einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

DIE LINKE - Zusätzliche Maßnahme zum Schutz der Panke vor Verunreinigungen im Zuge der 4. Änderung des VEP "Bahnhofspassage Bernau" (6-639)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:6-639
Version: 2
Eingereicht am:01.08.2016
Typ:Fraktionsvorlage
Öffentlich:Nein

Inhalt und Begründung:

Durch die Erweiterung des Sondergebietes Stellplätze wird das Vorhaben der Pankerenaturierung berührt. Im Umfeld der Stellplatzanlage an der Bahnhofspassage ist schon heute eine starke Abfallbelastung (Verpackungen, Einwegbehälter) zu verzeichnen. Mit der Erweiterung der Stellplatzanlage in Richtung Panke ist im Entwurf der 4. Änderung des VEP "Bahnhofspassage Bernau" unter Maßnahme A5 zur Minimierung des Eingriffs in Natur und Landschaft die Beibehaltung eines unbefestigten Streifens von mindestens 10 Meter Abstand zwischen dem geplanten Parkplatz und der geplanten Böschungskante der Pankerenaturierung vorgesehen. Um die Beeinträchtigung der Renaturierung der Panke und des künftigen Pankeparks durch Verunreinigungen zusätzlich einzuschränken, schlagen wir deshalb vor, an dem geplanten Stellplatz und vor dem unbefestigten Streifen an der Grenze des Plangebietes zusätzlich eine begrünte Barriere - Gabionenwand oder begrünter Wall - in entsprechender Höhe zu errichten. Auf der Seite zur Panke sind diese so zu gestalten, dass Habitate für Tiere und Pflanzen entstehen und nicht gestört werden.
Eine Abstimmung mit den Vorhabenträgern zur Umsetzung der Maßnahme "Renaturierung der Panke" ist deshalb erforderlich.

Beschlussvorschlag:

Der Verwaltung wird vorgeschlagen, eine zusätzliche textliche Festsetzung in die 4. Änderung des Vorhaben- und Erschließungsplanes "Bahnhofspassage Bernau" zur Minimierung der Eingriffe in Natur und Landschaft aufzunehmen - Herstellung eines beidseitig mit standortgerechten Sträuchern begrünten Zauns - vor dem unbefestigten Streifen an der Grenze des Plangebietes.

Finanzielle Auswirkungen: Nein


Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 07.09.2016 6 0 1
6. Stadtverordnetenversammlung 15.09.2016 0 0 0