einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Stadtpark_im_Winter
Bernau-im-Bau---Richtfest-2019.gif
 
14. Dezember 2018

Willkommen im Leben: So kinderfrreundlich ist Bernau

Herbst-KindFoto: Anja Brysch

Mehr als 1.800 Kinder unter fünf Jahren leben derzeit in Bernau. Ihre Zahl wächst stetig. Aber was tut eigentlich die Stadt für die Jüngsten?

An welchem Ort man lebt, ist immer eine private Entscheidung. Wenn aus einem Paar Eltern werden, ändern sich bei den meisten die Vorlieben: „Sollen wir raus aus der großen Stadt und unsere
Kleinen lieber im Grünen aufziehen?“

Mit seinen rund 40.000 Einwohnern verbindet Bernau die Vorzüge einer Stadt mit den Annehmlichkeiten
des ländlichen Lebens. Aber mehr als der Wohnort an sich ist entscheidend, wie kinderfreundlich dieser ausgestattet ist. In Bernau sind Kinder von Beginn an gut aufgehoben. Für jedes Neugeborene, dessen Eltern seit mindestens sechs Monaten in der Stadt wohnen, gibt es 100 Euro Begrüßungsgeld, das im Internet beantragt werden kann. Darüber hinaus kann die Stadt gut ausgestattete Kitas vorweisen. Neben Hilfsangeboten zur Erziehung und Betreuung gibt es hier auch private Initiativen zur Unterstützung der Eltern und ihrer Kleinsten. Abgerundet wird dies durch eine Vielzahl von Sport-, Kreativ- und Unterhaltungsangeboten in der Stadt.

In Bernau bekommt jedes Kind einen Kitaplatz
In den Nachrichten wird regelmäßig über die erfolglose Suche von Eltern nach einem freien Kindergartenplatz berichtet. Nach aktuellen Berechnungen des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln fehlen derzeit in Deutschland 273.000 Kitaplätze für unter dreijährige Kinder. Ein Problem, das es in Bernau nicht gibt, wie Bürgermeister André Stahl betont: „Jedem Kind unter drei Jahren können wir einen Betreuungsplatz in einer Kindertagesstätte anbieten. Sicherlich ist ein Platz in einer Wunsch-Kita nicht immer möglich, aber keine Familie wird bei der Kinderbetreuung von uns allein gelassen.“

Die 26 Einrichtungen zur Kinderbetreuung in Bernau und seinen Ortsteilen zeichnen sich durch die Vielfalt
ihrer Träger aus. Eltern können entscheiden, ob sie ihren Nachwuchs in die Obhut eines öffentlichen, kirchlichen oder privaten Trägers geben. Eine Kindertagesstätte in freier Trägerschaft ist ebenso wählbar.


Die Kinder in den städtischen Kitas und Horten werden von 194 Erzieherinnen und 18 Erziehern betreut. Die Kosten für einen Kitaplatz sind abhängig vom Einkommen der Eltern und von der Anzahl der Stunden, in denen das Kind betreut wird. Außerdem macht es einen Unterschied, ob das Kind das erste, zweite oder dritte ist – es gibt gestaffelte Nachlässe. Die betreffende Tabelle ist hier einsehbar. Das letzte Kita-Jahr ist seit August 2018 gebührenfrei.


Für jeden Anspruch die richtige Betreuung
Die Kitas der verschiedenen Träger zeichnen sich zudem durch ihre unterschiedlichen Konzepte aus. Die Bandbreite der pädagogischen Ansätze reicht zum Beispiel von Inklusion über Waldkindergarten bis hin zur Montessoripädagogik. Eltern können aber auch einen Kindergarten nach den Schwerpunkten der frühkindlichen Erziehung wählen: Diese umfassen in Bernau beispielsweise die Vermittlung einer  Fremdsprache, musikalische Früherziehung oder Kindergottesdienst.

Aktuell werden im Schönfelder Weg die Vorbereitungen für eine weitere Kindertagesstätte getroffen. In dem geplanten Neubau soll die Kita „Pankewichtel“ ab 2020 ihre Heimat finden. Sie ist für 100 Kinder über drei Jahren und bis zur 6. Jahrgangsstufe sowie für 50 Kinder unter drei Jahren ausgelegt.


Wo melde ich mein Kind an? In der Kitaverwaltung, Stadtgärtnerhaus, Stadtpark 1, 16321 Bernau, Tel. (0 33 38) 36 53 -22/-23/-25, E-Mail: kindertagesstaetten@bernau-bei-berlin.de. Erreichbar: dienstags von
8.30 bis 12 Uhr und 13 bis 17.30 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr. Eine Übersicht über alle städtischen und privaten Kitas finden Sie hier.


Die kindliche Entwicklung und Entfaltung unterstützen
Um Kleinkinder in ihrer Bewegungsentwicklung, Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Bewegungssicherheit zu unterstützen, unterhält die Stadt Bernau 29 öffentliche Spielplätze. Ergänzt wird dieses Angebot durch weitere 34 Spielplätze, die zur städtischen Gesellschaft WOBAU gehören. Alle sind so abwechslungsreich gestaltet, dass für jede kindliche Entwicklungsstufe ein geeignetes Spielgerät oder sogar ein ganzer Spielplatz in der Stadt vorhanden ist. Das Angebot der Spielplätze wird in der Sommersaison durch die Plansche ergänzt. Das Freibad An der Plansche 7 in Bernau ist durch seinen
Wasserspielplatz besonders für die kleinsten Bernauer geeignet. Hier können sie spielerisch ihre Motorik und Muskeln trainieren.


Sicher im Wasser unterwegs: Immer zum Beginn der Sommerferien starten die zweiwöchigen Schwimmkurse für Vorschulkinder im Freibad Bernau-Waldfrieden. In dieser Zeit werden die kleinen Bernauer auf die Seepferdchenprüfung vorbereitet. Organisiert werden die Kurse vom DRK Kreisverband Niederbarnim e. V. und der Bernauer Stadtverwaltung. Die Stadt unterstützt das Kitaschwimmen seit dessen Premiere 2006 auch finanziell.

 


Mehr zu diesem und weitere Themen können Sie in der 3. Ausgabe des Stadtmagazins #BERNAUER nachlesen:


#Bernauer 03/2018 vom 19. November 2018
_bernauer_03-2018.pdf (5,37 MB)

 
 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail