einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 
29. September 2007

OBI-Investor gibt Startschuss

OBI Startschuss
   

„Sobald die Baugenehmigung vorliegt, was voraussichtlich am 5. Oktober sein wird, legen wir los“, verspricht Klaus Ziegler von S & Z INVEST, dem Errichter des neuen OBI-Baumarktes bei der offiziellen Grundstücksübergabe auf dem Gewerbegebiet Rehberge. Dort deutet seit heute ein weithin sichtbares Bauschild auf die bevorstehende Baumaßnahme. „Genauso wird dann der Eingangsbereich des neuen Baumarktes auch aussehen. Laut Vertrag soll das Gebäude bis zum 30. Juni nächsten Jahres fertiggestellt sein. In der Regel erfolgt die Eröffnung etwa sechs Wochen danach“, erläutert Ziegler, der bundesweit schon eine ganze Reihe von Großprojekten realisiert hat. Er habe die Erfahrung gemacht, dass eine solche Ansiedlung gleichzeitig eine Initialzündung für die weitere Entwicklung des Gewerbegebietes darstellt. Dies sei erst kürzlich gerade wieder im Zusammenhang mit der Eröffnung des Baumarktes in Buchen, einer mit Bernau durchaus vergleichbaren Stadt im Odenwald, deutlich geworden. Dort sei es auch gelungen, Kaufkraft in die Stadt zu ziehen und eine gute Zusammenarbeit mit den Innenstadtgeschäften zu entwickeln. Beispielsweise habe man am dortigen OBI-Standort Werbeschilder für die Innenstadt aufgestellt. So etwas sei auch in Bernau denkbar. Er sei sich sicher, dass auch für Bernau viele positive Impulse zu erwarten sind. „Wir sind überzeugt von dem Standort“, bestätigt auch Karsten Schulz, Regionaler Expansionsleiter von OBI. Besonders die optimale Verkehrslage sei ein großer Standortvorteil.
Diese Einschätzung hörte Bürgermeister Hubert Handke natürlich gern, der seine Freude über die Standortentscheidung für Bernau zum Ausdruck brachte. Er dankte Othmar Nickel und Uwe Riediger stellvertretend für die Stadtverordneten und Aufsichtsratsmitglieder für ihre Mitwirkung bei den nötigen Beschlussfassungen. Die Stadt lege großes Augenmerk auf ein investorenfreundliches Image. Deshalb sei er auch sehr interessiert zu erfahren, was die Stadt aus Sicht der Investoren vielleicht besser machen sollte. Klaus Ziegler und sein Mitgeschäftsführer Ludwig Stalf hatten jedoch keinerlei Kritikpunkte vorzutragen, sondern äußerten sich beide sehr zufrieden über die bisherige Zusammenarbeit mit der STAB, der WOW und der Bauregie: „Wenn Sie etwas besser machen wollen, dann behalten Sie das starke Trio Bruch, Milschefski, Rebs“, so Ziegler. Alles habe reibungslos funktioniert. „Man trifft es selten in Städten an, dass die Zusammenarbeit mit den outgesourcten Betrieben so gut ist. Bernau hat überhaupt eine sehr schlanke Verwaltung.“ Aber auch die Arbeit der kreislichen Behörden, beispielsweise der Unteren Naturschutzbehörde, hoben beide als sehr positiv hervor. Neben dem Baumarkt sollen auf der etwa 10 ha großen Fläche ein Fachmarktzentrum und ein Fastfood-Restaurant entstehen. Bezüglich Letzterem ist S & Z INVEST mit McDonalds in Verhandlungen.

Bildtext: Ludwig Stalf, Klaus Ziegler und Jürgen Wetzel von S & Z INVEST, dem Errichter des OBI-Baumarktes auf Rehberge, erläutern Bürgermeister Hubert Handke, STAB-Aufsichtsratsmitglied Uwe Riediger, Margrit Milschefski (WOW) und Rudolf Bruch (Bauregie) anlässlich der Grundstücksübergabe die weitere Planung (v. l.).

 

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail