einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

DIE LINKE - Spiel-, Bolz- und Freizeitplätze in Bernau bei Berlin - ‒ Erfassung, Bedarfsermittlung und Entwicklungsplanung (5-863)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:5-863
Version: 2
Eingereicht am:03.11.2011
Typ:Fraktionsvorlage
Öffentlich:Ja

Inhalt und Begründung:

Die Stadt Bernau bei Berlin verfügt über Spiel-, Bolz- und Freizeitplätze unterschiedlicher Ausstattung und Größe. Diese wurden Anfang 2010 in der Broschüre „Wegweiser für Familien“ sowie im Zusammenhang mit Öffnungszeiten von Sport- und Bolzplätzen von der Verwaltung vorgelegt.
Ein Antrag (Vorlage 5-439), der sich mit der Erfassung, der Bedarfsermittlung und der Entwicklungsplanung von Bernauer Spielplätzen und Freiräumen beschäftigte und u. a. eine Konzeption forderte, fand im Sommer 2010 keine Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung.
Zwischenzeitlich hat sich durch die eingereichten Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushaltes und durch Gespräche in den Ortsteilen gezeigt: Das Anliegen des damaligen Antrages ist nach wie vor aktuell. Bernau braucht eine zukunftsfähige Sport- und Spielplatzkonzeption.

Sport-, Spiel- und Freizeitplätze sind wichtige Orte der Erholung, des Sports, des Spielens und der Kommunikation nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Eltern, Großeltern, Seniorinnen und Senioren. Dabei ist ein besonderes Augenmerk auf die Wohnbereiche zu lenken, welche vor allem von wenig Grünflächen und einem hohen Bestand von Mietwohnungen geprägt sind. Aber auch in den von Ein- und Zweifamilienhäusern geprägten Wohnbereichen ist ein gemeinsamer Ort für Spiel, Spaß und soziales Miteinander von hoher Bedeutung.
Auch im Zusammenhang mit dem angemeldeten Bedarf an weiteren Fußballplätzen wurde deutlich, dass entsprechend der Entwicklung der Einwohnerzahl und der Sportvereine zusätzliche Bedarfe entstehen werden.
Neben der Fortschreibung der bestehenden Plätze sowie deren Zustand ist eine Bedarfsermitt-lung sowie eine Ausbau- und Neubauplanung für die kommenden Jahre zu erheben. Ziel muss eine möglichst flächendeckende Versorgung unter der o. g. Prämisse sein. Eine solche Planung ist auch Grundlage zur Beantragung von Fördermitteln und für das Einwerben von Sponsorengeldern für benötigte Spielgeräte. Sie ermöglicht eine geordnete Entwicklung des Ausbaus der Plätze nach den entstehenden Bedarfen.

Beschlussvorschlag:

Im Rahmen eines Beteiligungsprojektes der Sportvereine sowie der Nutzerinnen und Nutzer von Spiel- und Freizeitplätzen (Kinder, Jugendliche, Eltern, Großeltern, Seniorinnen und Senioren) wird die Stadtverwaltung beauftragt, ein Konzept „Entwicklung der Sport-, Spiel- und Freizeitplätze im Zeitraum 2012 bis 2022“ im Stadtgebiet von Bernau bei Berlin zu erarbeiten.

Dieses Konzept muss folgende Inhalte abdecken:
1.      Fortschreibung der Standorte, Gerätschaften und Zustände der einzelnen Plätze
2.      Bedarfsermittlung von Sport-, Spiel- und Freizeitplätzen anhand prognostizierter Stadtteilentwicklungen
3.      Vorschlag für eine Aus- und Neubauplanung anhand nachvollziehbarer Prioritäten für die kommenden 10 Jahre
4.      Prüfung der Einrichtung von Mehrgenerationenspielplätzen oder Errichtung von mehrgenerationengerechten Gerätschaften auf bestehenden Plätzen unter Einbeziehung des Seniorenbeirates.

Finanzielle Auswirkungen: Nein


Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport 21.11.2011 7 0 0
Seniorenbeirat 22.11.2011 8 0 0
Finanzausschuss 22.11.2011 8 0 1
Stadtentwicklungsausschuss 23.11.2011 6 0 1
5. Stadtverordnetenversammlung 01.12.2011 31 0 0

v-7555.html
v-7555.html (31,34 KB)