einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
startbild_baustelle_var2.gif
 
8. Juli 2019

Guter Ablauf dank Rücksichtnahme

Hussitenfest

Nach dem Fest ist vor dem Fest: Auch wenn das Hussitenfest schon ein paar Tage her ist, sind die Fachämter der Verwaltung noch mit der Auswertung beschäftigt. Denn alle einzelnen Beteiligten wollen, dass jedes Fest einmalig ist und die Abläufe reibungslos vonstattengehen.

Das Ordnungsamt der Stadt hat einen Blick auf das Verkehrs- und Sicherheitskonzept geworfen und ist zufrieden mit den Abläufen des 28. Festes. „Wir danken vor allen denn betroffenen Anwohnernn und Fahrzeugführern für ihr vorbildliches Verkehrsverhalten, insbesondere auf der Umzugsstrecke zum Hussitenfest 2019. Auch und gerade durch ihr Verständnis und die Bereitschaft, das eigene Fahrzeug an einem Ort außerhalb der Umzugsstrecke zu parken, trug dazu bei, den zahlreichen Umzugsbildern eine freie Bahn zu bescheren“, so Claudia Schwikal. Die Mitarbeiterin und ihre Kollegen wissen, dass ein solches Festwochenende immer mit Einschränkungen verbunden ist. „Aber aus Gründen der Sicherheit müssen wir Sperrungen vornehmen.“ So konnten aufgrund der umsichtigen Anwohner die Händler des Festes in den gesperrten Straßen, wie zum Beispiel der Grünstraße, Mühlenstraße, der Bürgermeisterstraße, dem Marktplatz und dem Kirchplatz die freien Parkplätze nutzen, um ihre Waren feil zu bieten und dem Hussitenfest auch außerhalb des Stadtparkes das nötige Ambiente zu verleihen.

Im Vorfeld des Hussitenfestumzugs mussten dennoch vier ordnungswidrig parkende Fahrzeuge umgesetzt werden. „Diese Maßnahmen ließen sich nicht vermeiden, da Sie den Umzug maßgeblich beeinträchtigt hätten“, so die Ordnungsamtsmitarbeiterin.

Eine Auswertung des Festes machte jedoch noch einmal deutlich, einen Appell an die Besucher des Umzuges zu richten: An der Umzugsstrecke sind immer wieder Kinder und Erwachsene zu beobachten, die auf den Bordsteinen sitzen oder ihre Stühle ganz dicht an der Absperrung positionieren. „Wir bitten die Bernauer, davon Abstand zu nehmen. Denn eine 100-prozentige Sicherheit während des Umzuges ist auch bei aller Vorsorge nicht zu gewährleisten. Daher sollten alle im Gefahrenmoment schnellstmöglich bereit sein, auszuweichen“, so die Bitte des Ordnungsamtes.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail