einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
Bernau_imBau_WEB_Baustellenfuehrung_Dezember.gif
 

Einleitungsbeschluss zur 13. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des Bebauungsplangebietes "Lenastraße / Am S-Bahn-Haltepunkt Friedenstal" (6-1183)

Antrag an die Stadtverordnetenversammlung Bernau bei Berlin
Vorlage Nr.:6-1183
Version: 1
Eingereicht am:05.09.2018
Typ:Verwaltungsvorlage SVV
Öffentlich:Ja

Dateianlagen:

6- 1183Abgrenzung_Ände
6-_1183abgrenzung_nde.pdf (349,45 KB)

 

Inhalt und Begründung:

Die Stadtverordnetenversammlung hat in Ihrer Sitzung am 06. Juli 2017 den Bebauungsplan "Zepernicker Chaussee/Lenastraße als Satzung beschlossen (Beschluss-Nr. 6-111/2017). Für diesen Bereich wurde inzwischen eine Baugenehmigung für die Errichtung von ca. 250 Wohnungen erteilt.

Derzeit plant die Friedenstal Bernau Süd GmbH die Erweiterung des Baugebietes auf den südlich angrenzenden Bereich. Am 09.04.2018 wurde im Zusammenhang mit dem Antrag auf Aufstellung eines Bebauungsplanes ein Antrag auf Änderung des gültigen Flächennutzungsplans der Stadt Bernau bei Berlin von 2008 (FNP) gestellt.

Bei dem Änderungsgebiet handelt es sich um den südlichen Teil der ehemaligen Privat-Heilanstalt für Nerven- und Gemütskranke Dr. Wieners.
Auf dem gesamten Areal zwischen Zepernicker Chaussee und Bahndamm befand sich bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges eine Nervenheilanstalt, die von einer großen Park- und Gartenanlage umgeben war und auch als Erholungsheim Dr. Wieners bezeichnet wurde.
Nach 1945 wurde die Liegenschaft von den sowjetischen Streitkräften als Kasinogelände genutzt – bis zu deren Abzug im Jahr 1994. Seitdem liegt das Grundstück weitgehend brach. 
Die Investorin ist Eigentümerin des Geländes.

Der wirksame FNP der Stadt stellt die Flächen als Mischgebiet und Flächen für Wald dar. Die nunmehr vorgesehene Entwicklung eines Wohngebietes bedarf der Änderung des FNP, die im Parallelverfahren gemäß § 8 Abs. 3 BauGB durchgeführt werden soll. Auf der ehemaligen Konversionsfläche bzw. Waldfläche soll ein Wohngebiet mit ergänzenden Gewerbeeinrichtungen entstehen. Daher ist es vorgesehen, das Plangebiet im FNP überwiegend als Wohngebiet WA 2 (Mehrfamilienhausgebiet) darzustellen.

Die Nachbarschaft zu Verkehrstrassen (S-Bahn, Bahnstrecke Gesundbrunnen–Stralsund, Bundesautobahn A 11) hat die Notwendigkeit zur Folge, im Rahmen des Änderungsverfahrens etwaige Immissionskonflikte sowie deren Bewältigung zu untersuchen.

Beschlussvorschlag:

Die 6. Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bernau bei Berlin beschließt die Einleitung der 13. Änderung des gültigen Flächennutzungsplans der Stadt Bernau bei Berlin von 2008, einschließlich der Durchführung einer Umweltprüfung, in der die voraussichtlich erheblichen Umweltauswirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden, gemäß Änderungsbereich im Lageplan (siehe Anlage).

Finanzielle Auswirkungen: Nein


Beratungsfolge:

Ausschuss/Gremium Termin J N E
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 02.05.2019 6 0 0
Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport 08.10.2018
6. Stadtverordnetenversammlung 03.12.2018 0 0 0
6. Stadtverordnetenversammlung 15.05.2019 0 7 0
Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr 08.08.2019 0 0 0
Umwelt- und Wirtschaftsausschuss 08.05.2019 7 0 0
 
 
Suche in polit. Gremien
Zuständigkeitsordnung

Zuständigkeitsordnung für die ständigen Ausschüsse der Stadtverordnetenversammmlung der Stadt Bernau bei Berlin und den Bürgermeister in der Fassung der fünften Änderung vom 12. Juni 2019 (Lesefassung)

Zuständigkeitsordnung
zustaendigkeitso.pdf (229,64 KB)