einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 
25. Februar 2008

Zum Puppenspiel „Warum der Hase Ostern nicht erfunden hat" von und mit Gabriele Breest-Grohnwald und

Warum der Hase Ostern nicht erfunden hat

Ein Puppenstück von und mit Gabriele Breest-Grohnwald

Zum Puppenspiel „Warum der Hase Ostern nicht erfunden hat" von und mit Gabriele Breest-Grohnwald und den Puppen von Gabriele Baier lädt die Bernauer Stadtbibliothek für Sonnabend, den 15. März, 15 Uhr ein. Eintrittskarten zum Preis von 3 € sind in der Bibliothek, Breitscheidstraße 43 b erhältlich. Vorbestellungen unter Tel. (0 33 38) 76 35 20.

Worum es in dem Puppenspiel geht, verrät Gabriele Breest-Grohnwald:

„Der Hase kann nicht verstehen, warum er immer mit Ostern in Verbindung gebracht wird. Schließlich hat er Ostern nicht erfunden! So weigert sich der Hase, auch nur ein einziges Ei zu bemalen. Es besteht die Gefahr, dass der Fuchs in diesem Jahr kein hartgekochtes Ei auf der Wiese finden wird. Und die Maus bemalt selbst ein Ei, welches schließlich furchtbar hässlich aussieht. Ob Ostern in diesem Jahr tatsächlich ausfällt, werden alle, die sich dieses Puppenstück ansehen, erfahren. Das Stück (nicht nur) für Kinder und deren Familien, erzählt eine wunderbare, humorvolle Geschichte und wird lebendig durch die fantastisch gearbeiteten Fi-guren von Gabriele Baier."

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail