einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
Bernau_imBau_WEB_Baustellenfuehrung_Dezember.gif
 
4. Juni 2008

FRAKIMA wieder beim Hussitenfest dabei

Beim Hussitenfest vom 13. bis 15. Juni schlägt auch die Bernauer FRAKIMA-Werkstatt wieder ihr Lager auf der Strohwiese im Stadtpark auf.  „Auch wir möchten das Mittelalter greifbar machen und laden mit unterschiedlichen Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren ein“, so die Frakima-Akteure.

Die Besucher können Strohkränze winden, Strohpüppchen und Schmuck anfertigen, Tonschalen, Murmeln, Tonrasseln und -figuren, die bei den Kindern im Mittelalter sehr beliebt waren, herstellen. Eingeladen wird zu Kinderspielen von einst. Wer möchte, kann von Hand gemachte Murmeln durch eine Murmelburg rollen.„Reisen Sie mit uns in eine längst vergangene Zeit, wir bauen Masken und malen Glücksbringer. In einer mittelalterlichen Schreibwerkstatt können an kleinen Schreibpulten mit Feder und Pinsel Buchstaben nachempfunden werden. Für den hauseigenen Bilderrahmen entsteht im Laufe des Sonnabends Ihr gemaltes Antlitz in Kohle und Sepia“, laden die FRAKIMA-Leute ein. 

Jongleure werden als Gaukler unter dem Namen „Lasterbalk – auf und dahin“ ihr Können zeigen, auf großen Kugeln laufen und verschiedene Gegenstände durch die Luft wirbeln.Natürlich können die Besucher auch testen, ob in ihnen gauklerisches Talent schlummert.Gemeinsam mit der Europaschule Werneuchen gestaltet die FRAKIMA übrigens beim Festumzug das Bild „Gaukler“. 

Weitere Infos: FRAKIMA-Werkstatt der Stadt Bernau bei Berlin, Tel. (0 33 38) 54 65, Frau Schreier.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail