einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 
30. Mai 2009

Texanische Studenten besuchten Bernau

Texanische Studenten

„Das war bisher der beste Tag in Deutschland“

Wie sich eine Ritterrüstung trägt, konnten 11 Studenten aus dem texanischen Brownsville am Freitag in Bernau testen. Sie nutzten den Besuch in der Hussitenstadt, um ihre Geschichtskenntnisse auf anschauliche Art aufzufrischen. „Bislang haben die Studenten noch nie eine Stadt mit historischem Stadtkern gesehen“, erzählte Professorin Angelika Soldan. Für sie ist der Besuch in Deutschland und auch in Brandenburg ein Heimspiel, stammt sie doch aus Hennigsdorf und war bis in die 90er Jahre Dozentin an der Humboldt-Universität. Dann ist sie in die USA ausgewandert und unterrichtet dort an der Universität von Texas in Brownsville.
Der jetzige dreiwöchige Deutschlandbesuch ist Teil des Kurses „Europäische Politik“, den Studenten aus verschiedenen Fachrichtungen belegen. Um die Reisekosten zu bezahlen, haben die meisten von ihnen zusätzliche Jobs angenommen, müssen sie doch ohnehin arbeiten gehen, um die Studiengebühren bezahlen zu können. Ein Besuch in Europa ist für sie etwas ganz Besonderes. Schließlich waren viele noch nie woanders.

Die Reisegruppe wohnt in einer Berliner Jugendherberge und hat auch schon viel Interessantes in der Hauptstadt erkundet. Der Ausflug nach Bernau kam durch persönliche Kontakte zustande: Angelika Soldan und die Leiterin des Bernauer Fremdenverkehrsamtes drückten einst zusammen die Schulbank und blieben über die Jahre hinweg in Kontakt. Keine Frage, dass dann auch eine Exkursion in die Hussitenstadt zustande kam. Die Studenten waren ganz begeistert von der Stadtführung und den Besuchen im Heimatmuseum, bei denen ihnen Museumsleiter Bernd Eccarius als fachkundiger und unterhaltsamer Begleiter zur Seite stand. Auf großes Interesse stießen auch die Ausführungen von Stadtplanungsamtsleiter Friedemann Seeger zur Stadtentwicklung.
„In Bernau konnten wir Geschichte unmittelbar erleben. Außerdem wurden wir gut und herzlich betreut“, so Enrique de la Garze III und Crystal Marie Vargas. Der Freitag in Bernau sei der beste Tag gewesen, den sie bislang in Deutschland hatten, waren sich bei der Verabschiedung in der Galerie alle einig. Und immerhin sind sie schon zwei Wochen da. Freunden und Bekannten, die künftig die deutsche Hauptstadt besuchen, wollen sie empfehlen, unbedingt auch einen Ausflug nach Bernau zu machen.

Bildtext: Museumsleiter Bernd Eccarius entführte die Studenten in die Welt des Mittelalters
Foto: Pressestelle Stadt Bernau bei Berlin

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail