einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 
9. November 2018

Neues Heizkraftwerk in Bernau-Süd in Betrieb

Pressestelle_BHKWBärbel Köhler (Geschäftsführerin der Stadtwerke) und Bürgermeister André Stahl setzen das neue Kraftwerk in Gang. (Foto: Angelina Reinicke) (Bild: 1/2)

Am Donnerstag setzten die Stadtwerke ein neues Blockheizkraftwerk in Betrieb. In der Sonnenallee wird ab jetzt Strom für 3.000 und Wärme für 150 Haushalte produziert.

Das neue und rund 1,6 Millionen teure Kraftwerk ist Baustein einer umfassenden Strategie: Seit 1990 bauen die Stadtwerke stetig an ihrem Fernwärmenetz. Inzwischen ist dies rund 38 Kilometer lang und mehr als 8.000 Haushalte werden darüber versorgt. Mit der neuen Anlage können Strom und Wärme gleichzeitig erzeugt werden. Der Kohlendioxidausstoß wird so im Vergleich zu herkömmlicher Technik um 30 Prozent gesenkt. Außerdem steigt die Versorgungssicherheit in Bernau. Langfristig wollen die Stadtwerke ihre Energie auch ökologischer erzeugen. Dies wird durch höhere Effizienz erreicht – sowohl bei der Erzeugung, als auch beim Transport von Energie.

Der Ausbau der Fernwärme durch die Stadtwerke macht Bernau attraktiver für Verbraucher, aber auch für Investoren. Weitere Projekte kommen gut voran, so etwa der Neubau des Kraftwerks in Bernau-Friedenstal, das vor genau zwei Jahren abgebrannt war. Die Stadtwerke nutzten die Gelegenheit, um an alter Stelle eine Anlage mit höherer Energieeffizienz zu errichten. In wenigen Monaten wird das runderneuerte Kraftwerk in Betrieb gehen können.

(Mit Informationen der Stadtwerke Bernau)

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail