einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 

Finkenschlag

Nach dem Ausbau der Zepernicker Landstraße, des Kirschgartens und der angrenzenden Straßen in der Kargussiedlung wird mit dem Finkenschlag der Straßenbau in diesem Gebiet abgeschlossen. Ferner soll das Wohngebiet An den Schäferpfühlen weiter entwickelt werden, so dass sich mit dem Ausbau des Finkenschlages auch die verkehrliche Anbindung, wie die Erschließung zur Bushaltestelle an der Bernauer Straße verbessert. Die Baustrecke befindet sich in einer Tempo-30-Zone und hat eine Baulänge von insgesamt ca. 410 m. Sie beginnt an der Straße Kirschgarten und endet an der Bernauer Straße. Unter Berücksichtigung der verkehrlichen und örtlichen Gegebenheiten sowie der Einbeziehung der Träger öffentlicher Belange wurde die Ausführungsplanung zum Ausbau der Straße erstellt.

Ausbauparameter:

- Fahrbahn 5,50 m breit in Asphaltbauweise
- durchgängig einseitiger Gehweg, 1,80 m breit einschließlich Sicherheitsstreifen, Betonsteinpflaster
- Grünstreifen zwischen Grundstücksgrenze und Gehbahn (Südseite) bzw. Fahrbahn (Nordseite),
   einschließlich 26 Baumneupflanzungen
- Erneuerung der Grundstückszufahrten, Pflasterbauweise                                                                          - Errichtung einer gehwegbezogenen Beleuchtungsanlage

Die Fahrbahn wird mit Betonhochborden bzw. Rundborden in den Zufahrtsbereichen eingefasst. In den Kreuzungsbereichen der Fahrbahnen werden Granitborde verwendet. Der Gehweg wird mit Betontiefborden eingefasst. An den Fußgängerquerungen werden Blindenleitplatten eingebaut. Die Zufahrten zu den Anliegergrundstücken werden einheitlich erneuert und in Betonsteinpflaster ausgeführt.

Auf der gesamten Länge wird eine geschlossene Regenentwässerung in die Fahrbahn eingebaut. Diese Leitung dient zusätzlich als Überlauf des vorhandenen Teiches am Bauanfang. Um den Abfluss an der Bernauer Straße zu reduzieren und somit Regenwasser auch teilweise vor Ort versickern zu lassen, werden im nördlichen Grünstreifen Mulden angelegt, welche das halbseitige Oberflächenwasser der Fahrbahn aufnehmen können. Über die vorgesehenen Straßen- und Muldenabläufe wird das Oberflächenwasser aus Fahrbahn und dem angebauten Gehweg über eine Regenwasserleitung DN 400 zugeführt.

Die geplante Straßenbeleuchtung mit Leuchten vom Typ CitySoul Mini in moderner LED-Technik wurde auch schon am Gehweg Bernauer Straße verwendet.

 
 

Auskunft:

Herr Balk, Sachgebiet Tiefbau

  • Tel.:     03338/365-341
  • E-Mail: tiefbau-341@bernau-bei-berlin.de

ausführende Baufirmen:

  • Los 1 - Straßenbau: DIAMANT Verkehsbau GmbH aus 16845 Neustadt/Dosse
  • Los 2 - Beleuchtung: Elektro-Schmidt aus 15517 Fürstenwalde