einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Stadtpark_im_Winter
Bernau-im-Bau---Richtfest-2019.gif
 

OD L30 Börnicker Chaussee - 2. Gehweg

OD L30 Börnicker Chaussee - 2. Gehweg Altzustand 1

Bereits 2005/2006 wurde der Gehweg in der Börnicker Chaussee auf der Südseite ausgebaut. Nun ist der grundhafte Ausbau des Gehweges auf der vorhandenen Trassenführung (Nordseite) entlang der Börnicker Chaussee geplant.

Im November 2012 wurde dem Stadtentwicklungsausschuss die Vorplanung vorgestellt, so dass die Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung erarbeitet werden konnten.

Mit dem Bau des Gehweges wird die im Straßenausbaukonzept angestrebte beidseitige Ertüchtigung der fußläufigen Verbindung innerhalb der Ortsdurchfahrt (OD) erzielt. Die geplante Maßnahme ist der Abschluss des nördlichen Teiles der OD L30 unter Vernachlässigung der August-Bebel-Straße.

Stellungnahmen der Träger Öffentlicher Belange und auch die Wünsche der Anwohner, als Reaktion auf die Information zum beabsichtigten Baugeschehen, haben Berücksichtigung gefunden.

OD L30 Börnicker Chaussee - 2. Gehweg Altzustand 2

Die Ausführungsplanung umfasst den Neubau des Gehweges auf der vorhandenen unbefestigten Trassenführung entlang der L30 Börnicker Chaussee vom Knotenpunkt mit der Gernotstraße bis zum Knotenpunkt mit der Hasenheide auf einer Gesamtlänge von 1.325 m. Eine Zulassung des Fahrradverkehrs ist vorgesehen. Somit wird den Fahrradfahrern freigestellt, sowohl den neu hergestellten Gehweg als auch die Fahrbahn zu nutzen.

Im Bereich der Einmündung Guntherstraße befindet sich eine Bushaltestelle, für diese sind Anpassungsarbeiten erforderlich. Die vorhandene Bushaltestelle außerhalb der OD wird vorverlegt und noch vor dem Einmündungsbereich der Hasenheide an den Gehweg angearbeitet. Die Belange der Barrierefreiheit finden Berücksichtigung.

Die Entwässerung erfolgt über die bereits vorhandenen Mulden im begrünten Seitenbereich. Vom Altbaumbestand werden für die senkrechte Anbindung der Zufahrten sowie zur Erlangung des nötigen Lichtraumprofiles an den einmündenden Straßen sechszehn Bäume zur Fällung vorgesehen. Von den Neuanpflanzungen durch den Landesbetrieb Straßenwesen sind drei Bäume umzusetzen. Mit der Baumfällgenehmigung des Landkreis Barnim, Untere Naturschutzbehörde wurde die Auflage zur Pflanzung von zehn Bäumen erteilt. Tatsächlich sollen fünfzehn Bäume trassennah neu gepflanzt werden.

Die Seitenbereiche zwischen Fahrbahn und Gehweg einschließlich der Mulden sowie die unbefestigten Seitenstreifen zwischen Gehweg und den Grundstücksbegrenzungen werden mit Oberboden angedeckt und begrünt.

Entlang der gesamten Neubaustrecke wird eine gehwegbezogene Beleuchtungsanlage errichtet, analog der Beleuchtung auf dem gegenüberliegenden Gehweg.

Mit dem Ausbau des Gehweges wird maßgeblich eine Verbesserung der fußläufigen Erreichbarkeit der nördlich gelegenen Grundstücke an der L30 Börnicker Chaussee erzielt. Dabei spielen die Gewährleistung eines sicheren Schulweges in Richtung der Schulstandorte Schönfelder Weg und das komfortable Passieren des Gehweges für in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen ebenso eine Rolle, wie die Verbesserung des optischen Eindruckes entlang des Fahrbahnrandes.

Die Planung ist abgeschlossen, der Ausbau wurde von der Stadtverordnetenversammlung am 25.04.2012 mit der Beschlussnummer 5-802/2013 beschlossen.

 

(Stand: März 2014)

 

 
 

Auskunft:
Frau Jakisch, SG Tiefbau

  • Tel.: 03338 365-354
  • E-Mail:tiefbau-354@bernau-bei-berlin.de