einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
Bernau_imBau_WEB_Baustellenfuehrung_Dezember.gif
 
10. Januar 2011

Bernauer Feuerwehr ist gut aufgestellt

FFW
Bernauer Feuerwehr ist gut aufgestellt

Zum Neujahrsempfang hatte der Förderverein der Bernauer Freiwilligen Feuerwehr eingeladen. Bürgermeister Hubert Handke nutzte die Gelegenheit, allen Kameradinnen und Kameraden herzlich für ihr Engagement im Ehrenamt zu danken. „Lass Dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem“, gab er den Anwesenden für das neue Jahr mit auf den Weg. Er informierte, dass nach der im Entwurf vorliegenden Brandschutzkonzeption der Angergang als Hauptstandort der Bernauer Wehr verfestigt wird. Was Modernisierungen anbelange, so liege der Schwerpunkt in diesem Jahr auf dem Standort in Schönow. Dort müssten neue Räume geschaffen werden. In der Konzeption sei ebenfalls vorgesehen, dass die zwei Gerätewarte Verstärkung durch eine dritte hauptamtliche Kraft bekommen.

229 Kameradinnen und Kameraden sind in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt und in ihren Ortsteilen im Ehrenamt aktiv. Im Vorjahr sind sie 383-mal zu Einsätzen ausgerückt. 135-mal mussten sie Brände löschen und 248-mal technische Hilfe leisten, so bei Autounfällen. Stadtwehrführer Frank Giese verwies darauf, dass fünf Personen das Leben gerettet und 45 aus Notlagen befreit werden konnten. Nachdem der Feuerwehr-Fuhrpark bereits 2010 um zwei neue Fahrzeuge erweitert wurde, wird bald ein Tanklöschfahrzeug im Wert von 440.000 Euro hinzukommen. Für ein weiteres Fahrzeug werde die Ausschreibung vorbereitet.

„Wir haben auch im vergangenen Jahr alles daran gesetzt, dass sich die Bernauerinnen und Bernauer immer sicher fühlen konnten“, betonte Fördervereins-Vorsitzender Jürgen Herzog. „Die Bernauer Feuerwehr hat einen Stand der Technik, durch den wir jederzeit in der Lage sind, unsere Aufgaben zu bewältigen.“ Großer Wert werde auf eine stabile Jugendarbeit gelegt. Die Jugendfeuerwehr hat 63 Mitglieder. Hinzu kommen neun Mädchen und Jungen in der 2010 gegründeten Kinderfeuerwehr. Herzog appellierte an die Bernauerinnen und Bernauer, durch Spenden an den Förderverein die Jugendarbeit zu unterstützen. „Auch kleine Spenden helfen weiter.“ Am 29. Januar steht übrigens das 20-jährige Jubiläum der Alters- und Ehrenabteilung des Fördervereins an. 


Mit dem Sankt Florian wurden Bürgermeister Hubert Handke, Andrea und Eberhard Deutschmann sowie Edeka-Marktleiter Thomas Gracke (v. r. n. l.) stellvertretend für alle Förderer der Feuerwehr vom Verein ausgezeichnet.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail