einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Herbstliche_Stadtmauer
Bernau_imBau_WEB_Baustellenfuehrung_Dezember.gif
 
19. April 2013

Außenarbeiten am Fahrradparkhaus gehen weiter

RüttelplatteAdieu, Rüttelplatte! Die Bodenverdichtungsmaschine hat für heute Feierabend. Fotos: Pressestelle Stadt Bernau bei Berlin/au (Bild: 1/6)

Seitdem der Frühling Bernau erreicht hat, geht es auch im Außenbereich des Fahrradparkhauses mit den Bauarbeiten weiter. Zunächst wurde das Verbindungsstück zwischen dem Gebäude und dem Bahnsteig gepflastert. In dieser Woche legten die Arbeiter der Firma STS aus Schwedt die Treppenstufen für den Fußgängeraufgang. Dieser wird in der nächsten Woche fertiggestellt, ist aber noch nicht zur Benutzung freigegeben. Grund dafür sind mehrere weitere Baumaßnahmen in unmittelbarer räumlicher Nähe.

„Rund um das Fahrradparkhaus haben wir derzeit mehrere Bautätigkeiten, die sich gegenseitig beeinflussen“, so Uwe Böhm vom städtischen Bauamt. Dazu kommen noch die strengen Sicherheitsprüfungen und Abnahmen durch die Deutsche Bahn AG. Für das Verbindungsstück zwischen Fahrradparkhaus und Bahnsteig heißt dies: Es sieht zwar fertiggestellt aus, ist aber noch nicht zur Benutzung freigegeben. Hier fehlt noch die Abnahme durch die Deutsche Bahn AG, die den Übergang auf Sicherheit überprüfen und ihn freigeben muss. Dafür einen Termin zu finden, ist jedoch nicht so einfach, schließlich handelt es sich bei der Bahn um einen Konzern, der in Deutschland weit über 5.000 Bahnhöfe zu betreuen hat.

Wie mit dem Verbindungsstück zwischen Fahrradparkhaus und Bahnsteig wird es sich auch mit der Treppe verhalten. Sie wird voraussichtlich nächste Woche fertiggestellt, kann aber noch nicht geöffnet werden. In diesem Fall liegt das an den Bauarbeiten, die unmittelbar vor dem Bahnhofsgebäude fertiggestellt werden müssen und den unteren Zugang zur Treppe behindern. Erst wenn der Bahnhofsplatz in diesem Bereich so gestaltet wurde, dass die Außentreppe zugänglich ist, kann diese nach einer Bauabnahme freigegeben werden. Anschließend ist die Treppe grundsätzlich nutzbar – die Bauarbeiten am Bahnhofsplatz werden jedoch weitergeführt und können den Zugang zur Treppe teilweise einschränken. Das Fahrradparkhaus selbst ist jedoch voraussichtlich ab Ende Mai fertiggestellt und wird anschließend eröffnet. Im Innenbereich werden derzeit die Grundbeleuchtung und nach und nach Schließfächer für Helme und Regenkleidung, Doppelstockständer für den Großteil der Fahrräder sowie abschließbare Boxen für wertvollere Exemplare eingebaut.

 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail