einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Sommer im Stadtpark
startbild_baustelle_var2.gif
 
12. September 2018

Bernauer Allee ab 17. September voll gesperrt

Bauarbeiten (Symbolbild)

Die Bernauer Allee in Schönow wird ab Montag, 17. September für mehrere Monate voll gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt vom Kreisverkehr bis zur Einmündung der Fritz-Reuter-Straße. Die Einmündung selbst und die Zufahrt zu den Verbrauchermärkten wird jedoch vorerst weiter genutzt werden können.

Mit den Bauarbeiten an der Bernauer Alle geht der Ausbau der Ortsdurchfahrt Schönow in die letzte Runde. Dieser hat es jedoch noch einmal in sich: Bis Ende 2019 wird die Vollsperrung der L 30 vom Kreisel bis zum Ortseingang von Schönow andauern. In dieser Zeit werden die Landesstraße voll ausgebaut, ein parallel verlaufender Geh- und Radweg angelegt, die Beleuchtungsanlage verbessert, ein neuer Regenwasserkanal mit größerer Kapazität sowie teilweise ein neuer Schmutzwasserkanal verlegt. Die Zufahrt zu den Verbrauchermärkten erhält eine Ampelanlage, neue Bushaltestellen werden in dem 650 Meter langen Teilstück errichtet und am Ortseingang eine Mittelinsel gebaut, die das Überqueren der Landesstraße erleichtern soll.

Die Buslinien 868, 891, 899 und 901, die auf dieser Strecke verkehren, werden ab 17. September über die Elbe-, die Main-, die Mittel- und die Goethestraße geführt – Ersatzhaltestellen werden derzeit eingerichtet. Für Autofahrer wird eine weiträumige Umfahrung eingerichtet. Anwohner und Gewerbetreibende, Rettungsdienste und Müllabfuhr können die Grundstücke entlang des gesperrten Abschnitts prinzipiell erreichen. Dennoch kann es hier vereinzelt zu Erschwernissen kommen. Über weitere Details und Veränderungen im Bauablauf können Informationen auch unter Tel. (0 33 38) 365-354 eingeholt werden.

Die Baumaßnahme ist Teil des P-100-Projektes des Landes Brandenburg. Der Landesbetrieb Straßenwesen und die Stadt Bernau bitten um Verständnis für die notwendigen Unannehmlichkeiten, die der Ausbau der L 30 mit sich bringt und hoffen im Sinne aller Betroffenen auf einen reibungslosen Verlauf und zügigen Abschluss der Baumaßnahmen.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail