einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 
27. September 2007

Viel Applaus für Musiker aus Bernau am Chiemsee

Chiemsee
   

Nicht enden wollenden Applaus ernteten am Sonntag die Musikkapelle und der Trachtenverein d’Staffelstoaner aus Bernau am Chiemsee für ihr schwungvolles Konzert in der Brandenburg Klinik. Der Kursaal war bis auf den letzten Platz besetzt.
Die Gäste aus Bayern freuten sich, dass die Stadtverwaltung und die Klinik das Konzert so kurzfristig organisierten und dass es eine so gute Resonanz fand.

Ein Besuch auf der Grünen Woche in Berlin bot sich an, auch in der Hussitenstadt für den bayerischen Urlaubsort zu werben. „Schon 1990 baute der TSV Bernau erste kameradschaftliche Beziehungen zur namensgleichen Stadt in Brandenburg auf. Im Frühjahr 1991 fuhren die damaligen Gemeinderäte Fechter und Schuhmann privat, vollgepackt mit Prospekten, Postern und Videofilmen hierher. Der Erfolg war sehr groß, kamen doch in den folgenden Jahren mehrere Hundert Gäste von hier an den Chiemsee. Diese Verbindung wurde später durch den Besuch der Ministranten und durch die Teilnahme der Musikkapelle und von Trachtlern an den jährlich stattfindenden Hussitenfestspielen weiter gepflegt“, freut sich Ortsmarketingleiter Eberhard Schuhmann. Moderator Sepp Seiser lief bei der Vorstellung seiner Heimatgemeinde geradezu zur Hochform auf. Und das „Schuhplattlern“ schaue übrigens nur schwer aus. „Wenn man’s kann, ist es ganz einfach.“ Die Hussitenstädter können ja schon mal üben. Schließlich soll der Auftritt der bayerischen Musiker nicht der letzte hier gewesen sein. Das hörte auch Sandra Richter von der Brandenburg Klinik gern. „Die Konzerte bei uns erfreuen sich sowohl bei den Bernauern als auch bei den Kurpatienten großer Beliebtheit.“

 
 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail