Meschesee
startbild_baustelle_var1.gif
 
14. September 2021

Mitarbeiten am Bernauer Mobilitätskonzept

Mobilitätskonzept_Beteiligung_1In Kleingruppen konnten die Bernauerinnen und Bernauer ihre wichtigsten Themen ansprechen. (Foto: Pressestelle/André Ullmann)

In der letzten Woche folgten mehrere Dutzend Bernauerinnen und Bernauer der Einladung der Stadt, sich bei der Erarbeitung des Mobilitätskonzepts 2030 zu beteiligen. Zunächst ging es darum, ein Leitbild zu erarbeiten - dafür nahmen Bürgerinnen und Bürger an der ersten öffentlichen Veranstaltung in der Erich-Wünsch-Halle in der Heinersdorfer Straße teil und brachten sich mit Rückmeldungen und Fragen ein.

Nach einer kurzen Bestandsaufnahme der derzeitigen Verkehrssituation in Bernau, brachte Bürgermeister André Stahl in seinen Eröffnungsworten seine Hoffnung zum Ausdruck, dass mit dem Mobilitätskonzept 2030 eine Verbesserung des innerstädtischen Verkehrs erreicht werden kann. Allerdings sei gerade im Innenstadtbereich relativ wenig Raum vorhanden. „Dies macht bessere Lösungen für alle Verkehrsteilnehmer zugleich nicht gerade einfach“, so Stahl. „Gerade deshalb ist es wichtig, dass sich die Bürgerinnen und Bürger schon zu einem frühen Zeitpunkt am Planungsprozess beteiligen und ihre Mobilitätsaspekte einbringen“, so das Stadtoberhaupt.

Tobias Schönefeld, Geschäftsführer des Planungsbüros SVU, verwies in seiner Einleitung auf die sehr unterschiedlichen Mobilitätsbedürfnisse in der Bevölkerung. Diese variieren mit dem Alter und der damit verbundenen Lebenssituation, mit dem konkreten Wohnumfeld, mit dem Arbeitsweg und vielen weiteren Aspekten. Dazu komme, dass Bernau als Knotenpunkt für sein Umland zusätzlichen (Durchgangs-) Verkehr zu schultern habe. Die am stärksten befahrenen Straßen seien daher die Landesstraßen, die sich sternförmig vom Innenstadtring weg erstrecken.

An vier Themenstationen konnten die verschiedenen Verkehrsträger und Bereiche anschließend gesondert besprochen werden. Ob es um die sehr unterschiedliche Qualität alter und neuer Radwege oder die Regelmäßigkeit des S-Bahn- und Bahnverkehrs ging, ob die Sicherheit für Fußgänger oder die Rush-Hour aus Sicht des Autoverkehrs zur Sprache kam – die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Planungsbüros konnten ihre bisherigen Forschungsergebnisse präsentieren und nahmen Anregungen und Fragen der Anwesenden bereitwillig auf, um mit diesen Informationen zu einem Leitbild weiterverarbeiten zu können.

Die Lebensqualität in der Stadt und auch wirtschaftliche Aspekte werden von der Mobilitätsthematik ebenfalls berührt und sind ebenso im Blick zu behalten, wie die Bedürfnisse der verschiedenen Verkehrsteilnehmer. Noch in diesem Jahr soll das Leitbild für das Verkehrskonzept fertiggestellt und im ersten Quartal 2022 der Stadtverordnetenversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt werden. 2022 geht es dann an die konkreten Maßnahmen. Auch hier werden die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, sich einzubringen.

 

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail
 
 
 
 

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich anzubieten. Darüber hinaus verwenden wir Cookies zu Analyse-Zwecken.

Zur Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

Allen zustimmenEinstellungen

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zu Analyse-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookie-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.

PHP Sitzung
Das Cookie PHPSESSID ist für PHP-Anwendungen. Das Cookie wird verwendet um die eindeutige Session-ID eines Benutzers zu speichern und zu identifizieren um die Benutzersitzung auf der Website zu verwalten. Das Cookie ist ein Session-Cookie und wird gelöscht, wenn alle Browser-Fenster geschlossen werden.
Google Maps
Google Maps ist ein Karten-Dienst des Unternehmens Google LLC, mit dessen Hilfe auf unserer Seite Orte auf Karten dargestellt werden können.
YouTube
YouTube ist ein Videoportal des Unternehmens Google LLC, bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. YouTube wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Vimeo
Vimeo ist ein Videoportal des Unternehmens Vimeo, Inc., bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. Vimeo wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Video-Stream-Hosting
Dient dazu sowohl Sitzungen im Rathaus live mitverfolgen zu können als auch frühere Sitzungen per Video-on-Demand über den Onlinedienst Linda und Sören Steinmann GbR - Video-Stream-Hosting herunterzuladen oder per Streaming direkt anzusehen.
YouTube
YouTube ist ein Videoportal des Unternehmens Google LLC, bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. YouTube wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
POWr
Zeigt Beiträge aus den sozialen Netzwerken YouTube, Facebook, Instagram und Twitter in einer Galerie an.
Twitter
Instagram
Facebook
Matomo
Matomo ist eine Open-Source-Webanwendung zur Analyse des Nutzerverhaltens beim Aufruf der Website.