einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

Ausführungsplanung - Grundhafter Ausbau Walterstraße in Bernau bei Berlin, OT Schönow, einschließlich Oberflächenentwässerung, Begleitgrün und Beleuchtung (6-82)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:6-82
Version: 1
Eingereicht am:11.08.2014
Typ:Verwaltungsvorlage
Öffentlich:Ja

Dateianlagen:

Anlagen 1 bis 5 zur Verwaltungsvorlage 6-82
anlagen_1_bis_5_zur_verwaltungsvorlage_6-82.pdf (3,59 MB)

 

Inhalt und Begründung:

Mit Unterschriftensammlung vom März 2012 bekundeten die Anwohner der Walterstraße mehrheitlich ihren Wunsch zum vorzeitigen Ausbau der Straße, worauf die Vorplanung erarbeitet wurde. Diese Vorplanung wurde am 06.05.2014 dem OB Schönow sowie am 14.05.2014 dem Stadtentwicklungsausschuss, nach vorangegangener Anwohnerversammlung am 29.04.2014, vorgestellt. Sowohl vom OB Schönow als auch vom A3 wurde empfohlen, auf der Grundlage der vorgestellten Vorplanung die Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung zu erarbeiten.

In der Anwohnerversammlung sind viele Anregungen und Hinweise zum Ausbau der Straße, vor allem im Hinblick auf die Oberflächenentwässerung und den geplanten begleitenden Gehweg gegeben worden. Diesen Hinweisen wurde in den, auf die Vorplanung folgenden Planungsphasen nachgegangen. Eine Abfrage bezüglich der Zufahrten ist individuell erfolgt, die Wünsche sind in die Planung eingeflossen. Dennoch konnten nicht alle Anregungen der Anwohnerschaft Berücksichtigung finden, da Forderungen und Belange anzuhörender Behörden dem widersprechen. Auf den begleitenden Gehweg wird nicht komplett verzichtet, dieser ist jedoch in seiner Gesamtbreite von 2,16m auf 1,68m reduziert worden. Dies wirkt sich positiv auf die zu erwartenden Baukosten aus und vermindert ebenfalls den Grad der Flächenversiegelung. Somit wird auch der Problematik der Oberflächenentwässerung Rechnung getragen. Der Wunsch hinsichtlich einer offenen Regenentwässerung über Bankette in straßenbegleitende Mulden konnte in der Planung keine weitere Berücksichtigung finden, da einerseits der Raum für anzulegende Mulden nicht in ausreichendem Maß vorhanden ist und weil diese Entwässerungsvariante auch dem Unterhaltungskonzept des Schönower Dorfgraben widerspricht. An der Variante der geschlossenen Ableitung des Oberflächenwassers über Abläufe an einem RW-Kanal zur Vorflut Schönower Dorfgraben wird weiterhin festgehalten. Zur gedrosselten Einleitung in die Vorflut und damit einhergehend zur Verhinderung / Minimierung einer Überstauung des Grabens werden die Kanalhaltungen als Staukanal hergestellt und unmittelbar vor der Einleitstelle in den Graben die Dimension von DN 400 auf DN 100 reduziert.

In der mit Antrag auf Beschlussfassung vorliegenden Ausführungsplanung sind somit die vorab eingegangenen Anmerkungen und Hinweise der Anwohner, der beteiligten Gremien und der Träger Öffentlicher Belange eingeflossen.

Die Ausführungsplanung umfasst den grundhaften Ausbau der Walterstraße auf der vorhandenen unbefestigten Trassenführung vom Knotenpunkt mit der Wiesenstraße bis zum Knotenpunkt mit der Zepernicker Straße in einer Gesamtlänge von 370 m. Der Ausbau der Straße in Asphaltbauweise erfolgt in einer Querschnittsbreite von 5,10 m mit einer Einengung auf 4,10 m im Bereich eines zu erhaltenden Baumes. Unmittelbar angebunden an die Fahrbahn wird der Gehweg in Pflasterbauweise (braun) hergestellt, optisch durch einen farblich anders gestalteten Sicherheitsstreifen (grau) und durch einen Hochbord getrennt. Die Farbgebung orientiert sich an den im Siedlungsgebiet bereits vorhandenen Gehwegen, z.B. in der Zepernicker Straße. Im Einmündungsbereich der Walterstraße in die Zepernicker Straße wird der Gehweg barrierefrei mittels taktiler Platten und Bordabsenkung über die Fahrbahn geführt. Ebenso wird der Knotenpunkt mit der Wiesenstraße gestaltet, mit dem Unterschied, dass hier die Walterstraße barrierefrei gequert wird, also straßenbegleitend zur Wiesenstraße.

Einseitiges Parken mit Lücke für den Begegnungsfall mehrspuriger Fahrzeuge ist berücksichtigt. Mit dieser Variante des ruhenden Verkehrs kann gleichzeitig eine Verkehrsberuhigung erzielt werden.

Im Zusammenhang mit dem Ausbau werden Bäume gefällt, wobei die Eingriffe auf ein Minimum reduziert sind. Für die zu fällenden Bäume sind Ersatzpflanzungen trassennah innerhalb des öffentlichen Straßenraumes vorgesehen.

Entlang der Ausbaustrecke wird die vorhandene, beidseitige Beleuchtungsanlage mit großen Abständen der einzelnen Lichtpunkte zu einer rein gehwegbezogenen Beleuchtung umgebaut. Die Masten entlang der südlich gelegenen Grundstücke werden auf die gegenüberliegende Seite auf Lücke der dort vorhandenen Masten versetzt. Es ergibt sich so ein Mastabstand von 30 – 35 m, der für die Ausleuchtung des Gehweges optimal ist. Die gesamte Trasse wird dabei in einem Abstand von ca. 0,50 m an den Gehweg herangeführt.

Die Realisierung der Baumaßnahme ist für das Kalenderjahr 2015 vorgesehen.

Spezielle Angaben auch hinsichtlich der Ausbauparameter sind der Kurzbeschreibung in der Anlage 1 zur Vorlage zu entnehmen. Die zeichnerischen Unterlagen sind als Anlage 2 bis Anlage 5 beigefügt.



Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt den grundhaften Ausbau der Walterstraße im Ortsteil Schönow auf der Grundlage der vorliegenden Ausführungsplanung.

Finanzielle Auswirkungen: Ja

im Verwaltungshaushalt: Nein
im Vermögenshaushalt: Ja

  Einnahmen Ausgaben
geplant: 440.000,00 EUR €
Haushaltsstelle: KSt: 541100; SK(1): 0911241; SK(2): 0961241; IV-Nr: I54-2161
jährliche Folgen:

 

  Deckung
planmäßig: Ja
überplanmäßig: Nein
außerplanmäßig: Nein
Mehreinnahmen: Nein Haushaltsstelle:
Minderausgaben: Nein Haushaltsstelle:
Bemerkung:
Die Auszahlungen / Aufwendungen ergeben sich aufgrund der im HHJahr 2015 zu erwartenden Planungs- und Bauvorbereitungsleistungen sowie den lt. Kostenberechnung ermittelten Baukosten zzgl. der VE für das HHJahr 2016.

Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ortsbeirat Schönow 11.11.2014 8 0 0
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 19.11.2014 8 0 0
6. Stadtverordnetenversammlung 27.11.2014 25 5 5