einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 
29. Oktober 2010

Bauhauskolloquium in Bernaus Partnerstadt Champigny

Bauhauskolloquium(Bild: 1/2)
Bauhauskolloquium in Bernaus Partnerstadt Champigny 

Zu einem Kolloquium über das Bernauer Bauhausdenkmal hatten das Comité de jumelage und die Stadt Champigny kürzlich den Vorsitzenden des Vereins baudenkmal bundesschule bernau e. V. und Leiter des Stadtplanungsamtes Friedemann Seeger eingeladen. Sein Vortrag wurde von Gaby Hegenbarth vom Freundeskreis Champigny übersetzt.

Das Interesse war groß, der dafür bereitgestellte Saal war bis zum letzten Platz gefüllt. „Alle waren zufrieden: die Zuhörer, weil es sehr interessant war, und natürlich auch der Referent, weil sein Vortrag so gut ankam und alles sehr gut lief“, erzählt Gaby Hegenbarth begeistert.

Vorbereitet hatten die Veranstaltung Anne Rollot und Christine Sinclair. Erstere war vor zwei Jahren bei ihrem Bernaubesuch so von dem Bauhausdenkmal angetan, dass sie gemeinsam mit dem Freundeskreis die Idee für ein solches Kolloquium entwickelt und auch nicht locker gelassen hat, bis es nun zustande kam. Am Rande der Veranstaltung gab es noch interessante Begegnungen und ausführliche Gespräche, so mit den für Stadtplanung und für Städtepartnerschft zuständigen stellvertretenden Bürgermeistern und mit Vertretern des Comité de jumelage. 


Friedemann Seeger beim Bauhauskolloquium in Champigny im Gespräch mit dem für Stadtplanung zuständigen stellvertretenden Bürgermeister Georges Charles


Friedemann Seeger während seines Vortrags zum Bernauer Bauhausdenkmal, der von Gaby Hegenbarth vom Bernauer Freundeskreis Champigny übersetzt wird.
 
 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail