einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Frühlungsblüher_Marktplatz
startbild_baustelle_var2.gif
 

Ausführungsplanung Neubau des Gehweges an der Albertshofer Chaussee (Gieses Plan und Ende der Ortsdurchfahrt)   (6-1035)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:6-1035
Version: 1
Eingereicht am:16.01.2018
Typ:Verwaltungsvorlage SVV
Öffentlich:Ja

Dateianlagen:

APL Lageplan Blatt 1
apl_lageplan_blatt_1.pdf (366,11 KB)

APL Lageplan Blatt 2
apl_lageplan_blatt_2.pdf (244,96 KB)

 

APL Regelquerschnitt Blatt 1
apl_regelquerschnitt_blatt_1.pdf (61,03 KB)

APL Regelquerschnitt Blatt 2
apl_regelquerschnitt_blatt_2.pdf (76,33 KB)

 

Inhalt und Begründung:

Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse für Fußgänger und zur Schulwegsicherung soll 2018 auf der westlichen Seite der K 6002 (Albertshofer Chaussee) der bisher fehlende Gehweg zwischen Einmündung Gieses Plan und Ende der Ortsdurchfahrt (OD) in einer Länge von 222 m ausgebaut werden. Der gesamte Straßenzug befindet sich innerhalb der OD Bernau. Bisher ist in diesem Abschnitt kein Gehweg vorhanden. Daher liegt die Baulast für den begleitenden Gehweg bei der Stadt Bernau bei Berlin. Auf der westlichen Seite ist auf Grund der überwiegend gewerblichen Nutzung der Bau eines Gehweges entbehrlich.
Zum Umfang der Baumaßnahme gehören der Ausbau der Grundstückszufahrten und die Aufrechterhaltung der durch den Gehwegbau verdrängten Straßenentwässerung. Die bisher fehlende Straßenbeleuchtung erfolgt durch eine gehwegbezogene Beleuchtungsanlage. Die Belange behinderter Menschen werden angemessen berücksichtigt. An allen Straßenquerungen werden die Borde auf 1,5 cm abgesenkt und Blindenleitplatten eingebaut.
Der Gehwegneubau beginnt an der Einmündung Gieses Plan, verläuft in nördlicher Richtung, bis zum Ende der OD. Es erfolgt eine Neutrassierung entsprechend den örtlichen Gegebenheiten. Grunderwerb ist dazu nicht notwendig. Es gibt an der Ausbaustrecke zwei Bäume, die gefällt werden müssen. Dabei handelt es sich um zwei als Straßenbäume völlig ungeeignete Arten, zumal in einem schlechten Zustand. Ein weiterer Baum muss zur Errichtung der Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Seite gefällt werden. Ersatz vor Ort ist nicht möglich. Die von der Unteren Naturschutzbehörde beauflagten Ersatzpflanzungen sollen möglichst in räumlicher Nähe zum Ort des Eingriffs erfolgen.
Auf Wunsch aus der Anwohnerschaft und in Abstimmung mit der Barnimer Busgesellschaft und dem Landkreis werden zwei Bushaltestellen angeordnet. Die stadteinwärts gelegene Haltestelle soll dabei zusätzlich mit einem Wartehäuschen versehen werden. 
Ausbauparameter Gehweg: Die befestigte Breite des Gehweges beträgt in der Regel 2,00 m mit beidseitigen Banketten mit einer Breite von je 0,5 m. Damit ist die Mitbenutzung durch Radfahrer nur gemäß STVO zulässig. Eine größere Breite, um die Regelung Radfahrer frei zu ermöglichen, ist auf Grund des Platzbedarfs für die Entwässrerung nicht möglich. Die Befestigung erfolgt mit Betonsteinpflaster ohne Phase in der Farbe grau in Anlehnung an den bereits vorhandenen Gehweg ab Bahnübergang. Die Grundstückszufahrten und Zugänge werden ebenfalls mit Betonsteinpflaster befestigt. Zwischen Gehweg und Straße werden zur Entwässerung des Gehweges und auch der Straße Mulden neu angelegt. In Bereichen mit nur geringer Platzverfügbarkeit wird zusätzlich unter der Mulde eine Sickerrigole eingebaut.
Der neue Gehweg erhält eine gehwegbezogene Beleuchtung mit LED-Technik. Die Leuchtentypen orientieren sich an den bereits verwendeten an der Albertshofer Chaussee. Es werden sieben neue Leuchten aufgestellt.

Die Anlieger wurden in einer 1. Anliegerinformation über die geplante Baumaßnahme und die Beitragspflicht unterrichtet. Eine Befragung ist gemäß Einwohnerbeteiligungssatzung Straßenbau Anliegerstraßen § 1 (3) b) nicht erforderlich.   

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt auf Grundlage der vorgelegten Ausführungsplanung den Ausbau des Gehweges an der Albertshofer Chaussee im Abschnitt zwischen Gieses Plan und Ende der Ortsdurchfahrt.   

Finanzielle Auswirkungen: Ja

im Verwaltungshaushalt: Nein
im Vermögenshaushalt: Ja

  Einnahmen Ausgaben
geplant: 85.000 € 185.000 €
Haushaltsstelle: 5402100, SK 0961261, I54-6002 5402100, SK 0961261, I54-6002
jährliche Folgen: 18.500 €

 

  Deckung
planmäßig: Ja
überplanmäßig: Nein
außerplanmäßig: Nein
Mehreinnahmen: Nein Haushaltsstelle:
Minderausgaben: Nein Haushaltsstelle:

Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 22.02.2018 8 0 0
6. Stadtverordnetenversammlung 08.03.2018 36 0 0
 
 
Suche in polit. Gremien
Zuständigkeitsordnung

Zuständigkeitsordnung für die ständigen Ausschüsse der Stadtverordnetenversammmlung der Stadt Bernau bei Berlin und den Bürgermeister in der Fassung der fünften Änderung vom 12. Juni 2019 (Lesefassung)

Zuständigkeitsordnung
zustaendigkeitso.pdf (229,64 KB)