einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

Ausbau nördlicher Geh- und Radweg L314, 1. BA - Ausführungsplanung (5-502)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:5-502
Version: 1
Eingereicht am:25.05.2010
Typ:Verwaltungsvorlage
Öffentlich:Ja

Inhalt und Begründung:

Im Haushaltsjahr 2010 soll der 1. BA des nördlichen Geh-/Radweges an der Zepernicker Chaussee (L314) ausgebaut werden.
Die Entwurfsplanung wurde am 19.05.2010 im Stadtentwicklungsausschuß vorgestellt.
Der Ausschuß hat einstimmig empfohlen, auf der Grundlage der Entwurfsplanung die Genehmigungs- und Ausführungsplanung zu erarbeiten. Als Grundlage für den Geh-/Radwegausbau dient die vorliegende Ausführungsplanung.
Die Ausführungsplanung umfaßt den grundhaften Ausbau des nördlichen Geh-/Radweges an der Zepernicker Chaussee (L314) zwischen Elbestraße und Autobahnbrücke auf einer Länge von ca. 780 m.
Dieser Teilabschnitt ist Bestandteil der Gesamtbaumaßnahme, der grundhaften Erneuerung der L314 zwischen Ortsausgang Bernau und L 200 (Gaskessel), des Landesbetriebes Straßenwesen. Der Landesbetrieb hat die Planung der Baumaßnahme aufgrund nicht gesicherter Finanzierung zurückgestellt.
Die Stadt Bernau bei Berlin realisiert auf Grund des schlechten Zustandes sowie fehlender Radverkehrsanlagen den 1. BA des Geh-/Radweges als vorgezogene Maßnahme.
Bürgerhinweise aus der Anliegerversammlung vom Mai 2010 und Forderungen/ Auflagen der Träger öffentlicher Belange wurden bei der Ausführungsplanung berücksichtigt.
So wurden zum Beispiel Baumschutzmaßnahmen (Wurzelbrücken) in die Planung mit aufgenommen.
Ausbauparameter:
  • durchgängig einseitiger Geh-/Radweg, 2,50 m breit, Betonsteinpflaster ohne Fase, Farbe grau
  • Herstellung der Zufahrten und Eingänge mit Betonsteinpflaster ohne Fase, Farbe anthrazit
  • Erneuerung der Entwässerungsmulden und der Straßenbeleuchtung
  • Baumersatzpflanzungen.
Der Geh-/Radweg wird mit Betontiefborden eingefasst. An allen Straßenquerungen sind Blindenleitplatten vorgesehen.
Die Entwässerung des Geh-/ Radweges erfolgt über die Bankette und Seitenstreifen in offene Mulden (straßenseitig).
Die Straßenbeleuchtung wird einseitig gehwegbezogen komplett erneuert. Zum Einsatz kommen Leuchten vom Typ “Nadja“ oder ein gleichwertiger Typ in LED-Technik. Damit werden der Energieverbrauch und der CO2-Ausstoß erheblich gesenkt. In der Nacht erfolgt für 8 Stunden eine weitere Leistungsreduzierung (Wattabsenkung) der LED-Leuchten.
Der Bedarf an Erneuerung, Erweiterung oder Rekonstruktion von Versorgungsleitungen wurde bei den örtlich zuständigen Versorgungsunternehmen abgefragt. Im Vorfeld werden die Trinkwasser- und Schmutzwasserleitung des WAV „Panke- Finow “erneuert.
Durch den Geh-/Radwegbau werden die Verkehrssicherheit, vor allem der Radfahrer, und die Wohnqualität der Anlieger erhöht sowie die Unterhaltungskosten minimiert.
Die Finanzierung des Bauvorhabens erfolgt über Anliegerbeiträge und Eigenmittel der Stadt Bernau bei Berlin.

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt auf der Grundlage der vorgelegten Ausführungsplanung den Ausbau „nördlicher Geh-/ Radweg L314, 1. BA“.

Finanzielle Auswirkungen: Ja

im Verwaltungshaushalt: Nein
im Vermögenshaushalt: Ja

  Einnahmen Ausgaben
geplant: noch offen € 145.000,00 €
Haushaltsstelle: 2.63050.35030 2.63050.95011
jährliche Folgen:

 

  Deckung
planmäßig: Ja
überplanmäßig: Nein
außerplanmäßig: Nein
Mehreinnahmen: Nein Haushaltsstelle:
Minderausgaben: Nein Haushaltsstelle:

Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Stadtentwicklungsausschuss 16.06.2010 7 0 0
5. Stadtverordnetenversammlung 24.06.2010 25 0 0

v-7168.html
v-7168.html (33,03 KB)