einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 

Bau der Ladestraße und Bau eines Park-& Ride-Platzes auf dem ehemaligen Güterbahnhof

Um Baurecht für die Straße und die Parkplatzanlage zu erlangen, wird derzeit neben der Straßenplanung der Bebauungsplan Ladestraße erstellt. Die Offenlage des B-Plans findet ab Anfang Januar 2019 statt.

Streckenführung
Die Ladestraße führt von der Weißenseer Straße über den ehemaligen Güterbahnhof, südlich entlang der Bahnlinie und der Bahnhofspassage bis zur Börnicker Chaussee. Sie wird als kommunale Hauptverkehrsstraße, zweispurig mit einer Breite von 6,50m ausgebaut werden.

An der Weißenseer Straße wird ein dreiarmiger, ampelgeregelter Knotenpunkt entstehen. Auf der Landesstraße wird jeweils separat eine Links- bzw. Rechtsabbiegespur eingerichtet.

Die Straße unter der Brücke am Bahnhof wird verkehrlich nur für den Fußgänger- und Radverkehr an die Ladestraße angeschlossen. Die Fahrbahnen der Ladestraße und der Bahnhofstraße werden baulich voneinander getrennt. Auch eine Anbindung des Schwarzen Wegs an die Ladestraße erfolgt an dieser Stelle nicht.

An der Börnicker Chaussee bindet die Ladestraße als vierter Arm des Kreisverkehrs an.
Zwischen Bahnhofstraße und Börnicker Chaussee erhält die Fahrbahn straßenbegleitende Geh- und Radwege. An der Bahnhofspassage werden auch zwei neue Bushaltestellen auf der Ladestraße entstehen.

Der Busbahnhof wird teilweise baulich verändert. Die Umsteigefunktionen zwischen Bus und Bahn werden auf den Bahnhofsplatz verlagert. Im Bereich der ehemaligen Gartenanlage der Deutschen Bahn zwischen Bahnhofspassage und Bahntrasse entstehen sogenannte Warteplätze für den Bus. In Zukunft soll dort auch ein Aufenthaltsgebäude für die Busfahrer errichtet werden. Von den Warteplätzen aus fährt der Bus dann in Richtung Bahnhofsplatz. Unter der Brücke Bahnhofstraße werden ebenfalls zwei neue Haltestellen entstehen.

Neue Parkplätze in Bahnhofsnähe
Parallel zur Ladestraße entsteht auf dem ehemaligen Gelände des Güterbahnhofs eine Park- & Ride – Anlage mit 99 Stellplätzen.

Mit den bauvorbereitenden Maßnahmen soll ab Mitte 2019 begonnen werden.
Der WAV „Panke-Finow“ verlängert den Regenwasserkanal von der Bahnhofstraße in Richtung Bernau-Süd, baut eine Regenwasserreinigungsanlage und ein Retentionsbecken, bevor das Wasser in die Panke geleitet wird.
Entlang der Ladestraße sollen Gebäude abgerissen und Bäume gefällt werden.
Außerdem ist geplant, die Warteflächen für die Busse herzustellen.
Die Stadtwerke Bernau werden den Trafo an der Weißenseer Straße umverlegen.

Mit dem eigentlichen Straßenbau für die Ladestraße soll 2020 begonnen werden. In der ersten Ausbaustufe werden die Straße inklusive Regenentwässerung und Anbindung an den Kreisverkehr an der Börnicker Chaussee sowie eine provisorische Anbindung an die Weißenseer Straße gebaut.

Der Endausbau des Knotenpunktes an der Weißenseer Straße wird mit der Brückenbaumaßnahme an der Weißenseer Straße erfolgen. Der Brückenbau soll 2021 beginnen, der Kreuzungsausbau wird 2022 erfolgen. Zum Zeitpunkt der Vollsperrung der Weißenseer Straße während des Brückenbaus soll die Ladestraße über die provisorische Anbindung bereits als Umleitung für den innerörtlichen Verkehr dienen.

 
 

Auskunft:
Frau Plokarz, Sachgebiet Tiefbau

  • Tel.: 03338 365-346
  • E-Mail: tiefbau-346@bernau-bei-berlin.de