einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

Ausbau der Straße „Lanker Weg“ im Ortsteil Schönow (5-406)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:5-406
Version: 1
Eingereicht am:04.02.2010
Typ:Verwaltungsvorlage
Öffentlich:Ja

Inhalt und Begründung:

Die Entwurfsplanung für den gesamten Streckenabschnitt Lanker Weg im OT Schönow und Radweg Schönow - Waldfrieden (Anbindung des Lanker Weges an L 30 Dorfstraße im OT Schönow bis zur Lanker Straße im Siedlungsgebiet Waldfrieden) wurde am 02.09.2008 dem Ortsbeirat Schönow sowie am 10.09.2008 dem Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt. In beiden Gremien wurde einstimmig empfohlen, auf der Grundlage der Entwurfsplanung die Genehmigungs- und Ausführungsplanung zu erarbeiten. Für die Weiterplanung wurde eine Trennung in zwei Teilstrecken vorgenommen. Der erste Teilabschnitt betrifft den Ausbau des Lanker Weges im OT Schönow, der zweite Teilabschnitt umfasst den Radweg vom OT Schönow in das Siedlungsgebiet Waldfrieden.
Der hier vorliegende Antrag auf Beschlussfassung gilt der Ausführungsplanung des 1. Abschnittes.

Die Ausführungsplanung umfasst den grundhaften Ausbau des Lanker Weges auf einer Länge von 291 m. Die befestigten Flächen werden oberflächlich über Bankette und Mulden entwässert. Beleuchtungsstandorte sind bis zum Friedhofsvorplatz vorgesehen.

Mit dem Ausbau der Straße Lanker Weg im Haushaltsjahr 2010 werden maßgeblich die Anbindung der Anwohner sowie die Erreichbarkeit des Friedhofes verbessert. Weiterhin stellt der Streckenabschnitt einen Teil der Radwegeverbindung von der L 304 (Wandlitzer Chaussee) zur L 30 (Dorfstraße/Schönwalder Chaussee) dar und hat somit eine positive Auswirkung auf die Schulwegsicherung. Der Bereich vor dem Friedhof wird als Platz mit Natursteinmaterialien befestigt, die hier vorhandenen Bäume bleiben erhalten, wobei die Wurzelbereiche überfahrbar auszubilden sind. Entlang der Friedhofseinfriedung werden ausreichend Stellflächen für PKW geschaffen, in diesem Bereich sind umfangreiche Baumfällungen von der UNB bereits genehmigt worden. Entlang der Friedhofsmauer verläuft ein unversiegelter Gehweg mit Anschluss an den im 2. Teilabschnitt zu bauenden Radweg in Richtung Waldfrieden. Zur Vermeidung unberechtigten Befahrens des künftigen Radweges mit KFZ aller Art werden die beiden Teilabschnitte durch eine Absperrvorrichtung in Form einer manuellen Schranke voneinander getrennt.
Der Ausbau des Lanker Weges dient mit dem direkten Anschluss an den neu errichteten Skaterweg auch der touristischen Erschließung der Region. In diesem Zusammenhang wird im Einmündungsbereich des Lanker Weges in die Dorfstraße/Schönwalder Chaussee (L30) ein Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer auf der L30 angeordnet.

Bürgerbelange aus der Anwohnerversammlung vom 31.03.2009 sowie die Stellungnahmen der Träger Öffentlicher Belange, die im Rahmen der Genehmigungsplanung eingeholt worden sind, wurden geprüft und haben in der vorliegenden Ausführungsplanung Berücksichtigung gefunden. So wird bei der Neuaufteilung des Verkehrsraumes zur Minimierung der hohen Anwohnerbeiträge auf einen separaten Gehweg verzichtet und der Lanker Weg nach dem Mischverkehrsprinzip ausgebaut. Der vorhandene betonierte, schadhafte Gehweg zum Friedhof auf der, der Bebauung abgewandten Straßenseite wird im Rahmen notwendiger Ausgleichsmaßnahmen zurückgebaut, mit einer wassergebundenen Wegedecke wieder hergestellt und an den Skaterweg angebunden. Das Parken ist nur auf den dafür angelegten Stellflächen erlaubt. Die Straße wird als Sackgasse und verkehrsberuhigte Zone ausgeschildert.

Spezielle Angaben auch hinsichtlich der Ausbauparameter sind der Kurzbeschreibung in der Anlage zur Vorlage zu entnehmen.

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt den Ausbau der Straße „Lanker Weg“ im OT Schönow auf der Grundlage der vorliegenden Ausführungsplanung.

Finanzielle Auswirkungen: Ja

im Verwaltungshaushalt: Nein
im Vermögenshaushalt: Ja

  Einnahmen Ausgaben
geplant: 72.000,00 € 250.000,00 €
Haushaltsstelle: 2.63322.35030 2.63322.95000
jährliche Folgen:

 

  Deckung
planmäßig: Ja
überplanmäßig: Nein
außerplanmäßig: Nein
Mehreinnahmen: Nein Haushaltsstelle:
Minderausgaben: Nein Haushaltsstelle:

Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ortsbeirat Schönow 09.03.2010 9 0 0
Stadtentwicklungsausschuss 17.03.2010 7 0 0
5. Stadtverordnetenversammlung 25.03.2010 33 0 0

v-7063.html
v-7063.html (35,09 KB)