu riechenden Eindrücken. Durch die Filterwirkung der Bäume wird die Luft gereinigt und durch den Austritt von Harzen (bei den Nadelbäumen) mit aromatischen Duftstoffen angereichert. Das besondere Mikroklima eignet sich deshalb u.U. auch zur therapeutischen Nutzung bei Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen.
Zusammenfassend ist zu sagen, dass der Liepnitzwald in besonderer Weise im Verflechtungsraum Brandenburg – Berlin seiner Funktion zur Förderung der Gesundheit, der Leistungsfähigkeit und des Wohlbefindens der Einwohner beiträgt. Um das zu erhalten, ist eine Unterschutzstellung als Erholungswald dringend geboten.

Beschlussvorschlag:

Die SVV beauftragt die Stadtverwaltung, nach Erarbeitung einer Schutzkonzeption zur Prüfung der Aussichten auf Erfolg, den Antrag an das für Forsten zuständige Mitglied der Landesregierung Brandenburg zu stellen, den Bernauer Teil des Liepnitzwaldes nach § 12 Absatz 1 - 6 Landeswaldgesetz als "Erholungswald" unter Schutz zu stellen.

Finanzielle Auswirkungen: Nein


Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 12.04.2018 9 0 0
Umwelt- und Wirtschaftsausschuss 18.04.2018 8 0 0
6. Stadtverordnetenversammlung 26.04.2018 28 0 1