einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Frühlungsblüher_Marktplatz
startbild_baustelle_var2.gif
 

Ernst Hartmann hat als Geschäftsführer der Hartmann Arbeitsschutz, Schweiß- & Umwelttechnik GmbH nicht nur ein Herz für Technik, sondern auch für Natur. Das ist bereits auf dem Firmengelände in Rehberge sichtbar. Da gibt es Rosenbäumchen, Koniferen und im Sommer werden die Dattelpalmen ins Freie gestellt. Und neben der Firmenhalle hat der studierte Schweißtechniker zwei Vögelhäuschen aufgestellt, die sich beim Gefieder mittlerweile großer Beliebtheit erfreuen. Um das Zusammenwirken von Natur und Technik geht es auch beim Geschäftsmodell des siebenköpfigen Unternehmens. Davon konnte sich Bürgermeister Hubert Handke kürzlich bei einem Besuch überzeugen.

[hier mehr]


Freundlichkeit und Kompetenz sind Markenzeichen der Bernauer Tourist-Information. So gut wie immer wird der Besucher dort mit einem „Schönen guten Tag“ begrüßt und gehört ihm dann die ganze Aufmerksamkeit der Tourismus-Fachfrauen. Daneben klingelt fast ständig das Telefon und kommen Anfragen per E-Mail. Gewünscht werden Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Quartieren, Ausflugstipps und Wegbeschreibungen genauso wie Lektüre über die Stadt und ihre herrliche Umgebung, Eintrittskarten für Veranstaltungen und Souvenirs. Guter Rat ist hier nicht teuer, es gibt ihn umsonst.

[hier mehr]


Die Schulpflicht beginnt gemäß § 37 Abs. 2 Brandenburgisches Schulgesetz für Kinder, die bis zum 30. September das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1. August desselben Kalenderjahres. Eltern, deren Kinder im Zeitraum vom 1. Oktober 2006 bis 30. September 2007 geboren wurden, werden gebeten, ihr Kind an der örtlich zuständigen Schule anzumelden.

[hier mehr]


Während sich der Winter andernorts schon gemeldet hat, blieb Bernau bislang von Schnee und Eis verschont. Manch einer mag das bedauern, Kraftfahrer jedoch sind wohl eher froh darüber. Der städtische Bauhof jedenfalls ist auf den Winter vorbereitet. Die Fahrzeuge sind gewartet, Streugut ist am Lager.

Alles in allem müssen in Bernau 180 Kilometer Straße sowie rund 40.000 Quadratmeter Geh- und Radwege, Haltestellen, Parks und Plätze winterdienstmäßig betreut werden. Der städtische Winterdienst erfolgt montags bis freitags von 4 bis 22 Uhr, am Wochenende von 6 bis 20 Uhr.

[hier mehr]


Wer seinen Weihnachtsbaum selber schlagen möchte, hat dazu am Sonnabend, dem 15. Dezember, von 9 bis 15.30 Uhr im Bernauer Stadtwald Gelegenheit. Wählen kann man zwischen Kiefern und Fichten. Säge oder Axt sind mitzubringen, verpackt werden die Bäume.

[hier mehr]


Seit gestern ist das Parken in der Brüderstraße wieder auf beiden Seiten möglich. Die mobilen Halteverbotsschilder wurden nun auch auf der westlichen Straßenseite entfernt und durch die dauerhafte Beschilderung der Bewohnerparkplätze ersetzt. Damit ist für die derzeitig angespannte Parksituation in der Innenstadt — gerade für die Anwohner — ein wenig Entlastung geschaffen worden.

[hier mehr]


13. November 2012
11_2012_Steinert_Porträt.JPGBildhauer Jörg Steinert

Bildhauer lädt zum Gesprächsabend

Alle Troja-Interessierten sind herzlich zu einem Gesprächsabend in die temporäre Kunsthalle Bernau am Samstag, 17. November, um 19 Uhr in der Berliner Straße 52 am Stadtpark eingeladen. Der Bildhauer Jörg Steinert wird in einem kurzen Vortrag den schwierigen Versuch wagen, „ein System in die Geschichte des Trojanischen Krieges zu bringen ohne gleich eine Lehrveranstaltung daraus zu machen“, wie er sagt. So wird unter anderem die Frage beantwortet, wer Achill, Agamemnon oder Helena sind und woher sie kommen. Der Künstler geht auch auf die Ilias von Homer ein. In der griechischen Mythologie ist der Trojanische Krieg sehr zentral, daher ranken sich viele Geschichten um ihn. Dem Vortrag folgt ein lockerer Gesprächsabend mit Klavierbegleitung.


Thema:
Fortschreibung der kombinierten Verkehrsentwicklungs-, Luftreinhalte- und Lärmaktionsplanung für Bernau bei Berlin bis 2025

Die Stadt Bernau bei Berlin stellt die Weichen für die zukünftige Verkehrsplanung der Stadt. Dafür erstellt eine Arbeitsgemeinschaft von drei Fachbüros die grundsätzliche Planung. Das sogenannte kombinierte Planwerk ist eine langfristig angelegte Konzeption. Aus ihr werden Maßnahmen für den Verkehr in Bernau bis 2025 im Zusammenhang mit der Luftqualität und dem Lärmschutz abgeleitet.

[hier mehr]


9. November 2012
Max Bentow

Lesung mit Bestsellerautor Max Bentow

Max Bentow ist zurück! Am 24. November, um 20 Uhr liest der Bestsellerautor in der Bernauer Stadtbibliothek aus seinem neuen Berlin-Krimi „Die Puppenmacherin“. Der Berliner Kommissar Nils Trojan bekommt es in seinem zweiten Fall wieder mit einem Serienmörder zu tun, der seine Opfer auf ungeahnte Weise ermordet. Wird es dem Ermittler mit Hilfe der Psychologin Jana Michels gelingen, den Mörder zu fassen? Die Lesung des Schauspielers und Dramatikers Max Bentow wird einen Einblick in diesen Psychothriller mit Gruselgarantie gewähren. Eintrittskarten sind für 6 Euro und ermäßigt 4 Euro im Vorverkauf in der Stadtbibliothek Bernau, Breitscheidstraße 43 b erhältlich. Karten können auch unter Tel. (0 33 38) 76 35 20 vorbestellt werden.


Am Donnerstag, den 8. November, begannen die traditionellen Bernauer Lese- und Veranstaltungstage im Herbst mit einer Lesung in der Buchhandlung „Schatzinsel“. Der Schauspieler Gunter Schoss präsentierte unter dem Titel „Friedrich II. — Wonach er sich zu richten hatte“ ein unterhaltsames Programm.
Bis zum 18. November werden zehn ganz verschiedene und interessante Veranstaltungen rund um Friedrich den Großen geboten.

[hier mehr]

 
Datensätze 1671 bis 1680 von 1811
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail
 
Kontaktformular

Pressestelle
Tel.: 03338 365-107
E-Mail: pressestelle @ bernau-bei-berlin.de

 
     
 


Bitte füllen Sie alle mit ! gekennzeichneten Felder aus