einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Sommer im Stadtpark
startbild_baustelle_var2.gif
 

Seit gestern ist das Parken in der Brüderstraße wieder auf beiden Seiten möglich. Die mobilen Halteverbotsschilder wurden nun auch auf der westlichen Straßenseite entfernt und durch die dauerhafte Beschilderung der Bewohnerparkplätze ersetzt. Damit ist für die derzeitig angespannte Parksituation in der Innenstadt — gerade für die Anwohner — ein wenig Entlastung geschaffen worden.

[hier mehr]


13. November 2012
11_2012_Steinert_Porträt.JPGBildhauer Jörg Steinert

Bildhauer lädt zum Gesprächsabend

Alle Troja-Interessierten sind herzlich zu einem Gesprächsabend in die temporäre Kunsthalle Bernau am Samstag, 17. November, um 19 Uhr in der Berliner Straße 52 am Stadtpark eingeladen. Der Bildhauer Jörg Steinert wird in einem kurzen Vortrag den schwierigen Versuch wagen, „ein System in die Geschichte des Trojanischen Krieges zu bringen ohne gleich eine Lehrveranstaltung daraus zu machen“, wie er sagt. So wird unter anderem die Frage beantwortet, wer Achill, Agamemnon oder Helena sind und woher sie kommen. Der Künstler geht auch auf die Ilias von Homer ein. In der griechischen Mythologie ist der Trojanische Krieg sehr zentral, daher ranken sich viele Geschichten um ihn. Dem Vortrag folgt ein lockerer Gesprächsabend mit Klavierbegleitung.


Thema:
Fortschreibung der kombinierten Verkehrsentwicklungs-, Luftreinhalte- und Lärmaktionsplanung für Bernau bei Berlin bis 2025

Die Stadt Bernau bei Berlin stellt die Weichen für die zukünftige Verkehrsplanung der Stadt. Dafür erstellt eine Arbeitsgemeinschaft von drei Fachbüros die grundsätzliche Planung. Das sogenannte kombinierte Planwerk ist eine langfristig angelegte Konzeption. Aus ihr werden Maßnahmen für den Verkehr in Bernau bis 2025 im Zusammenhang mit der Luftqualität und dem Lärmschutz abgeleitet.

[hier mehr]


9. November 2012
Max Bentow

Lesung mit Bestsellerautor Max Bentow

Max Bentow ist zurück! Am 24. November, um 20 Uhr liest der Bestsellerautor in der Bernauer Stadtbibliothek aus seinem neuen Berlin-Krimi „Die Puppenmacherin“. Der Berliner Kommissar Nils Trojan bekommt es in seinem zweiten Fall wieder mit einem Serienmörder zu tun, der seine Opfer auf ungeahnte Weise ermordet. Wird es dem Ermittler mit Hilfe der Psychologin Jana Michels gelingen, den Mörder zu fassen? Die Lesung des Schauspielers und Dramatikers Max Bentow wird einen Einblick in diesen Psychothriller mit Gruselgarantie gewähren. Eintrittskarten sind für 6 Euro und ermäßigt 4 Euro im Vorverkauf in der Stadtbibliothek Bernau, Breitscheidstraße 43 b erhältlich. Karten können auch unter Tel. (0 33 38) 76 35 20 vorbestellt werden.


Am Donnerstag, den 8. November, begannen die traditionellen Bernauer Lese- und Veranstaltungstage im Herbst mit einer Lesung in der Buchhandlung „Schatzinsel“. Der Schauspieler Gunter Schoss präsentierte unter dem Titel „Friedrich II. — Wonach er sich zu richten hatte“ ein unterhaltsames Programm.
Bis zum 18. November werden zehn ganz verschiedene und interessante Veranstaltungen rund um Friedrich den Großen geboten.

[hier mehr]


Presse-Information der Immanuel Diakonie

„Starke Teams für schwache Herzen“ - unter diesem Motto fand am 3. November 2012 der 20. Tag des Herzzentrums Brandenburg in Bernau statt.

500 Besucher verfolgten die Eingriffe live in Bernau.

„Volles Haus“ in der Aula des Paulus-Praetorius-Gymnasiums in Bernau: 500 Besucher wollten am Samstag, dem 3. November 2012, live beim 20. Tag des Herzzentrums Brandenburg dabei sein. Wer es nicht schaffte, persönlich nach Bernau zu kommen, verfolgte das spannende Programm zu Hause am Bildschirm. Sowohl über www.gesundheitsberater-berlin.de als auch auf der neuen Website des Herzzentrums www.herzzentrum.immanuel.de konnte das Großereignis im Internet erlebt werden.

[hier mehr]


Die Bernauer FRAKIMA-Werkstatt bietet im November zwei neue Kurse an:

  • Kreativer Kindertanz für Kinder von drei bis sechs Jahren
  • Mappenkurs für ein künstlerisches Studium

[hier mehr]


Die Kurzzeitparkplätze auf dem Bahnhofsplatz können ab 1. November wieder genutzt werden. Weitergeführt werden dann die Bauarbeiten im Bereich vor dem Bahnhofseingang, wodurch es wiederum zu vorübergehenden Einschränkungen kommt.

„Am 3. November müssen die restlichen Fahrradständer umgesetzt werden“, informiert Kirstin Plokarz vom Bernauer Bauamt. Da das Fahrradparkhaus noch nicht fertig ist und auch keine weiteren Abstellflächen vorhanden sind, wird die untere Etage der Parkpalette zum Abstellen der Räder zur Verfügung gestellt. Lediglich die fünf Behindertenstellplätze bleiben im Einfahrtsbereich der Parkpalette erhalten. Die oberen Etagen können weiterhin zum Parken von PKWs genutzt werden. „Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme sind da ganz besonders wichtig. Ob Fahrrad- oder Autofahrer, jeder ist gehalten, auf die anderen Rücksicht zu nehmen“, appelliert Kirstin Plokarz an alle, die ihr Fahrzeug dort abstellen.

[hier mehr]


Nicht mehr lange hin und das Parkhaus an der Waschspüle ist fertig. Derzeit werden die Außenanlagen gestaltet. So wurde gestern die Zufahrtsstraße zu den hinter dem Parkhaus liegenden Grundstücken asphaltiert. Die sich anschließende Wendestelle für Entsorgungsfahrzeuge wird momentan gepflastert. Noch in dieser Woche werden am Parkhaus Bäume gepflanzt: zwei Säulenhainbuchen, zwei Nelkenkirschen und vier Rotahorne.

Anfang Dezember soll das Parkhaus in Betrieb gehen. „Mit seinen 130 Stellplätzen soll es sowohl eine Entlastung für den ruhenden Verkehr in der Innenstadt bringen als auch für Pendler zur Verfügung stehen“, so Bürgermeister Hubert Handke.

[hier mehr]


Presse-Information des Bernauer Netzwerks für Toleranz und Weltoffenheit

Für den 8. November, 18.30 Uhr, lädt das Bernauer Netzwerk für Toleranz und Weltoffenheit zu einer Gedenkveranstaltung auf den Marktplatz ein. Weitere Stationen sind die Stolpersteine und die Galerie in der Bürgermeisterstraße. Gezeigt wird dort ein Videoclip von „Reimteufel“, der sich auf moderne musikalische Art dem Thema Stolpersteine widmet

[hier mehr]

 
Datensätze 1731 bis 1740 von 1866
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail
 
Kontaktformular

Pressestelle
Tel.: 03338 365-107
E-Mail: pressestelle @ bernau-bei-berlin.de

 
     
 


Bitte füllen Sie alle mit ! gekennzeichneten Felder aus