einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 
3. November 2010

„Die Welt der Märchen in Bernau“

Welt der Märchen
 3. November 2010„Die Welt der Märchen in Bernau“
Schaufenster zum Staunen und Geschichten zum Träumen

In eine Welt der Märchen verwandelt sich Bernaus Innenstadt vom 13. bis zum 25. November. 15 spannende Lesungen und Theateraufführungen werden dann an verschiedenen Orten angeboten. So auf dem Kulturhof, in Gaststätten, in der Galerie Bernau, im Medien- und Kreativcenter und in der Buchhandlung „Schatzinsel“.

Damit schon der Weg zu den einzelnen Veranstaltungen anregend und stimmungsvoll ist, haben Gewerbetreibende und Vereine märchenhafte Schaufenster gestaltet.

„Die kalte und dunkle Jahreszeit hat längst begonnen und mit ihr die Zeit, in der man sich mal wieder mit einem guten Buch auf die Couch zurückziehen möchte. Die Lesenacht auf dem Kulturhof bietet da bestimmt wieder einige Anregungen“, so Gabriele Karla vom Kulturamt. Erstmals ist die Lesenacht auch Auftakt für „Die Welt der Märchen“.

Eintauchen kann man in diese schon am Sonnabend, dem 13. November, ab 17 Uhr im „Treff 23“ auf dem Kulturhof, Breitscheidstraße 43. Der Niederbarnimer Kulturbund lädt dann zu einer Lesung des Andersen-Märchens „Die Nachtigall“ mit meisterlicher Barockmusik ein. Elisabeth Richter-Kubutat und Susanne Erhardt versprechen ein erlebnisreiches Programm.

Ab 19.30 Uhr laden die  jungen Schauspieler der FRAKIMA-Werkstatt, Breitscheidstraße 43 zu einer schaurig-heiteren Lesenacht ein, in der es um edle Ritter und rüde Schurken geht. „Doch wer ist edel und wer ist rüde? Was bewirkt die befohlene Ehre? Kann sich die Ehre über die Liebe hinwegsetzen? Darf die Ehre über dem Herzen thronen? Ist das Herz doch eine Mördergrube? ’Ritter Blaubart’ und ’Tristan und Isolde’ – zwei altbekannte Märchen/Sagen versuchen, darauf eine Antwort zu geben“, wirbt Angelica Bennert, die Leiterin des Schauspielkurses, für die Lesenacht. Wiederholt wird die Veranstaltung am 25. November ab 19.30 Uhr in der Buchhandlung „Schatzinsel“, Alte Goethestraße 3.

Auch an den folgenden Tagen wird auf dem Kulturhof ein buntes Programm geboten. Am Sonntag, dem 14. November, 11 Uhr stellen Schüler des Kurses Darstellendes Spiel des Paulus-Praetorius-Gymnasiums in der Stadtbibliothek unter dem Titel „Jacob und Wilhelm im Wunderland …“ alte, wohlbekannte Märchen in ein modernes Umfeld. Gespielt werden „Frau Holle hoch zwei“, „Rettung für Schneewittchen“, „Rolf und die sieben Spielsachen“, „Rot-, Pink- und Schwarzkäppchen“, „Ärger im Hexenhaus“ und „Aschenputtel geht aus“. Frau Holle ist darin eine Mathelehrerin und Schneewittchens Prinz ein Rettungssanitäter. Das klingt nach viel Spaß für Kinder von sechs Jahren an, aber auch für andere Junggebliebene bis 100.

Brigitte Albrecht und Ute Herschel, Mitglieder der Schreibwerkstätten des bbz, lesen am Dienstag, dem 16. November, ab 14 Uhr im „Treff 23“ für Senioren.

Weiter geht es auf dem Kulturhof am Mittwoch, dem 17. November, 18 und 19.30 Uhr in den Räumen der Christlich-Missionarischen Gemeinschaft mit der Josefsgeschichte.

Bunraku-Puppen sind am 20. November, ab 16 Uhr in der FRAKIMA-Werkstatt zu Gast. Die Berliner Puppenspielerinnen Vera Pachale vom Marionettentheater Kaleidoskop und Angelica Bennert von der mobilen Märchenbühne spielen gemeinsam „Ali Baba und die 40 Räuber“ aus „Tausendundeiner Nacht“. Die Geschichte von den beiden Brüdern Ali und Kasim führt zurück in die zauberhafte Welt des Orients. Das Puppenspiel wird mit 50 Zentimeter großen Bunraku-Figuren aufgeführt und ist für Zuschauer ab drei Jahren geeignet.

Wegen der begrenzten Platzkapazität wird für alle Veranstaltungen um Anmeldung gebeten. Anmeldung und weitere Informationen unter: FRAKIMA-Werkstatt, Tel. (0 33 38) 54 65; Buchhandlung „Schatzinsel“, Tel. (0 33 38) 76 19 91; Niederbarnimer Kulturbund e. V., Tel. (0 33 38) 21 35; Stadtbibliothek, Tel. (0 33 38) 76 35 20; Christlich-Missionarische Gemeinschaft, Tel. (0 33 38) 76 33 74; Bildung–Begegnung–Zeitgeschehen Bernau e. V., Tel. (0 33 38) 76 32 70.



Informationen zum kompletten Veranstaltungsprogramm unter www.winterzauber-bernau.de. Programmflyer liegen im Fremdenverkehrsamt, im Rathaus und an allen Veranstaltungsorten aus.
 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail