einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 
29. April 2009

Mehr als 1300 Mädchen und Jungen halfen beim Frühjahrsputz

Active Image

 
Wie in jedem Jahr besucht Bürgermeister Hubert Handke derzeit wieder die Schulklassen, die beim Frühjahrsputz mit Hand angelegt haben. Zum einen dankt er ihnen für ihren Einsatz, zum anderen ist es ihm wichtig, mit den Schülern über die Aktion ins Gespräch zu kommen.Insgesamt 1378 Schülerinnen und Schüler aus 89 Klassen der Grundschulen, der Oberschulen, der Schule im Nibelungenviertel, der Montessori- der Johanna- und der Robinsonschule, des Paulus-Praetorius- und des Barnim-Gymnasiums sowie des Oberstufenzentrums I haben beim Frühjahrsputz im gesamten Stadtgebiet von Bernau tüchtig mit zugepackt. Dem Unrat zu Leibe gerückt sind auch die Birkholzer auf Einladung des dortigen Siedlervereins, Mitglieder mehrerer Ladeburger Vereine, der Anglerverein Panketal e.V., Kameraden der Jugendfeuerwehr, Schüler und Schülerinnen der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt von der Grundschule an der Hasenheide sowie Schüler und Schülerinnen der Weiterbildungseinrichtung FAA Bildungsgemeinschaft mbH und andere sauberkeitsliebende Bernauerinnen und Bernauer. „Ihnen allen möchte ich herzlich danken!“ so Bürgermeister Hubert Handke. „Schließlich ist es letztendlich unsere gemeinsame Aufgabe, dass unsere Stadt sauber und einladend aussieht. Noch besser wäre es natürlich, wenn wir gar keinen Frühjahrsputz brauchten und jeder seinen Müll von vornherein ordnungsgemäß entsorgen würde.“ 

Weder Haus- und Sperrmüll noch Autoreifen konnten sich dem Zugriff der fleißigen Hände entziehen. Doch leider liegt an vielen Stellen schon wieder neuer Unrat.

 

Auch Elektro-Altgeräte gehören nicht in die Landschaft, sondern können ganz legal entsorgt werden, zum Beispiel auf dem Recyclinghof an der Albertshofer Chaussee. Geöffnet ist dieser dienstags bis freitags von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr und samstags von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Gegen eine Kostenpauschale werden diese Geräte auch von zu Hause abgeholt. Informationen werden unter der Telefonnummer (0 33 34) 2 141-214 erteilt.

Aufräumen ist in Bernau im Übrigen jeden Tag angesagt. Mitarbeiter des Bauhofs leeren in der Woche 452 Papierkörbe. Außerdem fegen sie Gehwege und Plätze, reinigen Straßen und Buswartehallen. Zirka 250 Bänke sind zu streichen und zu reparieren, Verkehrszeichen und Hinweisschilder sind zu warten, Baumscheiben und Heckenbereiche sind darüber hinaus sauber zu halten, zurück zu schneiden und zu pflegen. Besonderes Augenmerk wird unter anderem der Ordnung und Sauberkeit in den Wall- und Parkanlagen, den Teichen, dem Stadtmauerweg, den Radwegen und Parkplätzen gewidmet.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail