einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

Ausbau der Straßen Am Fliederbusch, Erikasteg und Anemonenweg (OT Ladeburg) - Ausführungsplanung (5-437)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:5-437
Version: 1
Eingereicht am:22.03.2010
Typ:Verwaltungsvorlage
Öffentlich:Ja

Inhalt und Begründung:

Die Stadt Bernau bei Berlin beabsichtigt im Haushaltsjahr 2010 den grundhaften Ausbau der Straße Am Fliederbusch und der angrenzenden Straßen Erikasteg und Anemonenweg.
Diese Siedlungsstraßen befinden sich im Ortsteil Ladeburg. Die Baustrecke befindet sich in einer Tempo-30-Zone und hat eine Baulänge von insgesamt 610 m. Sie beginnt an der Straße An der
Plantage, kreutzt die Otto-Schmidt-Straße und endet mit dem Erikasteg.
Gemäß Straßenausbaukonzept wird die Straße Am Fliederbusch als Anliegerstraße mit mittlerer Stellplatznachfrage eingestuft und die beiden Stichstraßen sind schmale Anliegerstraßen. 

Als Grundlage für den Straßenbau dient die vorliegende Ausführungsplanung.

Im Rahmen der Genehmigungsplanung und der Anhörung der Träger öffentlicher Belange wurden
auch die Bürgerhinweise geprüft und abgewogen.
Im Ergebnis wird der einseitige Gehweg mit Sicherheitsstreifen in 1,50 m Breite hergestellt und
die Beleuchtung wird in LED-Technik ausgeführt.

Ausbauparameter:
  • Fahrbahn 5,10 m breit, Asphaltbauweise
  • durchgängig einseitiger Gehweg, 1,50 m breit, Betonsteinpflaster
  • Herstellung der Zufahrten und Eingänge mit Betonsteinpflaster
  • Sammelstellplätze für Abfallentsorgung in den Stichstraßen, Betonsteinplaster
  • Erneuerung der Straßenentwässerung und der Straßenbeleuchtung

Die Fahrbahnbreite des Fliederbusches wird auf einer Länge von ca. 70 m auf 4,00 m reduziert,
da der vorhandene Baumbestand erhalten bleiben soll. Diese Einengungen bewirken auch eine Verkehrsberuhigung.
Die Fahrbahnbreiten des Erikasteges und des Anemonenweges betragen 4,00 m. Ein Gehweg ist hier nicht vorgesehen (Mischverkehrsfläche).
Entsprechend den Regelplänen sind verschiedene Randeinfassungen vorgesehen. Die Fahrbahn
wird mit Betonhochborden bzw. Rundborden in den Zufahrtsbereichen eingefasst. In den Kreuzungsbereichen der Fahrbahn werden Granitborde eingebaut und an Querungen abgesenkt.
Die Stichstraßen erhalten keine gesonderten Einfassungen.
Der Gehweg wird mit Betontiefborden eingefasst. An den Knotenpunkten sind Blindenleitplatten vorgesehen. Die Zufahrten zu den Anliegergrundstücken werden einheitlich erneuert und werden in Betonsteinpflaster ausgeführt.
Auf der gesamten Länge des Fliederbusches wird eine geschlossene Regenentwässerung in die
Fahrbahn eingebaut. Über die vorgesehenen Straßenabläufe wird das Oberflächenwasser aus der
Fahrbahn und dem angebautem Gehweg über neue Regenwasserleitungen DN 300 und 400 der
vorhandenen Vorflut An der Plantage zugeführt. Die Entwässerung der Stichstraßen erfolgt über offene Muldenversickerung mit Notüberläufen.
Die Straßenbeleuchtung wird einseitig gehwegbezogen komplett erneuert. Zum Einsatz kommen Leuchten vom Typ "Sarah" oder ein gleichwertiger Typ in LED-Technik. Damit werden der Energieverbrauch und der CO2-Aussstoß erheblich gesenkt. In der Nacht erfolgt für 8 Stunden eine weitere Leistungsreduzierung (Wattabsenkung) der LED-Leuchten.
Der Bedarf an Erneuerung oder Rekonstruktion von Versorgungsleitungen wurde bei den örtlich zuständigen Versorgungsbetrieben abgefragt. Es werden Umverlegungen erforderlich.
Baumpflanzungen erfolgen lediglich als Ersatzmaßnahme und sind entsprechend den im Lage- plan dargestellten Standorten vorgesehen.
Bei der Planung wurden Grunderwerb und Wirtschaftlichkeit beachtet. Durch den Straßenbau wird die Verkehrssicherheit und Wohnqualität der Anlieger erhöht und die Unterhaltungskosten
minimiert.
Die Finanzierung des Straßenbaus erfolgt über Anliegerbeiträge und Eigenmittel der Stadt Bernau bei Berlin.

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt auf der Grundlage der vorgelegten Ausführungsplanung den Ausbau der Straßen Am Fliederbusch, Erikasteg und Anemonenweg.
 

Finanzielle Auswirkungen: Ja

im Verwaltungshaushalt: Nein
im Vermögenshaushalt: Ja

  Einnahmen Ausgaben
geplant: 368.000,00 € 625.000,00 €
Haushaltsstelle: 2.63211.35030 2.63211.95000
jährliche Folgen:

 

  Deckung
planmäßig: Ja
überplanmäßig: Nein
außerplanmäßig: Nein
Mehreinnahmen: Nein Haushaltsstelle:
Minderausgaben: Nein Haushaltsstelle:
Bemerkung:
Die Einnahmen setzen sich aus der Anliegerbeiträgen zusammen

Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ortsbeirat Ladeburg 14.04.2010 5 0 0
Stadtentwicklungsausschuss 21.04.2010 8 0 0
5. Stadtverordnetenversammlung 29.04.2010 27 2 2

v-7098.html
v-7098.html (38,36 KB)