Totale_Internatsgebäude
Turnhalle-Nacht_Wir_sind_UNESCO
 

Protokoll

der 47. Sitzung des Gremiums Ortsbeirat Ladeburg vom 26.03.2014

Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bernau bei Berlin; Ortsbeirat Ladeburg
Beginn19:00 Uhr
Ende21:00 Uhr
TagungsortOT Ladeburg, Rüdnitzer Straße 3, Landhaus Ladeburg

Anwesenheit

Stadtverordnetenversammlung

Anwesend: Herrn Förster, Herr Seefeld (Ortsvorsteher), Frau Wunderlich-Marsing

An der Sitzung konnten nicht teilnehmen: Frau Richter (stellv. Ortsvorsteherin)

Verwaltungsangehörige:

Frau Marx, Bauamt

Gäste:

Herr Redlich, Büro Grün und Bunt Berlin
Herr Schlund und Frau Lindner, Revierpolizisten


Bestätigte Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

 

1. Feststellen der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit

Es wurde die ordnungsgemäße Einberufung der Ortsbeiratssitzung sowie die heutige Beschlussfähigkeit festgestellt.
 

2. Bestätigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wurde einstimmig bestätigt.
 

3. Protokoll der 46. Sitzung

Das Protokoll der 46. Ortsbeiratssitzung wurde bestätigt.
 

4. Einwohnerfragestunde

Zu 4.1 Herr Schmidt warb um die Zustimmung für seinen gestellten Antrage an die Stadt und seines gemachten Vorschlages zum Bürgerhaushalt "Gehweg und Begehbarkeit der Schäferpfühle". Er verwies dabei auf die sehr gern genutzte Wegstrecke, die nunmehr durch die Nutzer der Grundstücke versperrt wurde, und auf die Bürgerrechte zur Betretung der freien Landschaft. Ihm und anderen Bürgern sei es ein Bedürfnis gewesen diesen Weg zu nutzen.

Zu 4.2 Wurde eine sehr umfangreiche Debatte von anwohnenden Bürgern zu den erweiternden Maßnahmen am "Spielplatz Sonnenblumenring" (Siehe Vorlage zum Pkt. 5.1) geführt. Letztlich sprachen sich die anwesenden Bürger für die Neugestaltung des Spielplatzes aus unter der Beachtung der jugendlichen Nutzer, die den Platz zurzeit auch für nicht gewünschte Tätigkeiten (Raucherecken, Grillabende, Nutzung über die Zeit von 22.00 Uhr mit störenden Handlungen) nutzen. Sie baten darum, das in dieser Hinsicht eine bessere Beaufsichtig durch die Verantwortlichen der anliegenden jugendlichen Einrichtungen, andererseits die Einbeziehung des Streifendienstes der Polizei vorgenommen werden sollte und für die Betreffende Jugendgruppe ein gesondertes Arial in diesem Bereich abseits des Spielplatzes geschaffen wird (Jugendtreffpunkt).

Zu4.3 Die anwesenden Revier Polizisten signalisierten ihre grundsätzliche Bereitschaft zur Einbeziehung in den Streifendienst. Gaben weitere Hinweise an die Bürger zum Verhalten bei Feststellung von Ordnungswidrigkeiten und hinterlegten und übergaben Visitenkarten zur Erreichbarkeit.

Zu 4.4 Erging der Hinweis auf eine veränderte Einstellung der Straßen Beleuchtungszeiten, angepasst auf die jetzt vorhandenen Lichtzeiten.
 

5. Informationen und Anfragen

Zu 5.1 Ergeht Information zum Aufruf Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft".

Zu 5.2 Informiert der Ortsvorsteher über die bis dato bekannten Anträge zum Bürgerhaushalt 2015
a)Rundweg Ladeburger Schäferpfühle
b) Verschönerung des Dorfangers
c) Sportplatz mit Verbesserung der Einrichtung (Eventfläche genannt)
Zu 5.3 Wird erinnert an die Durchführung des dies jährigen Frühjahrsputz am12.04.14, in der Zeit von
9.00 – 12.00 Uhr. Gemeldete Vereine und Gemeinschaften wurden verlesen bekanntgegeben und zur regen Beteiligung aufgerufen.

Zu 5.4. Gibt der Ortsvorsteher bekannt, dass zwischen zeitlich das Treffen des Interessenten für die
Errichtung unseres Nahversorgers mit dem Geschäftsführer der Berliner Stadtgüter stattgefunden hat. Berlin ist mit einem Erbbauvertrag über 33 Jahre einverstanden und fordert
die Kalkulation zum Erbbauzins vom Unternehmen.
 

5.1 Information zur weiteren Bearbeitung der Umsetzung Bürgerhaushalt 2014 ‒ Spielplatz Sonnenblumenring OT Ladeburg

Frau Marx eröffnete die Information und gab Erörterungen zur Umsetzung der im Bürgerhaushalt festgestellten Spielplatzveränderungen. Sie gab zu verstehen, dass dem Wunsch zur Errichtung eines Jugendtreffpunktes auf Grund der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel im Zusammenhang mit der Erweiterung des Spielplatzes nicht entsprochen werden kann und der Ortsbeirat über den Nachtragshaushalt die Forderung geltend machen sollte.
Herr Redlich erörterte sodann die dem Ortsbeirat vorgelegten zwei Ideen zur Planung.
Sowohl die anwesenden Bürger und der Ortsbeirat waren sich einig, dass der Spielplatz für
kleine und größere Kinder ausgestattet werden sollte (Idee 2).
So könnte ein Schaukelgestell mit Klettergerüst, Nestschaukel und Schaukel gleich mehrere
Funktionen abdecken. Eine Rutsche sollte nicht fehlen und die Reckstangen sowie das
Drehgerät und Kletterbaum fanden Zustimmung.
Von den Bürgern kam die Vorstellung für ein Trampolin, welches von 2-16 jährigen Kindern
nutzbar wäre und der Verweis auf die Einrichtung des Streifendienstes.  
 

5.2 Sonstige Informationen und Anfragen

keine
 

.......................................
-
Protokollant (m/w)

.......................................
Horst Seefeld
Ortsvorsteher