Frühlungsblüher_Marktplatz
startbild_baustelle_var1.gif
 
28. April 2021

Künftiger Pankepark: Fast 400 "Augenweiden" gepflanzt

Luftbild PankeparkAuf dem Gelände zwischen Bahntrasse und Schönfelder Weg entsteht schrittweise der Pankepark. (Foto: Bernau LIVE / Allmeroth)

Auf dem rund 19 Hektar großen Areal rund um den Teufelspfuhl werden derzeit fleißig Bäume gesetzt. Seit Mitte März und bis Ende der Woche haben, im ganzen Park verteilt und besonders an den beiden wichtigsten Wegen, fast 400 Exemplare eine neues Zuhause gefunden.

So wurde entlang des Hauptwegs, der den Park vom Eingang an der Börnicker Chaussee bis zum neuen Wohngebiet PankeBogen quert, eine Obstbaumallee angelegt: Äpfel, Birnen, Pflaumen und Süßkirschen sind hier zu finden. An der so genannten ‚Promenade‘, dem Weg, der den bogenförmigen Ostrand des Parks bildet und parallel zum PankeBogen verläuft, stehen nun Ahorne, Eichen und Linden. Auf den Freiflächen abseits der großen Wege kommt dann die volle Vielfalt zur Geltung: neben den bisher genannten Sorten finden hier auch Buchen, Vogelkirschen, Quitten, Esskastanien, Blumeneschen, Liquidamber und Mammutbäume ein neues Zuhause. Die nässeliebenden Sumpfzypressen haben dagegen direkt am Teufelspfuhl ihren Platz gefunden.

Bei der Wahl der Bäume achtete die Stadt darauf, dass vor allem klimarobuste und standortverträgliche Sorten zum Einsatz kommen. Die Vielfalt ist ein wirksamer Schutz gegen größeren Schädlingsbefall; vor allem aber macht sie die Natur zu allen Jahreszeiten für Jung und Alt erlebbar. ‚Wann blüht welcher Baum?‘, ‚welche Art spendet im Sommer am besten Schatten?‘ und ‚welche Früchte lassen sich später an welcher Stelle im Vorbeigehen ernten?‘ – auf Fragen wie diese können die 400 holzigen Neubernauer in den kommenden Jahren eine eindeutige Antwort geben.

„Die neuen Bäume verbessern das Klima und verschönern die künftige Parkanlage wesentlich. Ich wünsche mir, dass die Neuankömmlige nun gut anwachsen und den Besucherinnen und Besuchern des Parks in Zukunft viel Freude bereiten“, so Bürgermeister André Stahl.

Die große Pflanzaktion bildet eine natürliche Fortsetzung des Projekts „Tausend Bäume für Bernau“, das im vergangenen November abgeschlossen wurde. Die Pflanzaktion kostet rund 250.000 Euro; davon stammen rund zwei Drittel aus dem Förderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ der Städtebauförderung des Bundes und des Landes Brandenburg.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail
 
 
 
 

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich anzubieten. Darüber hinaus verwenden wir Cookies zu Analyse-Zwecken.

Zur Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

Allen zustimmenEinstellungen

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zu Analyse-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookie-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.

PHP Sitzung
Das Cookie PHPSESSID ist für PHP-Anwendungen. Das Cookie wird verwendet um die eindeutige Session-ID eines Benutzers zu speichern und zu identifizieren um die Benutzersitzung auf der Website zu verwalten. Das Cookie ist ein Session-Cookie und wird gelöscht, wenn alle Browser-Fenster geschlossen werden.
Google Maps
Google Maps ist ein Karten-Dienst des Unternehmens Google LLC, mit dessen Hilfe auf unserer Seite Orte auf Karten dargestellt werden können.
YouTube
YouTube ist ein Videoportal des Unternehmens Google LLC, bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. YouTube wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Vimeo
Vimeo ist ein Videoportal des Unternehmens Vimeo, Inc., bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. Vimeo wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Video-Stream-Hosting
Dient dazu sowohl Sitzungen im Rathaus live mitverfolgen zu können als auch frühere Sitzungen per Video-on-Demand über den Onlinedienst Linda und Sören Steinmann GbR - Video-Stream-Hosting herunterzuladen oder per Streaming direkt anzusehen.
YouTube
YouTube ist ein Videoportal des Unternehmens Google LLC, bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. YouTube wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
POWr
Zeigt Beiträge aus den sozialen Netzwerken YouTube, Facebook, Instagram und Twitter in einer Galerie an.
Twitter
Instagram
Facebook
Matomo
Matomo ist eine Open-Source-Webanwendung zur Analyse des Nutzerverhaltens beim Aufruf der Website.