einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

Beschluss zur öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanentwurfes "Ladeburger Chaussee/Sachtelebenstraße/Tobias-Seiler-Straße (ev. Grundschule)" (6-862)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:6-862
Version: 1
Eingereicht am:26.05.2017
Typ:Verwaltungsvorlage
Öffentlich:Ja

Dateianlagen:

Konzept Verkehrsplanung und Entwässerung Büro Börjes
konzept_verkehrsplanung_und_entw_sserung_b_ro_b_rjes.pdf (192,38 KB)

Blatt 2_Übersichtsplan Verkehrsführung Schulzentrum
blatt_2_bersichtsplan_verkehrsf_hrung_schulzentrum.pdf (0,53 MB)

 

Übersichtsplan Verkehrsführung evangelische Grundschule KITA
bersichtsplan_verkehrsf_hrung_evangelische_grundschule_kita.pdf (0,54 MB)

Entwurf der Begründung von Mai 2017
entwurf_der_begr_ndung_von_mai_2017.pdf (13,79 MB)

 

Bebauungsplanentwurf von Mai 2017
bebauungsplanentwurf_von_mai_2017.pdf (1,33 MB)

 

Inhalt und Begründung:


Mit Beschluss Nr. 6-738 vom 26.01.2017 hat die Stadtverordnetenversammlung die Aufstellung des Bebauungsplanes „Ladeburger Chaussee/Sachtelebenstraße/Tobias-Seiler-Straße (ev. Grundschule)“ gemäß § 13a Abs.1 S.1 Baugesetzbuch (BauGB) als Plan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren beschlossen. Der Flächennutzungsplan (FNP) soll gemäß § 13a Abs. 2 Nr.2 BauGB im Wege der Berichtigung angepasst werden.

Im Plangebiet soll in Revitalisierung einer innerstädtischen Brachfläche eine Gemeinbedarfsfläche „Schule und Kita“ festgesetzt werden. Die Erschließung der Fläche sowie die Einbeziehung der unmittelbar angrenzenden Wohngrundstücke soll gesichert werden.

Am 01.03.2017 wurde ein Ämtertermin mit den betroffenen Fachämtern durchgeführt, um die Art und den Umfang der Belange zu bestimmen. Darüber hinaus wurden verschiedene Hinweise und Anregungen durch die zuständigen Behörden gegeben.

Aus den Hinweisen ergaben sich die Erweiterung des Geltungsbereiches auf die unmittelbar angrenzenden Flurstücke 21, 23 und 24.

Weiterhin wurden genauere Betrachtungen der geplanten verkehrlichen Erschließung sowie der Entwässerung angeregt. Zu diesen Themen wurde das Ingenieurbüro Börjes mit einer fachlichen Einschätzung zur verkehrlichen Anbindung, Stellplätze, Schulwegsicherung und technische Erschließung und Entwässerung beauftragt. Die Ergebnisse wurden im Verfahren berücksichtigt und eingearbeitet.

Hinsichtlich der Umweltauswirkungen wurde eine artenschutzrechtliche Untersuchung als erforderlich betrachtet. Die artenschutzrechtliche Voruntersuchung wurde durch das Büro Dr. Szamatolski und Partner erarbeitet, deren Ergebnisse ebenfalls dargestellt und berücksichtigt werden.

Der Bebauungsplanentwurf soll gemäß § 4 Abs. 2 BauGB den Behörden und Trägern öffentlicher Belange zur Stellungnahme vorgelegt werden und gemäß § 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer eines Monats zur Beteiligung der Öffentlichkeit ausgelegt werden. Ort und Dauer der Auslegung werden ortsüblich im Amtsblatt bekannt gemacht.

Gemäß der am 13.05.2017 in Kraft getretenen Novellierung des Baugesetzbuches wird die Bekanntmachung gemeinsam mit dem Bebauungsplanentwurf, dem Begründungsentwurf und den vorhandenen Gutachten im Internet veröffentlicht:
www.bernau.de>Rathaus>Planen&Bauen>Stadtplanung>Beteiligung der Öffentlichkeit.


Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt:
- die Erweiterung des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplanentwurfes um die Flurstücke 21, 23 und 24 der Flur 31 in der Gemarkung Bernau
- die Auslegung des Bebauungsplanentwurfs zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB. Der Bebauungsplanentwurf (Anlage 1) besteht aus der Planzeichnung und den textlichen Festsetzungen sowie der dazu gehörigen Begründung in der Fassung Mai 2017.

Finanzielle Auswirkungen: Nein


Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport 26.06.2017 4 0 3
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 28.06.2017 9 0 0
6. Stadtverordnetenversammlung 06.07.2017 27 0 0