einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Mohnblumen_im_Weizenfeld_7
startbild_baustelle_var2.gif
 
20. Mai 2011

Am Montag ist Baubeginn für den Geh- und Radweg an der Rüdnitzer Chaussee

Am Montag ist Baubeginn für den Geh- und Radweg 
an der Rüdnitzer Chaussee

Gute Nachricht für Radfahrer und Fußgänger: Am kommenden Montag (23. Mai) beginnt die Firma Berger Bau im Auftrag der Stadt mit den Arbeiten für einen kombinierten Geh- und Radweg entlang der Rüdnitzer Chaussee (L 200). Gebaut wird dieser beidseitig zwischen dem Knotenpunkt Sachtelebenstraße/Am Pankeborn und der Ortsgrenze. Die Kosten in Höhe von voraussichtlich 420.000 Euro trägt die Stadt Bernau. Bis Ende September sollen die Wege fertig sein, wodurch sich insbesondere für Radler und Fußgänger die Verkehrssicherheit erhöht.

„Bestimmt werden die anderthalb bzw. zweieinhalb Meter breiten Wege auch von Fußgängern gut angenommen, da das Wohngebiet Rutenfeld an die Bushaltestelle und das Einkaufszentrum angebunden wird. Außerdem ist die Bernauer Tafel nun sicher zu erreichen“, so Torsten Balk vom Bernauer Bauamt.

An der Einmündung Henzestraße ist eine Querungsmöglichkeit zwischen beiden Wegen vorgesehen. Sämtliche Zufahrten und Einmündungen werden mit ausgebaut. Die Bushaltestelle vor Ort wird erneuert. „Zur Verbesserung des Aus- und Einstieges und als taktile Gehhilfe werden so genannte Kasseler Borde und auch Blindenleitplatten eingebaut“, informiert Balk weiter. Zur Ableitung von Regenwasser von der Landesstraße und den Wegen wird ein Kanal verlegt, der an den vorhandenen Telekomgraben mit der Vorflut Panke angeschlossen wird. Die Kanalbauarbeiten werden zuerst ausgeführt.

Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die sich durch die Bauarbeiten ergebenden Behinderungen und Einschränkungen. Für die Verkehrssicherung entlang der Baustrecke ist eine transportable Lichtsignalanlage vorgesehen. Diese soll mit der Ampelanlage am Knotenpunkt abgestimmt werden, um längere Wartezeiten zu vermeiden.

Mit dem Neubau wird ein weiteres Teilstück des Gesamtvorhabens Radwegbau Bernau–Rüdnitz realisiert, das auch der touristischen Erschließung der Region dient. Bereits fertiggestellt ist der Abschnitt Rüdnitz–Wullwinkel.
 
 
Suche in Stadtnachrichten
Stadtnachrichten per E-Mail