einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Weihnachtsmarkt_Marktplatz_abends
startbild_baustelle_var2.gif
 
1. November 2018

10.-24. November: Lese- und Veranstaltungstage 'Geld - Macht - Mensch' in Bernau

Geld-Macht-Mensch Lesetage 2018

Die diesjährigen Lese- und Veranstaltungstage beschäftigen sich auf vielfältigste Art und Weise mit dem Thema „Geld – Macht – Mensch“.

Macht das Geld den Menschen aus? Führt Geld zu Macht? Steigt mit dem Wohlstand das Wohlbefinden? Auf jeden Fall ist die Beziehung des Menschen zum Geld eine Besondere. Daher beleuchten Bernauer Kunst- und Kulturschaffende sowie Händler die Geschichte des Geldes, die Gedanken von Schriftstellern und Künstlern dazu sowie die kriminelle Energie, die das Geld mitunter auch hervorbringt.

Weitere Informationen zu den Lese- und Veranstaltungstagen stehen unter "Veranstaltungshöhepunkte" und unter www.winterzauber-bernau.de.


VERANSTALTUNGEN

  • Sa., 10. November, 14 Uhr, Stadtbibliothek, Breitscheidstraße 43b: Lesecafé des bbz Bernau e. V.; Eintritt: 3 €, ermäßigt 1 €; Kontakt: (0 33 38) 76 32 70
  • Sa., 10. November, 15 Uhr, Buchhandlung „Schatzinsel“, Alte Goethestraße 2: Bilderbuchkino „Ein Schaf für's Leben“; In der kalten Winternacht stapft der hungrige Wolf durch den Schnee. Als er auf ein argloses Schaf trifft, kann er es zu einer gemeinsamen Schlittenfahrt überreden — mit einem klaren Ziel: Er will das Schaf fressen! Doch der Ausflug gerät zu einer lustigen und wunderbaren Reise durch die Nacht. Eintritt: 3 €; Kontakt: (0 33 38) 76 19 91; Informationen: www.schatzinsel-bernau.de
  • Sa., 10. November, 15 Uhr, Café und Eismanufaktur „Alte Post“, Breitscheidstraße 11: Lesung mit Peggy Langhans; Eintritt: Spende erbeten; Kontakt: (0 33 38) 398 17 42
  • Sa., 10. November, 20 Uhr, Steintorklub, Berliner Straße 1: Poetry-Slam der Freidenker Barnim e.V. zum Thema „Geld-Macht-Mensch“ moderiert von Jessy James La Fleur; Eintritt: 4 €, ermäßigt 2,50 €; Kontakt: (0 33 38) 379 01 60; Informationen: www.freidenker-barnim.de
  • Di., 13. November, 18–21 Uhr, Mein Stoffladen, Berliner Straße 65: Nähkurs Geldbörse
  • Mi., 14. November, 9.30 Uhr, Stadtbibliothek, Breitscheidstraße 43b: „Taler, Taler, du musst wandern“ mit Märchenerzählerin Renate Raber vom Berlin-Brandenburgischen Märchenkreis; Kontakt: (0 33 38) 76 35 20; Eintritt frei
  • Do., 15. November, 19.30 Uhr, Buchhandlung „Schatzinsel“, Alte Goethestraße 2: „Erstaunliches, Erbauliches und Erlesenes rund ums Geld“; Woher kommt das Geld? Warum reichen selbst Milliarden und Billionen nie? Was denkt sich eine Zentralbank dabei, wenn sie Schulden druckt? Warum geht es nirgends ohne Schattenwirtschaft, ohne Schwarzmarkt, Schwarzgeld und Schwarzarbeit? Hatten Sie schon mal eine Millionen Euro in der Hand? Diese Fragen und vieles mehr rund um‘s liebe Geld, dargeboten vom Team der Buchhandlung. Eintritt: 7 €; Kontakt: (0 33 38) 76 19 91; Informationen: www.schatzinsel-bernau.de
  • Fr., 16. November, 17.30 Uhr, Filmpalast Bernau, Börnicker Chaussee 1: „The Wolf of Wall Street“, USA 2013. Jordan Belfort (Leonardo DiCaprio) träumt den amerikanischen Traum und wacht auf in der korrupten Realität des Kapitals, das nur eine Maxime kennt: hemmungslose Habgier. Als Broker jongliert Belfort bald mit Millionen, feiert Ende der 80er-Jahre exzessive Erfolge mit seiner Maklerfirma und entwickelt schon mit Anfang 20 seinen radikal luxuriösen Überflieger-Stil. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Regie: Martin Scorsese; FSK 16; Eintritt: 6 €
  • Sa., 17. November, 20 Uhr, Stadtbibliothek, Breitscheidtstraße 43b: Stephan Schäfer liest aus Mark Twain „Die Eine-Million-Pfund-Note“; Eintritt: 6 €, ermäßigt 4 €; Kontakt: (0 33 38) 76 35 20
  • So., 18. November, 10 Uhr, Treffpunkt an der Waschspüle, Eberswalder Straße 1: Sonntags in und um Bernau – die Bernauer Stadtführer laden ein zum Stadtspaziergang. Thema: „Kriminelles aus dem alten Bernau“; Eintritt: 3 €; Kontakt: (0 33 38) 36 70 88; Internet: www.stadtfuehrer-bernau.de
  • Di., 20. November, 19.30 Uhr, Sparkasse, Brauerstraße 16-18: Kriminelles rund ums Geld – Mario Giordano liest „Tante Poldi und der schöne Antonio“. Bei der Poldi bleibt‘s weiterhin turbulent. Es kreuzen wieder mal viel zu viele Männer ihren Weg, die ihr das Leben schwermachen. Und dann ist auch noch einer verschwunden: Thomas, der vor zwei Wochen mit einem Koffer äußerst wertvollen Inhalts von Tansania nach Europa aufgebrochen ist. Dass er diesen Koffer einem afrikanischen Boss gestohlen hat, macht die Sache nicht unbedingt besser. Mario Giordano gehört zu den vielseitigsten deutschen Unterhaltungsautoren. Mit seiner „Tante Poldi“-Reihe stand er mehrere Wochen auf den Bestsellerlisten. Er schreibt für verschiedene „Tatorte“, Bilder- und Jugendbücher, sowie fürs Kinderfernsehen. Eintritt: 7 €; Kontakt: (0 33 38) 76 19 91; Informationen: www.schatzinsel-bernau.de
  • Mi., 21. November, 9.30 Uhr, Stadtbibliothek, Breitscheidstraße 43b: „Taler, Taler, du musst wandern“ mit Märchenerzählerin Ellen Luckas vom Berlin-Brandenburgischen Märchenkreis; Kontakt: (0 33 38) 76 35 20; Eintritt frei
  • Do., 22. November, 18.30 Uhr, Kunstraum Innenstadt, Alte Goethestraße 3: Der Kurs „Darstellendes Spiel“ des Paulus-Praetorius-Gymnasiums unter der Leitung von Diana Wons präsentiert eine Collage aus Texten und Gedichten zum Thema; Eintritt 3 €, ermäßigt 2 €; Kontakt: (0 33 38) 365 310
  • Fr., 23. November, 19.30 Uhr, Treff 23, Breitscheidstraße 41a: „Pique Dame“ – szenische Lesung der Jugendlichen und Erwachsenen des Werkstatt-Theaters der FRAKIMA; „Vier Jahre vor seinem Tod schrieb der russische Dichter Aleksander Puschkin (1799 bis 1837), in nur wenigen Tagen, die größte Novelle der Weltliteratur. Eine Geschichte, die ganz harmlos beginnt. Herrmann, ein junger deutscher Offizier, verbringt seine Abende und Nächte damit, den jungen Adligen der Petersburger Gesellschaft in den Spielsalons der Stadt zuzusehen, ohne je selbst eine Karte in die Hand zu nehmen. Eines Tages erzählt Graf Tomski, eine Geschichte über drei magische Spielkarten, die einst seiner Großmutter zu Gewinn verholfen hätten. Hermann lässt die Geschichte nicht mehr los. Sie nagt an ihm, bis seine Gier entfacht und seine Spielerseele erwacht“, sagt Angelica Bennert, die Leiterin Werkstatt-Theaters. Eintritt: 3 €, ermäßigt 2 €; Kontakt: (0 33 38) 54 65
  • Sa., 24. November, 20 Uhr, Stadtbibliothek, Breitscheidstraße 43b: (Schäfer)stündchen „Kein Geld macht auch nicht glücklich“; Alexander G. Schäfer im Gespräch mit Uta Schorn; Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €; Kontakt: (0 33 38) 76 35 20

 

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail