einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 

Ausbau der L 30 OD Schönow - Bernauer Allee

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg und die Stadt Bernau bei Berlin werden gemeinsam die rund 0,650 km lange Bernauer Allee im Ortsteil Schönow ausbauen. Die Maßnahme umfasste neben dem Straßenbau einschließlich der Errichtung eines lichtsignalgeregelten Knotenpunktes in Höhe Fritz-Reuter-Straße / Zufahrt REWE und NETTO auch die Neuanlage eines begleitenden Gehweges „Radfahrer frei“, die Errichtung neuer Bushaltestellen, die Neuanlage einer Fußgängerquerungshilfe im Bereich des Ortseingangs aus Richtung Bernau kommend sowie die Optimierung bzw. Anpassung der Beleuchtungsanlage an den veränderten Gehwegverlauf.

Zur Oberflächenentwässerung wird ein Regenwasserkanal mit erhöhtem Stauvolumen verlegt. Vorbereitend dafür ist in dem Teilabschnitt vom Kreisverkehr bis zur Heinrich-Heine-Straße auch ein Schmutzwasserkanal neu zu verlegen. Im Zuge des Straßenbaus werden neben dem WAV „Panke / Finow“ weitere Versorgungsunternehmen Änderungsmaßnahmen an ihrem Leitungsnetz vornehmen.

Ab dem 17.09.2018 müssen sich alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer auf die Vollsperrung im 1. Teilbauabschnitt einstellen. Dieser erstreckt sich vom Kreisverkehr bis zur Fritz-Reuter-Straße, wobei die Einmündung Fritz-Reuter-Straße und die Zufahrt zu den Verbrauchermärkten vorerst weiter genutzt werden können. Die übrigen, in diesem Streckenabschnitt befindlichen, kommunalen Straßen, gemeint sind hier die Heinrich-Heine-Straße, die Fontanestraße, die Heinrich-von-Kleist-Straße und die Gerhart-Hauptmann-Straße, sind somit nicht von der Bernauer Allee aus anzufahren. Als weiträumige, ausgeschilderte Umfahrung, wird analog der Verkehrsführung im Zuge der Baumaßnahme in der Dorfstraße, der Verkehr bereits in Schönwalde über die B109 nach Wandlitz, von dort auf der B273 und L304 nach Bernau und über den Kreisverkehr am Wasserturm auf die L30 in Richtung Ortsteil Schönow geführt. Die üblicherweise auf der Bernauer Allee geführten Buslinien müssen während der Dauer der gesamten Baumaßnahme auf eine geänderte Route über die Elbestraße – Mainstraße – Mittelstraße – Goethestraße gelegt werden. Ersatzbushaltestellen sind in der Elbestraße und in der Mittelstraße errichtet.
Durch die Baumaßnahme unter Vollsperrung der Fahrbahn in Einzelabschnitten entsprechend Baufort-schritt ergeben sich nicht nur Behinderungen im Durchgangsverkehr. In erster Linie sind für die Ansässi-gen an der Bernauer Allee sowie an den einmündenden kommunalen Straßen umfassende Einschränkungen zu erwarten. Den Anwohnern und Gewerbetreibenden wird die Möglichkeit der Erreichbarkeit ihrer Grundstücke dennoch eingeräumt, wobei in Abhängigkeit vom Baugeschehen Erschwernisse auftreten können. Darüber werden rechtzeitig Informationen seitens der Bauausführung an die Betroffenen gegeben. Rettungsdiensten und soweit möglich auch den Entsorgern für Hausmüll, Papier und gelber Säcke wird die Durchfahrt durch den Baustellenbereich gewährt.

Die Arbeiten beginnen mit dem Schmutzwasserkanal im Abschnitt zwischen Kreisverkehr und Heinrich-Heine-Straße. Daran anschließend werden die Arbeiten im Straßenraum aufgenommen. Eine detaillierte Zeitschiene für den Ablauf der einzelnen Maßnahmen kann an dieser Stelle noch nicht bekannt gegeben werden. Das Bauamt wird zeitnah über die Baufortschritte berichten. Nur so viel kann gesagt werden, nach derzeitigem Kenntnisstand ist das Bauende am 20.12.2019 vorgesehen.

 

 
 

Auskunft:
Frau Jakisch, SG Tiefbau

  • Tel.: 03338 365-354
  • E-Mail: tiefbau-354@bernau-bei-berlin.de

ausführende Baufirmen:

Verkehrswegebau:
Berger Bau GmbH NL Berlin, Waldowallee 76/78, 10318 Berlin

Beleuchtung:
E.DIS AG Regionalbereich Ost-Brandenburg, Alfred-Nobel-Straße 1, 16225 Eberswalde

Für individuelle Nachfragen zum Baugeschehen kann der wöchentliche Baurapport (dienstags ab 9 Uhr, Baucontainer) genutzt werden.