einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 
21. Februar 2011

„Der Fischerjunge Ian und der Robbenkönig“ in der Bibliothek Schönow

„Der Fischerjunge Ian und der Robbenkönig“
in der Bibliothek Schönow

Zu einem musikalischen Märchennachmittag lädt die Bibliothek Schönow, Schönerlinder Straße 25 a (am Sportplatz), für Sonnabend, den 12. März, 16 Uhr Kinder und Erwachsene ein. „Der Fischerjunge Ian und der Robbenkönig“ stehen dabei im Mittelpunkt.

Eintritt: 8 Euro (Erwachsene), 5 Euro (Kinder). Um Anmeldung unter Tel. (0 33 38) 45 95 36 wird gebeten.

Pressemitteilung zur Veranstaltung, Verfasser Jürgen Motog

Michael Nagel, neben seinem Beruf als Erzähler Geschichts-Professor an der Universität Bremen, erzählt zusammen mit der Potsdamer Geigerin Antje Jansen und Jürgen Motog (Harfe, Akkordeon, Lure, Dudelsack) das schottische Märchen von dem Fischer Ian.

In spannenden Sprach- und Klangbildern, stimmungsvoll untermalt von traditioneller schottisch-irischer Musik, werden die Zuhörer an die schottische Küste geführt. Dort lebt in einer kleinen Hütte direkt an den Meeresklippen der junge Fischer Ian. Eines Tages scheint er besonderes Glück zu haben. Ihm gerät eine große Robbe ins Netz, doch Ian weiß nicht, dass er ausgerechnet den König der Robben gefangen hat. Von nun an ändert sich Ians Leben. Tief unten am Meeresgrund, im Palast des Robbenkönigs, hat er dann allerlei Abenteuer zu bestehen, um wieder gut zu machen, was er mit dem Fang seines Lebens anrichtete.

Michael Nagel erzählt seit 25 Jahren mit Leidenschaft Märchen und hat diese Kunst in vielen Workshops, Seminaren und Veröffentlichungen an Studenten, Lehrer und Erzieherinnen weitervermittelt. Mit dem Musiker Jürgen Motog aus Potsdam verbindet ihn eine fast ebenso lang währende Zusammenarbeit, die in verschiedensten musikalischen Märchen für Kinder ihren Niederschlag fand. Das Besondere dabei ist immer wieder die Verbindung mit alter, traditioneller Musik und den Instrumenten aus dem Kulturkreis, aus dem das jeweilige Märchen stammt. In diesem Konzert ist es neben der Harfe und dem Dudelsack die von Antje Jansen virtuos gespielte Fiddle (Geige), die sie unter anderem in Irland spielen gelernt hat.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail