einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Sommer im Stadtpark
 
8. Juli 2013

Bernauer Gesundheitsmarkt mit Riesen-Niere – Akteure können sich noch bis 19. Juli anmelden

NierenmodellWird der Blickfang auf dem Gesundheitsmarkt sein: das überdimensionale Nierenmodell. Foto: www.begehbare-organe.de (Bild: 1/2)

Zu den Bernauer Gesundheitstagen lädt der Arbeitskreis Gesundheit für den 5. bis 9. September ein. Willkommen ist jeder, dem seine Gesundheit am Herzen liegt.

Eröffnet werden die 15. Gesundheitstage am Donnerstag (5. September) um 13.30 Uhr im Paulus-Praetorius-Gymnasium mit dem Vortrag „Alkohol und die Regeln für cleveres Trinken“. Referentin ist wieder Anne Wilkening, die die Sprache der Jugend spricht und auf sympathische, völlig unaufdringliche Weise zum Nachdenken anregt. Eingeladen ist jeder, der sich für das Thema interessiert.

Mit dem Tag der Apotheken geht es am Freitag (6. September) weiter. Die Angebotspalette reicht hier von der Ernährungsberatung über Blutdruck- und -zuckermessen bis zum Umtausch von Blutzuckermessgeräten. Mit von der Partie sind die Adler-Apotheke, die Apotheke am Steintor, die Bären- und die Pelikan-Apotheke.

Am Sonnabend (7. September) dreht sich dann auf dem Platz vorm Steintor von 11 bis 15 Uhr alles um Prävention. Blickfang auf dem Gesundheitsmarkt wird ein überdimensionales Nieren-Modell sein. Eine Seite der aufklappbaren Riesen-Niere verdeutlicht auf Einschüben in verständlicher Sprache die Aufgaben des Organs im menschlichen Körper. Neben der normalen Funktion der gesunden Nieren werden Nierenerkrankungen, deren Folgen und Behandlungsmöglichkeiten dargestellt. So wird erklärt, wie Bluthochdruck entsteht oder was im Stoffwechsel geschieht, wenn die Nierenfunktion eingeschränkt ist. Demonstriert werden Behandlungsformen bei Nierenversagen: die Peritoneal-(Bauchfell-)Dialyse, die Hämodialyse und die Nierentransplantation. Mehr dazu unter www.begehbare-organe.de.

„Kleine Forscher ganz groß“ – Unter diesem Motto präsentiert sich der hospital Laborverbund Brandenburg-Berlin auf dem Bernauer Gesundheitsmarkt. „Alle interessierten Kids, die in den Laborkittel schlüpfen und mit Mundschutz und Handschuhen versehen um die Wette pipettieren möchten, sind herzlich eingeladen in unser improvisiertes kleines Kinderlabor“, so Anke Zimmermann vom Laborverbund. „Jeder Teilnehmer erhält als Lohn für die doch ziemlich fitzelige Angelegenheit eine Urkunde und es gibt kleine Preise zu gewinnen.“

Über Notfallrettung kann man sich beim Rettungsdienst des Landkreises Barnim informieren, der wieder mit einem Rettungstransportwagen vor Ort ist. Angeboten werden auf dem Gesundheitsmarkt neben Beratungen auch Gesundheits-Checks. So können die Besucher am Stand des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg testen lassen, ob Blutdruck und Blutzucker in Ordnung sind. Außerdem gibt es dort jede Menge Informationen zum „Leben mit Diabetes“.

Die DAK-Gesundheit sucht wieder die fitteste Stadt in Brandenburg. Beim 10-jährigen Jubiläum des DAK-Städtewettkampfes können die Bernauer am 7. September von 11 bis 14 Uhr auf dem Platz vorm Steintor in die Pedale treten. Schirmfrau der landesweiten Kampagne ist Gesundheitsministerin Anita Tack.

Mit Beratungs- und Mitmachangeboten auf dem Gesundheitsmarkt dabei sind auch die AOK Nordost, der AWO-Kreisverband Bernau, die BARMER GEK, die Brandenburg Klinik, der Diabetikerbund (Bernauer Selbsthilfegruppen), die Rheumaliga, der DRK-Kreisverband Niederbarnim, die Hauskrankenpflege Rückgrat, die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg, die KKH-Allianz und „Mrs. Sporty“.

Ärzte, Pflege- und andere medizinische Einrichtungen aus Bernau und Panketal, die am Gesundheitsmarkt teilnehmen oder sich anderweitig an den Gesundheitstagen beteiligen möchten, können sich noch bis 19. Juli per E-Mail (pressestelle@bernau-bei-berlin.de) in der Bernauer Stadtverwaltung melden. Weitere Informationen unter Telefon (03338) 365-107.

Zusammen mit dem Gesundheitsmarkt wird am 7. September der Bernauer Regionalmarkt veranstaltet, der sich ebenfalls dem Thema „Prävention“ widmet. „Er liefert das passende Frische-Angebot und möchte für eine bewusste, ökologisch nachhaltige Ernährung werben. Schmackhafte Lebensmittel aus der Region können auf dem Steintorplatz probiert und erworben werden: Vom fangfrischen Fisch über Obst und Gemüse bis hin zum Ziegenkäse wird wieder vieles geboten, was den Barnim kulinarisch auszeichnet“, so André Schmidt von der BeSt Bernauer Stadtmarketing GmbH.

Für Montag, den 9. September und damit zum Abschluss der Gesundheitstage hat der Behindertenbeirat der Stadt eine Filmvorführung für Schüler organisiert. Um 16 Uhr wird im Filmpalast in der Bahnhofspassage „Das weiße Rauschen“ mit Daniel Brühl gezeigt. In dem Film geht es um Drogen und Schizophrenie. Der Eintritt ist für jedermann und jedefrau frei. Anschließend wird zu einer Diskussionsrunde eingeladen.

Dem 1998 gegründeten Arbeitskreis Gesundheit gehören an: die AOK, die Barmer GEK, die Brandenburg Klinik, die DAK, die Epilepsieklinik Tabor, das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg, Irina Graßhoff als Vertreterin der Bernauer Heilpraktiker, die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, die hospital Laborverbund Brandenburg–Berlin GmbH, Klaus-Peter Jonas als Vertreter der Bernauer Gesundheitshandwerker, die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg gemeinnützige GmbH, die KKH-Allianz, das Netzwerk Gesundheit und Kommunikation e. V. (gesukom), die Rettungsdienst Landkreis Barnim GmbH, Sigrid Rzeczinski als Vertrauensapothekerin, die Stadt Bernau bei Berlin, vertreten durch Bürgermeister Hubert Handke, und Dr. Mechthild Wuttke als Vertreterin der niedergelassenen Ärzte.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail