einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 
7. Januar 2010

Konzerte zur Nacht

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Reihe „Konzerte zur Nacht“ in der Bernauer Sankt-Georgen-Kapelle. Konzertliebhaber sollten sich für die vier Freitag-Abend-Konzerte rechtzeitig ihre Karte sichern.
Eröffnet wird die Reihe am 28. Mai mit dem Shakespeare-Drama „Ein Sommernachtstraum“ in der Prosafassung von Franz Fühmann. Fühmann hat dafür eine wunderbar poetische Sprache gefunden. Verbunden mit dem virtuosen und einfühlsamen Flötenspiel von Susanne Ehrhardt – es erklingen Werke von Telemann, Vivaldi, Sammartini und Bach – sowie der lebendigen Art des Lesens und Erzählens der Schauspielerin Elisabeth Richter-Kubbutat, wird dieser Abend gewiss zu einem genussvollen Erlebnis.
Am 25. Juni ist Carola Johnson (Schweden) zu hören, eine der wenigen Gitarristinnen und Gitarristen der Welt, die sich die zehnsaitige Gitarre gewählt haben. Diese Gitarre wird nach dem gleichen Prinzip wie die sechssaitige gefertigt, hat aber noch vier Extrasaiten, die dem Ton zusätzliche Resonanz verleihen und eine größere dynamische Tongestaltung ermöglichen.
Am 20. August geht es unter dem Titel „Daß wir noch mannichmal im Garten am Haus schlampampsen können“ um Goethe und seine Gärten. Antje und Martin Schneider lassen Goethes Lebensgefährtin Christiane Vulpius, Zeitgenossen und natürlich den Dichterfürst selbst zu Wort kommen. Matthias Erbe (Violine) und Gabriele Müller (Klavier) verbinden und untermalen die Texte mit Musik der Klassik und volkstümlichen Liedern.
Den Abschluss bildet am 3. September das Duo Scaramuccio. Sylvia Tazberik (Sopran) und Michael Kornmacher (Gitarre) lassen „Canciones de Amor“, italienische und spanische Meisterwerke aus drei Jahrhunderten erklingen, die sich mit der Liebe in all ihren Facetten befassen. Gefühlvolle Liebeslieder, schwärmerische Arien und Romanzen über Herzeleid und Tod: das Ständchen und die Pastorale zeigen Liebe mal als Amüsement, mal als schmerzvolle Urerfahrung. Eine echte Entdeckung sind die spanischen Volkslieder des hierzulande kaum bekannten Komponisten Roberto Gerhard. Die kunstvoll auskomponierte Gitarrenbegleitung der Strophenlieder leitet den Zuhörer durch die volkstümlichen Szenen und Bilder ... Stierkampf, Kartenspiel und Mittagshitze bilden die facettenreiche Kulisse für Sehnsucht, Glück und Verzweiflung
Die Konzerte beginnen jeweils um 20.30 Uhr. Karten können im Fremdenverkehrsamt in der Bürgermeisterstraße 4 zum Preis von 10 € erworben werden.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail