einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
Bernau_imBau_WEB_Baustellenfuehrung_Dezember.gif
 

Information über die Umgestaltung des Bahnhofsplatzes gemäß Konzept der Barnimer Busgesellschaft (BBG) vom 16.03.2017 (6-1379)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:6-1379
Version: 1
Eingereicht am:19.03.2019
Typ:Informationsvorlage
Öffentlich:Ja

Inhalt und Begründung:

Im Zusammenhang mit dem Neubau der Ladestraße werden Teile des heutigen Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) an der Bahnhofspassage überbaut werden. Das Konzept der BBG vom 16.03.2017 sieht vor, die Funktionalität des Busverkehrs am Bahnhof so zu ändern, dass die Umsteigefunktion weitgehend auf den Bahnhofsplatz verlegt wird und die Warteplätze für die Busse auf der Rückseite des Bahnhofs platziert werden. Die einzelnen Maßnahmen wurden in der Vorlage zum Beschluss Nr. 6-335/2018 umfassend erläutert.


Über die Vorbereitung und Umsetzung der baulichen Maßnahmen auf dem Bahnhofsplatz wird im Folgenden informiert.


Einrichtung von 2 zusätzlichen Bushaltestellen auf dem Bahnhofsplatz auf der derzeit den Taxis zur Verfügung stehenden Fläche

Die Planung beinhaltet die Errichtung von 2 zusätzlichen Haltestellen auf dem Bahnhofsplatz auf den ehemaligen Taxistellflächen. Folgende bauliche Änderungen sind notwendig:

  • Änderung der Bordanlage an der Einmündung zur Breitscheidstraße, westlich der Zufahrt zum Bahnhof, Verschiebung um ca. 3m
  • Neubau der Bordanlage für die Busse mit Spezialborden für die neuen Haltestellen zur Herstellung einer Haltestellenfläche
  • Änderung der Oberflächen im Bereich der Busaufstellflächen (Einbau von geschnittenem Großpflaster)
  • Einbau von Leiteinrichtungen für in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen in den Ein- und Ausstiegsflächen
  • Einbau von zwei Straßenabläufen zur Entwässerung der Fläche
  • Entfernen bzw. Umsetzen von Ausstattungsgegenständen
Durch die Veränderung der Bordführung an der Breitscheidstraße wird die Querung der Zufahrt entlang der Breitscheidstraße auf 18m erhöht. In Abstimmung mit den Behörden ist damit die Sicherheit für die Fußgänger nicht mehr gegeben. Die Querungsmöglichkeit soll, da auch eine geringe Frequentierung vorhanden ist, unterbunden werden (Einbau Geländer).

Entsprechend dem Schleppkurvennachweis für die einzelnen Busmodelle wird festgestellt, dass der 15m-Bus und der Gelenkbus an der 2. Haltestelle am hinteren Ausstieg nicht an den Bord anfahren können. Durch die Verschiebung des Bordes auf der Westseite Einmündung Breitscheidstraße, wird die Situation verbessert. Jedoch verbleibt für den 15m-Bus eine Spaltbreite von 15cm (Abstand zwischen Bord und Ausstieg). Beim Gelenkbus beträgt der Abstand an der mittleren Tür 24cm und an der hinteren Tür 40cm.

Als Grenzwerte und maximal überwindbare Restspalte und Reststufe gelten entweder 10 x 5 bzw. 5 x 10 cm. Darüber hinaus sind die Barrieren nur mit Erschwernis oder durch externe Hilfe überwindbar. Spalt- und Stufengrößen, die über die Grenzwerte hinausgehen, sind zu vermeiden. Lassen sich die Grenzwerte aus unterschiedlichen Gründen fahrzeug- und/ oder auch bautechnisch nicht einhalten, ist eine fahrzeuggebundene Einstiegshilfe erforderlich, die ein Überwinden der Barriere ermöglicht, wie z.B. Rampen im Fahrzeug.

     


Einrichtung von Ersatzstandorten für die Taxis

In Abstimmung mit den Taxiunternehmen werden 3 Taxihaltepunkte vor dem Bahnhofseingang neu errichtet. Weitere Taxihaltepunkte werden auf den Längsstellflächen nördlich der zweiten Fahrgasse an der Mittelinsel ausgewiesen.

Bauliche Änderungen sind nur vor dem Bahnhofseingang erforderlich:

  • Versetzen der Bordanlage
  • Änderung der Oberfläche auf den Taxistellplätzen (Einbau von Kleinpflaster)
  • Umsetzen der Einbauten in diesem Bereich (1 Leuchte, Abfallbehälter, Poller und Pflanzkübel)

Einrichtung Ersatzstandort Schwerbehindertenparkplätze

Die beiden Behindertenstellplätze nördlich der 2. Fahrgasse werden auf die Kurzzeitparkplätze verlagert (Entfernung ca. 10m).

Bauliche Maßnahmen:

  • Veränderung der Höhe der Bordanlage im Bereich der Behindertenstellplätze auf 1cm durch Anheben der Kleinpflasterfläche
  • Anpassung der umlaufenden Gehwegfläche
  • Versetzen bzw. Entfernen eines Baums incl. Baumscheibe

Zeitliche Umsetzung

Nach abschließender Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der daraus resultierenden Erarbeitung der Ausführungs- und Ausschreibungsunterlage sollen die Maßnahmen ab Juni 2019 ausgeschrieben werden. Baubeginn ist für Mitte August 2019 geplant, Bauende zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019. Die zeitliche Einordnung der Maßnahmen ist mit der Barnimer Busgesellschaft mbH abgestimmt. Vorab ist die beschränkte Ausschreibung des Natursteinmaterials erforderlich, da die Lieferzeiten erfahrungsgemäß sehr lang sind (10-12 Wochen).


Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 02.05.2019
6. Stadtverordnetenversammlung 15.05.2019
 
 
Suche in polit. Gremien
Zuständigkeitsordnung

Zuständigkeitsordnung für die ständigen Ausschüsse der Stadtverordnetenversammmlung der Stadt Bernau bei Berlin und den Bürgermeister in der Fassung der fünften Änderung vom 12. Juni 2019 (Lesefassung)

Zuständigkeitsordnung
zustaendigkeitso.pdf (229,64 KB)