einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

Neufassung der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bernau bei Berlin (GeschO)  (6-1029)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:6-1029
Version: 1
Eingereicht am:03.01.2018
Typ:Verwaltungsvorlage SVV
Öffentlich:Ja

Dateianlagen:

Anlage 2 - Entwurf der Neufassung der Geschaeftsordnung der SVV (geaenderte Fassung)
anlage_2_-_entwurf_der_neufassung_der_geschaeftsordnung_der_svv_geaenderte_fassung_.pdf (0,79 MB)

Anlage 1 - Entwurf der Neufassung der Geschaeftsordnung der SVV (mit Darstellung der Aenderungen)
anlage_1_-_entwurf_der_neufassung_der_geschaeftsordnung_der_svv_mit_darstellung_der_aenderungen_.pdf (0,67 MB)

 

Inhalt und Begründung:

Mit der Geschäftsordnung regelt die Stadtverordnetenversammlung die Einzelheiten des Verfahrens zur vorbereitung und Durchführung ihrer Sitzungen, die der Ausschüsse und Ortsbeiräte. Die pflichtigen, bedingt pflichtigen und freiwilligen Inhalte einer Geschäftsordnung gibt die Brandenburgische Kommunalverfassung (BbgKVerf) vor. Von zwingenden Normen der BbgKVerf darf durch die Geschäftsordnung nicht abgewichen werden.
Aufgrund der nicht unerheblichen Änderungen wird eine Neufassung der Geschäftsordnung statt einer reinen Änderung vorgeschlagen. Dies dient der besseren Lesbarkeit und Übersichtlichkeit.

Im Zuge der Umstellung auf den papierlosen Sitzungsdienst ist in der Geschäftsordnung die Einberufung der Stadtverordnetenversammlung in § 2 Abs. 1 und in § 16 Abs. 2 für die Ausschüsse sowie in § 17 Abs. 2 für die Ortsbeiräte insoweit anzupassen, dass die schriftliche Ladung auch per Boten und auf elektronischen Weg erfolgen kann. Da die Brandenburgische Kommunalverfassung (BbgKVerf) keine zwingende postalische Ladung kennt und die Regelungen gemäß § 34 Abs. 4 BbgKVerf der jeweiligen Geschäftsordnung überlässt und damit im Umkehrschluss auch eine Ladung mit modernen Kommunikationsformen erlaubt, ist die Umstellung nur konsequent. Die Einzelheiten sind in der Geschäftsordnung festzulegen. Da zur Zeit noch nicht alle Gremienmitglieder einen Internetanschluss haben, sollte die Ladung auf elektronischen Weg gegenüber den Greminemitglieder vorgesehen werden, die sich ausdrücklich hiermit einverstanden erklärt haben."

§ 3 Abs. 4 GeschO wurde neu eingefügt, da klargestellt werden sollte, dass die erforderlichen Unterschriften auf den Ladungen rechtzeitig und unaufgefordert zu leisten sind. Dies gilt über die jeweiligen Verweisungsvorschriften der GeschO auch für die Ausschüsse und die Ortsbeiräte.

§ 8 Abs. 4 GeschO soll insofern ergänzt werden, als das ausdrücklich geregelt wird, dass die Vorsitzende auf Wunsch des Bürgermeisters anderen Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung das Wort erteilen kann. Dies ist zwar bereits seit längerer Zeit anerkannt, eine Regelung in der Geschäftsordnung würde jedoch zur Klarstellung dienlich sein.

Hinsichtlich der Veröffentlichung der Sitzungsniederschriften ("Protokolle") wird § 12 Abs. 3 GeschO dahingehend geändert, dass der öffentliche Teil der Sitzungsniederschrift schon vor der Bestätigung durch die Stadtverordnetenversammlung auf der Internetseite der Stadt Bernau bei Berlin veröffentlicht werden kann. Dies dient der zusätzlichen Transparenz der Entscheidungen im politischen Raum und eröffnet die z.B. den Bürgern aus der Einwohnerfragestunde die Möglichkeit, vor der nächsten regulären Sitzung vom Inhalt der Sitzungsniederschrift Kenntnis zu erlangen.     

Das Gesetz sieht in § 42 Abs. 3 S.1 BbgKVerf vor, dass die Niederschrift in der nächsten Sitzung vorzulegen ist, um den jeweiligen Vorsitzenden der Gemeindevertretung einen zeitlichen Rahmen für die Erstellung der Niederschrift zu machen. Eine Regelung, dass diese Niederschrift nicht vorher vorgelegt und/oder bestätigt werden darf, existiert nicht.
Die praktizierte Bestätigung der Niederschrift durch die Gemeindevertretung wird regelmäßig durchgeführt, um gegebenenfalls über Einwendungen entscheiden zu können.      
 

Beschlussvorschlag:

Die 6. Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bernau bei Berlin beschließt die Neufassung der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bernau bei Berlin (Geschäftsordnung-GeschO).
 

Finanzielle Auswirkungen: Nein


Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ortsbeirat Birkenhöhe 09.04.2018 0 0 0
Ortsbeirat Birkholz 19.06.2018 0 0 0
Ortsbeirat Schönow 18.06.2018 7 0 0
Ortsbeirat Birkenhöhe 18.06.2018 2 0 0
Finanzausschuss 26.06.2018 7 0 0
Finanzausschuss 17.04.2018 5 0 0
Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport 25.06.2018 5 0 0
Ortsbeirat Schönow 20.06.2018
Ortsbeirat Lobetal 20.06.2018 3 0 0
Ortsbeirat Birkholz 19.06.2018
Ortsbeirat Ladeburg 20.06.2018 4 0 0
Ortsbeirat Börnicke 20.06.2018 0 0 0
Ortsbeirat Birkholzaue 20.06.2018 2 0 0
Ortsbeirat Waldfrieden 27.06.2018 2 0 0
Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport 16.04.2018 7 0 2
Ortsbeirat Schönow 10.04.2018 8 0 0
Ortsbeirat Lobetal 11.04.2018 3 0 0
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 21.06.2018
Seniorenbeirat 26.06.2018 0 0 0
Umwelt- und Wirtschaftsausschuss 27.06.2018 7 0 0
Hauptausschuss 28.06.2018 8 0 0
Ortsbeirat Birkholz 10.04.2018 3 0 0
Ortsbeirat Ladeburg 11.04.2018 5 0 0
6. Stadtverordnetenversammlung 05.07.2018 21 0 4
Ortsbeirat Börnicke 11.04.2018 2 0 0
Ortsbeirat Birkholzaue 11.04.2018 2 0 0
Ortsbeirat Waldfrieden 11.04.2018 3 0 0
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 12.04.2018 7 1 0
Seniorenbeirat 17.04.2018 6 0 0
Umwelt- und Wirtschaftsausschuss 18.04.2018 7 0 2
Hauptausschuss 19.04.2018 10 0 0
6. Stadtverordnetenversammlung 26.04.2018 28 1 1