einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
Bernau_imBau_WEB_Baustellenfuehrung_Dezember.gif
 
29. November 2010

Bieter gesucht: Kinderkunstwerk wird für einen guten Zweck versteigert

Active Image

Ein Kunstwerk ganz besonderer Art ziert seit Kurzem den Eingangsbereich der Bernauer Stadtwerke in der Breitscheidstraße 45. Es ist ein Bild, das Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren während eines Kinderfestes gemeinsam gemalt haben. Angeleitet wurden sie dabei von Annett Schauß.

„Das Kinderfest hatten der Verein Eltern helfen Eltern, der Internationale Bund und das Lokale Bündnis für Familie vorbereitet“, erzählt Elke Keil, die Koordinatorin des Bündnisses. „Dabei wurde deutlich, dass für Auftritte von Kinder- und Jugendgruppen dringend neue Head-Sets benötigt werden. Und so entstand die Idee, das Bild für diesen Zweck zu versteigern.“ Die Versteigerung läuft unter der Regie der Agentur Ehrenamt, ebenfalls Bündnispartner. Dort können ab sofort Gebote abgegeben werden unter ehrenamt@bernaunet.de oder in der Hussitenstraße 1, Bernau.
Wer nicht mitbieten, das Projekt aber dennoch unterstützen will, der hat unter dem Kennwort „Head-Set Ehrenamt“ die Möglichkeit zu spenden (Kto.-Nr. 3 140 130 936, BLZ 170 520 00). „Auf Wunsch kann auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden“, informiert Bruno Breitfeld von der Agentur Ehrenamt. Nähere Informationen und ein Foto des Werks können unter www.ehrenamt-barnim.de abgerufen werden.
Die Schlussphase der Versteigerung erfolgt beim Bürgerempfang der Stadt am 25. Januar 2011 in der Sporthalle an der Heinersdorfer Straße, zu dem alle Bürger herzlich eingeladen sind. Elke Keil dankt der Geschäftsführerin der Stadtwerke für die Möglichkeit, das Bild dort zu präsentieren. „Das machen wir gern“, sagt Bärbel Köhler. „Der Kundenbereich ist ja extra so konzipiert, dass er auch für Ausstellungszwecke genutzt werden kann und als städtisches Unternehmen unterstützen wir natürlich auch gern ehrenamtliche Initiativen in der Stadt.“


Die Künstlerin Annett Schauß erklärt Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Bernauer Stadtwerke, die Entstehungsgeschichte des Kinderkunstwerkes. Mit dabei: Olaf Enkelmann (Internationaler Bund), Bruno Breitfeld (Agentur Ehrenamt) und Elke Keil (Lokales Bündnis für Familie) (v. l.)

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail